Rückblick auf die Elzer Eiszeit unter Sternen

Nachdem wir eine in jeder Hinsicht gelungene Eröffnung unseres Eiszaubers mit einer tollen Show des Eis-und Roll-Sport-Club Diez und sehr vielen Besuchern feiern konnten, war der Besuch des Sternenmarktes am Sonntag aufgrund des Schneewetters zunächst etwas verhalten. Erst in den Nachmittagsstunden zwischen 15.00 und 18.00 Uhr war richtig was los, und die Angebote rund um die Eisbahn, das Platzkonzert des Musikvereins und die Vorführungen der jungen Bühne am Bach mit der lebendigen Krippe wurden gut angenommen. Auch der Weihnachtsmann, der begleitet von den beiden Eseln unterwegs war und „faire“ Süßigkeiten insbesondere an die kleinen Besucher verteilt hatte, war immer wieder ein Highlight.

 

 


Kommt mit nach Bethlehem

Am Sonntag, den 20.12. hatten die Johanneslerchen wieder zu einer Adventsstunde in die Pfarrkirche St. Johann eingeladen, um mit liturgisch aufeinander abgestimmten Liedern, Chorsätzen und Texten einen Kontrapunkt zu setzen zur hektischen Betriebsamkeit der Vorweihnachtszeit. Im Mittelpunkt der musikalischen und der gelesenen Botschaft stand das Geheimnis der „Adventszeit“, die im christlichen Verständnis eine Vorbereitungszeit auf das Mysterium der Ankunft Christi im Weihnachtsereignis darstellt.

 

 


770 Euro für die Freiwillige Feuerwehr Malmeneich
 Der Süwag-Standortleiter Jouke Landman überraschte am 8. Dezember die Freiwillige Feuerwehr Malmeneich mit einem Spendenscheck in Höhe von 770 Euro. Heiko Metz, 1. Vorsitzender und Wehrführer der Feuerwehr, freute sich: „Unsere Feuerwehrleute machen zu jeder Tages- und Nachtzeit einen großartigen Job. Mit dem Geld der Süwag stocken wir unsere Ausrüstung auf und sind so im Ernstfall noch besser gerüstet.“
Anstatt teure Weihnachtsgeschenke an Geschäftspartner zu schicken, spendet die Süwag seit einigen Jahren Geld an gemeinnützige Vereine und Projekte. Die Mitarbeiter reichen dafür Vorschläge ein. Aus dem Landkreis Limburg-Weilburg erhielten in diesem Jahr vier weitere Organisationen Spenden: die Freiwillige Feuerwehr Haintchen in Selters, der Kreisfeuerwehrverband Limburg-Weilburg, die „Sei ein Engel-Weihnachtsgeschenkaktion für Kinder“ aus Hadamar sowie der Vogel- und Naturschutzverein Niederbrechen.
Bildunterschrift von links: Standortleiter Jouke Landmann, 1. Vorsitzender und Wehrführer Heiko Metz, sowie Mitglieder der Einsatzabteilung

Landesauszeichnung erhalten

Das Integrative Bauprojekt an der Erlenbachschule Elz erhält die Landesauszeichnung „Ehrenamtliches Engagement 2017“
Sozial- und Integrationsminister Stefan Grüttner hat am Dienstag – am Internationalen Tag des Ehrenamts – im Biebricher Schloss in Wiesbaden die Landesauszeichnungen für ehrenamtliches Engagement an acht Gruppen und acht Einzelpersonen vergeben. Die Auszeichnung erhielt auch das integrative Bauprojekt der Erlenbachschule Elz unter Leitung des Fördervereins der Schule sowie des Ökumenischen Arbeitskreises Flüchtlingshilfe.

 

 


Kaspar und die Mondlaterne

Das fürstliche Puppentheater residiert seit einigen Wochen in Elz im Grünen Salon des ehemaligen Hotels Schäfer in der Weberstraße. Am Montag waren die Kindergartenkinder von den Kitas St. Martin und Unterm Regenbogen zu Gast beim Puppenspiel Kaspar und die Mondlaterne.
Gespannt verfolgten die Kinder, was der Kaspar mit den drei freien Wünschen, die er mit der Mondlaterne erhalten hatte, anfangen würde. Die Kinder ließen sich sehr schnell zum aktiven Mitmachen animieren und unterstützten ganz besonders den Kaspar bei seinen guten Taten, hingegen, wenn es um die Unterstützung der bösen Menschen im Spiel ging, dann verweigerten sie ihre Unterstützung.

 

 


Tolle Eröffnung von Eiszauber und Sternenmarkt

Das Wetter zur Eröffnung des Elzer Eiszaubers und des Sternenmarktes am Samstagabend war nahezu perfekt. Knapp am Gefrierpunkt war es winterlich aber zugleich nicht unangenehm kalt. Viele Besucher, klein und groß, hatten sich an der Eisbahn eingefunden, um bei der Eröffnung, die pünktlich um 19.30 Uhr startete dabei zu sein. Bereits ab 16.00 Uhr waren die Holzhütten und Stände auf dem Rathausplatz geöffnet und luden zum vorweihnachtlichen Bummeln und Shoppen ein. Derweil konnten die Kinder bereits ihre ersten Runden auf dem Eis drehen.
Bürgermeister Horst Kaiser begrüßte die vielen Gäste an der Eisbahn und freute sich über den hervorragenden Besuch. Er dankte allen Sponsoren und den freiwilligen Helfern, ohne die die Eisbahn – inzwischen zum 15. Mal –  überhaupt nicht realisiert werden könnte. Erneut begrüßte er den Eis- und Rollsportclub Diez mit seinem Vorsitzenden Herrn Thomas Rücker, der den Eiszauber eröffnen sollte.

 

 


Erfolgreicher 5. Elzer Nikolaus

Spendenlauf für die Kita St. Martin Elz
Im 5. Jahr in Folge schwitzten wieder zahlreiche Läufer und Wanderer für einen guten Zweck.
Der Erlös von 670,00 Euro, der durch die Startgebühren des vom SPORTPARK Elz und dem Bauzentrum Friedrich veranstalteten Spendenlaufs erzielt wurde, ging dieses Mal an die Kita St. Martin in Elz, die die Spende für den Ausbau des Außengeländes und für das anstehende Jubiläumsjahr sehr gut gebrauchen können. Wie schon in den vergangenen Jahren gab es eine 6 km Strecke für ambitionierte Läufer und eine 3 km Strecke für Kinder, Wanderer, Hundebesitzer und Kinderwagenschieber. Bei eisigen Temperaturen holten Jan Potratz bei den Herren und Carolin Schwarz bei den Damen jeweils den 1. Platz.

 

 


Feierstunde zur Renovierung der Vereinsturnhalle

Heinz Hendel, der 1. Vorsitzende des TV Elz, begrüßte zu einer Feierstunde zur Renovierung der Vereinsturnhalle am Alten Straßenberg wichtige politische Vertreter, Vorstandsmitglieder und Abteilungsleiterinnen und -leiter sowie einen Vertreter der Firma Frenger, die für die Deckenheizung zuständig war.
Die Halle wurde neben der Infrarot-Deckenstrahlheizung mit einer LED-Beleuchtung, ballschusssicheren Fenstern und einer neuen Heizungsanlage ausgestattet. Im Rahmen dieser Maßnahmen wurde ebenfalls der Fitnessraum saniert.

 

 


Obst- und Gartenbauverein wird von Rotjacken gestürmt
 Schwere Auseinandersetzungen auf dem Rathausplatz
Bis dato waren unsere Veranstaltungen auf dem Rathausplatz friedlich verlaufen. Aber am 17.11. änderte sich das schlagartig. Wir wurden von einer Bande räuberischer Rotjacken überfallen, die unsere Ernteerträge des Jubiläumsjahres für sich beanspruchten. Glückli-cherweise war die Ernte längst eingebracht und in den Kita-Küchen verarbeitet worden.
Wir wurden auf das heftigste attackiert und selbst großzügiges Ausschenken verschiedenster Schnäpse konnte das „rote Gesindel“ nicht von seinem Vorhaben abbringen. Nach kürzester Zeit wurden wir überrannt und unser Obergärtner gefangen genommen. Nur mit noch mehr Schnaps und Bier konnten wir ihn schlussendlich wieder auslösen.
Wir wünschen den Rotjacken eine schöne Kampagne 2018.
Bildunterschriften:
Bild 1: Die Unterhändler des OGV verteilen Schnaps an die stürmenden Rotjacken
Bild 2: Das Domizil des OGV musste verteidigt werden.
Bild 3: Unser Obergärtner wird von den Rotjacken gefangen genommen.

Letzte Veranstaltung im Jubiläumsjahr des OGV

Ein aufregendes und arbeitsreiches Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende zu. Nachdem der Garten auf dem Rathausplatz zurückgebaut wurde kehrte noch lange keine Ruhe ein. Ein Frühstück mit den Kita-Kindern, der Bunte Nachmittag und die Teilnahme an der Schlemmermeile standen noch auf dem Programm.
Am 25. November fand dann die letzte Veranstaltung im Jubiläumsjahr des OGV Elz statt. 120 Fachwarte aus ganz Hessen trafen sich zur jährlichen Fachwart-Weiterbildung im großen Saal des Bürgerhauses.

 

 


Arbeitsreicher Tag für die Elzer Feuerwehr

Am Mittwochnachmittag, 29.11., wurde die Feuerwehr gegen 14:40 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall nach Malmeneich alarmiert. Aufgrund eines plötzlich auftretenden gesundheitlichen Problems war eine Autofahrerin in der Obererbacher Straße mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen kollidiert und anschließend gegen eine Mauer geprallt. Da das Fahrzeug mit der Fahrerseite direkt an der Mauer stand, war die Fahrerin zunächst im Fahrzeug eingeschlossen. Ersthelfer und die „Helfer vor Ort“ des DRK-Ortsverbandes Elz versorgten die Verletzte bis zum Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst vorbildlich.
21 Kräfte des Rüstzugs der Feuerwehr Elz sowie vier Kameraden der Feuerwehr Malmeneich waren im Einsatz.

 

 


Verkehrssicherungstafel erhöht Einsatzstellensicherheit

Der Einsatzstellen-Sicherung, vor allem auf der Autobahn und auf Bundesstraßen, kommt immer höherer Stellenwert zu. Regelmäßig kann man den Nachrichten entnehmen, dass Fahrzeuge in Einsatzstellen oder Stau-Enden rasen und dabei Einsatzkräfte verletzen oder sogar töten.
Da auch die Feuerwehr Elz regelmäßig mit der zunehmenden Unachtsamkeit und Rücksichtslosigkeit von Autofahrern zu kämpfen hat, wurde überlegt, wie zusätzlich zur markanten Sicherheitsbeklebung der Elzer Einsatzfahrzeuge eine Verbesserung der Einsatzstellen-Absicherung erfolgen könnte.

 

 


Kettenrettungs-Technik für schwere Verkehrsunfälle geschult

Schwere Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen gehören schon lange zu den Standardeinsätzen der Feuerwehr Elz. Jeder Unfall und somit auch jede Einklemmungssituation ist dabei jedoch anders.
In der Regel muss der Einsatzleiter daher neben seinem „Standard-Plan“ auch einen „Plan B“ oder gar einen „Plan C“ entwickeln, um den/die Patienten zeitnah retten zu können.
Seit Mitte November ist die Feuerwehr Elz mit einem so genannten Kettenrettungs-Satz ausgerüstet, der –von seinen skandinavischen Ursprüngen her- auch „Oslo-Methode“ genannt wird.

 

 


Mörderischer Klosterschmaus beim theater am bach

Der Raum in warmes, rotes Licht getaucht. An den Wänden hängen alte Ritterschilde und Waffen, Fahnen zeugen von einer langen Geschichte. Rustikal sind die Tische gedeckt. In der Stadt findet ein Stiftsfest statt und kaum betreten die Besucher den Raum, werden sie in Jahr 1312 gezogen. Absonderliche Gestalten mit komischen Kopfbedeckungen schlagen einen sehr rüden Ton an, fordern „Silencium“ und absoluten Gehorsam. Und schon wirbeln die Figuren um die Tische und nehmen die Besucher mit sich fort.
Neue Wege ist das theater am bach gegangen und hat in sein Vereinsheim zu einem „Mörderischen Klosterschmaus“ eingeladen. Hier fand das Theater nicht alleine vor den Zuschauern statt, sondern sie wurden ein Teil davon und die Darsteller agierten immer wieder mit ihnen.

 

 


Gedenken zum Volkstrauertag in Elz-Malmeneich

Die Gedenkstunde am Volkstrauertag fand in diesem Jahr auf dem Friedhof in Malmeneich stellvertretend für die Gesamtgemeinde statt.
Die Feierstunde wurde eröffnet mit einem Trauerchoral, musikalisch vorgetragen von den Elzer Musikanten. Anschließend sprach Pastoralreferentin Renate Ruß stellvertretend für die Geistlichen der katholischen und evangelischen Kirche. Ebenso wie Bürgermeister Horst Kaiser in seiner Ansprache, betonte auch sie die Wichtigkeit dieses Gedenkens gerade in der heutigen Zeit. Auch wenn die beiden Weltkriege im letzten Jahrhundert inzwischen lange zurück liegen und gerade die jungen Menschen kaum noch eine direkte Verbindung zu den Gefallenen haben, so ist es umso wichtiger für die lange Friedenszeit in der wir hier leben dankbar zu sein und sich gleichzeitig bewusst zu werden, dass wir alle gefordert sind unser Möglichstes zu tun um diesen Frieden zu bewahren.

 

 


junge bühne am bach brachte Turandot auf die Bühne

Am Ende siegt die Liebe
Wer „Turandot“ hört, denkt zuerst an die Oper von Puccini und fragt sich, was ihn da beim Theater erwartet. Wer liest, worum es sich handelt, findet es sehr grausam und überlegt, wie solch ein Stoff für ein Kindertheater gewählt werden kann. Wer sich dann dennoch in die Vorstellung der jungen bühne am bach aus Elz hineinwagte, war am Ende schier überrascht.
Den Verantwortlichen gelang es, die Geschichte um die böse Prinzessin Turandot kindgerecht aufzuarbeiten und den schweren Stoff trotz angedeuteter Hinrichtung in ein farbenprächtiges, kurzweiliges Märchen zu kleiden, dem die richtige Portion Humor beigefügt wurde. Mit einer minimalistischen Kulisse, welche den Kaiserthron in den Mittelpunkt der Szenerie setzte, kamen die orientalischen Kostüme besonders zur Geltung. Es war ein Genuss für alle Sinne.

 

 


Sankt Martin in Elz und Malmeneich
 
Wie in jedem Jahr waren alle Kinder und ihre Familien am 10. Und 11. November zu den Martinszügen in Malmeneich und Elz eingeladen. Nach einer Einstimmung zum Leben des Heiligen in der St. Nikolaus-Kapelle, bzw. in der Pfarrkirche zog der Laternenumzug hinter dem heiligen Martin auf seinem Pferd her durchs Dorf. Wegen des relativ schlechten Wetters haben sich in diesem Jahr weniger Familien auf den Weg gemacht. Dennoch konnte eine Spende von insgesamt 258,91 € für Kinder in Not überwiesen werden (Elz: 199,21 €, Malmeneich: 59,70 €).

Allen HelferInnen: Musikverein, Feuerwehren, Reiterinnen, dem DLRG am Getränkestand und allen, die im Hintergrund zum Gelingen beigetragen haben, sagen wir im Namen der Kinder ein ganz herzliches „Vergelt’s Gott“!

Bundesweiter Vorlesetag
 Applaus für den Bürgermeister
Am Freitag, dem 17. November 2017 fand an der Erlenbachschule in Elz der bundesweite Vorlesetag statt. Unser Bürgermeister Horst Kaiser las in zwei Vorleserunden zunächst der Vor- und DaZ-Klasse und der ersten und zweiten Jahrgangsstufe aus dem Buch „Einer für alle – alle für einen“ von  Brigitte Weninger und Eve Tharlet vor. Gespannt lauschten die Kinder dem Bürgermeister in einer kuscheligen Wohlfühlatmosphäre.
Nach einer kleinen Pause für Herrn Kaiser folgte Runde 2: Die Dritt- und Viertklässler kamen und staunten nicht schlecht über den prominenten Vorleser. Den größeren Grundschulkindern las der Bürgermeister zwei Kapitel aus dem Buch „Das Sams im Glück“ von Paul Maar vor. Dieses Buch fanden die Kinder so interessant, dass es nun auch in den Frühstückspausen durch die Klassenlehrerinnen weitergelesen wird.
Die Kinder bedankten sich mit einer von ihnen unterschriebenen Urkunde. Alle waren sich einig: Vorlesen ist toll  und sollte nicht nur am Vorlesetag stattfinden. An diesem Tag aber auf jeden Fall und durch den Bürgermeister immer wieder gerne.

Senioren feierten im Bürgerhaus

Über 200 Seniorinnen und Senioren sind der Einladung der Gemeinde Elz gefolgt und haben begeistert den Seniorennachmittag im Bürgerhaus gefeiert.
Schon lange vor Beginn des offiziellen Programms scharten sich die Besucher dieses bunten Nachmittags für Senioren im großen Saal des Bürgerhauses. Nach Kaffee und Kuchen begrüßte Bürgermeister Horst Kaiser alle Gäste: „Nie waren unsere Senioren so aktiv, so vital und engagiert, ja so jung, wie heute.“ Ohne die Senioren geht heute in unserer Gesellschaft nichts mehr. Überall setzten sie sich mit ihren Erfahrungen und großem Engagement in unserem Gemeindeleben ein. Das bereichert unser Zusammenleben und hält fit.

 

 


Kult(o)r der Kelz führte nach Oberhausen
 

Landesehrenbrief für Gisela Schneider

Nicht reden, sondern machen
Gisela Schneider erhielt für ihr ehrenamtliches Engagement im Frauenchor, Sängerkreis und dem Notfallkomitee den Landesehrenbrief überreicht. Große Worte macht sie nicht um ihr Engagement. Anstatt zu reden, packt sie lieber an. Für diesen Einsatz erhielt Gisela Schneider vom Landrat Manfred Michel den Landesehrenbrief überreicht.
Auf rund 150 Jahre Ehrenamt käme Gisela Schneider, wenn alles zusammenaddiert wird. Da sind 35 Jahre Schriftführerin im Komitee Notfallhilfe Limburg, 25 Jahre Schriftführerin Frauenchor, 21 Jahre Vorstandsarbeit im Kulturkreis, acht Jahre Schriftführerin im Sängerkreis Limburg, neun Jahre im Vorstand SV Rot-Weiss Hadamar Lauftreff sowie 50 Jahre Schriftführerin von ihrem Jahrgang 1942/43. Gisela Schneider habe sich nicht nur um Elz, sondern um den gesamten Landkreis verdient gemacht, so Manfred Michel.

 

 


Nationalmannschaft des Cat Deutschland ist Worldcup Sieger 2017

Es gibt Momente, die man nicht vergisst! Momente, die für immer in Erinnerung bleiben. Ein solches Erlebnis ereignete sich am 29. und 30. Oktober 2017. In einem kleinen Ort bei Neapel Paestum Carpaccio erlebte der cat Deutschland ein vom CMC (Confederation Mondial de la Coiffure) sehr gut organisiertes Worldcup Festival 2017
Friseure aus aller Welt trafen sich in der kleinen Stadt bei Sorent, um ein Programm der Extraklasse zu präsentieren. Führende Nationen wie Italien als Gastgeberland, Russland, Japan, Rumänien, Ukraine Kosovo, Türkei sowie Deutschland waren schon ein Garant für einen großen Erfolg. Der Weltpräsident des CMC, Antonio Bilancio sprach beim Empfang der Nationen von Spitzenfriseuren bis hin zur Extraklasse beim 80` jährigem Bestehen des „CMC“ World Festival Club. Das fachliche Programm umfasste 5 Einzellwettbewerbe und 14 große Shows der Nationen. Die Kreationen waren erstklassig und hatten absolutes Weltklassenformat.

 

 


Musikalisches Dinner begeistert das Publikum

Der Kulturkreis Elz (KElz) hatte wieder einmal zu einem musikalischen Dinner ins Bürgerhaus eingeladen. Der kleine Saal war sehr schön mit wundervoll dekorierten Tischgruppen hergerichtet, und das in der weiteren Region bereits bekannte Duo "Pretty Lies Light" wusste mit einer Auswahl von Songs aus den 70er-80er Jahren das Publikum zu begeistern.
Zunächst aber begrüßte der Vorsitzende des Kulturkreis Elz, Bürgermeister Horst Kaiser, alle Gäste recht herzlich zu einem Sektempfang und bedankte sich bei den Helfern ganz besonders, die diesen Abend so gut vorbereitet hatten.
Ein Vier-Gang-Menü mit Highlights aus den 70er-80er Jahren war ausgewählt und von der Küche des Bürgerhauses sehr schmackhaft zubereitet worden.

 

 


Gemeindevertretung besucht Windpark Elz

Auf Einladung des Vorsitzenden der Gemeindevertretung Josef Neu, besuchten die Mitglieder der Gemeindevertretung und des Gemeindevorstandes den Windpark am Elzer Berg. Vier Anlagen stehen südlich der A3 in dem Zwickel zwischen ICE-Strecke und der A3, während zwei Anlagen nördlich der A3 im oberen Mittelfeld errichtet wurden. Am Standort der WEA 6  im oberen Mittelfeld bestand die Möglichkeit unter fachkundiger Leitung des Projektleiters Herr Andreas Pasewaldt der Firma Enertrag und Mitgliedern des Planungsbüros „Planungsgemeinschaft Erneuerbare Energien“ sich das Innere des Turms mit der installierten Technik incl. des Kellergeschoss der Windenergieanlage mal aus nächster Nähe anzusehen.

 

 


Flohmarkterlös gespendet

Jeweils 600 Euro wurden in der Elzer Filiale der Kreissparkasse Limburg an die Jugendfeuerwehr, das Deutsche Jugendrotkreuz sowie die Nachwuchsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) aus Elz übergeben. Schon seit fünf Jahren ist der Elzer Gewerbeverein bei der Aktion „Schlemmen, Stöbern, Shoppen“ mit einem Flohmarktstand am Start und spendet jedes Jahr den Erlös an die Jugendarbeit Elzer Vereine. 375 Euro Gewinn kamen dabei laut der Vorsitzenden Beate Seibert-Simon zusammen. Der Gewerbeverein hat den Betrag auf 450 Euro aufgerundet.

 

 


Jugend-Rot-Kreuzler aus Elz erreichen den sechsten Platz

Eine Abordnung vom Jugend-Rot-Kreuz Elz (JRK Elz) durfte beim Jugend-Rot-Kreuz-Bundeswettbewerb in Ludwigsburg das Land Hessen vertreten. Mit einem sechsten Platz im Gepäck kamen sie stolz nach Hause.
Zum ersten Mal vertrat eine JRK-Gruppierung aus dem Kreis Limburg-Weilburg das Land Hessen beim Bundeswettbewerb. Allein das war schon eine große Ehre. Neun Kinder der Altersstufe eins, von sechs bis 12 Jahre, stellten sich am Wochenende in Ludwigsburg der Herausforderung. An 14 Stationen mussten sie ihr Wissen über die Erste Hilfe, aber auch Teamwork und Miteinander zeigen.

 

 


Lkw-Unfall auf der Autobahn
 Mit dem Alarmstichwort „Lkw-Unfall in Fahrtrichtung Frankfurt, Person eingeklemmt“ wurde die Feuerwehr Elz am 12. Oktober um 14.44 Uhr auf die Autobahn alarmiert. 25 Einsatzkräfte der Elzer Feuerwehr rückten mit sechs Einsatzfahrzeugen, unterstützt vom Hintergrunddienst des DRK-Ortsverbandes, auf die Autobahn aus.
Kurz vor der Autobahnbaustelle in Höhe der Buderus-Brücke hatten sich zwei Sattelzüge aus Slowenien „getroffen“. Dabei wurde der auffahrende Lkw-Fahrer in seinem Führerhaus schwer verletzt. Nach seiner Befreiung, die schnell von statten ging, wurde die Ladung des vorausfahrenden Gefahrgut-Lkw von Einsatzkräften mit Chemikalienschutzanzügen und unter Atemschutz auf Dichtigkeit überprüft. Zum Glück überstanden die 1000-Liter-Gebinde den Aufprall unversehrt, so dass alsbald Entwarnung gegeben werden konnte.

Schlemmern, Stöbern, Shoppen

Nasses Stöbervergnügen in Elz
Der beliebte Flohmarkt entlang der Elzer Hauptstraße zog trotz schlechtem Wetter die Menschen an. Dennoch hätten es einige Besucher mehr sein können.
Trotz des nieseligen Wetters im Wechsel mit Regen und trockenen Phasen äußerten sich die meisten positiv zum Flohmarkt in Elz. In den Parkbuchten entlang der Hauptstraße bauten die Verkaufswilligen ihre Stände auf und boten ein vielfältiges Angebot an. Von Anziehsachen über Bücher und Spielsachen bis hin zu Vasen und ganze Geschirrsets gab es alles zu finden.
Josef Kopp, zweiter Vorsitzender vom DRK, erzählte, dass die Resonanz im Vorfeld zwar nicht so gut gewesen sei wie die vergangenen Jahre. Auch seien einige Standbesitzer aufgrund des schlechten Wetters gar nicht erst gekommen. Dennoch seien rund 90 Stände vorhanden und für das schlechte Wetter sei der Markt recht gut besucht.

 

 


125 Jahre Obst- und Gartenbauverein

123 Tage im Ortskern gegärtnert
Im Ortskern hat der Obst- und Gartenbauverein gezeigt, wie gärtnern auf kleinem Raum möglich ist. Ihr Jubiläumsjahr beendeten die Gärtner mit einem bunten Nachmittag im Elzer Bürgerhaus.
Der Obst- und Gartenbauverein hätte seinen Namen nicht verdient, wenn nicht auch im Bürgerhaus die Leidenschaft für das gärtnern zu spüren gewesen wäre. Neben der fruchtigen, pflanzlichen Tischdeko entstand ein kleiner Garten auf der Bühne, welcher sehr viel Zuspruch bei den Gästen erhielt. Mit dem bunten Nachmittag setzte der Verein einen gelungenen Schlusspunkt auf sein Jubiläumsjahr.

 

 


Musizieren macht einfach gute Laune

„Wer will, der kann“ - Schülerkonzert des Kulturkreises
Beim Schülerkonzert „Wer will, der kann“ können junge Musiker auf der großen Bühne zeigen, was sie können. Abwechslungsreich und klangvoll präsentierten sich die kleinen Stars.
Am Sonntag standen 19 Musiker und ein ganzes Jugendorchester im Bürgerhaus auf der Bühne, um bei „Wer will, der kann“ Talent zu beweisen. Ein alter Hase ist der elfjährige Collin Schuy mit seiner Kornett-Trompete, die er seit fünf Jahren spielt. „Eigentlich wollte ich Geige spielen, aber meine Lehrerin empfahl mir, es mit der Trompete zu versuchen“, erzählte er. Und dieses Instrument habe ihm so gut gefallen, dass er dabeiblieb. Zu Beginn unterstützte er Felix Arnold, und sie trugen gemeinsam bekannte Kinderlieder wie „Hänschen klein“ vor.

 

 


Feuerwehrjugend auf Erfolgskurs
 Jugendfeuerwehren haben die Leistungsspange erfolgreich bestanden
Die Jugendfeuerwehren von Malmeneich, Elz, Niederhadamar, Niederzeuzheim und Oberweyer bildeten zusammen eine Mannschaft. Es ging bereits frühmorgens zum Wettkampf nach Dillenburg. Dort mussten die Disziplinen „Staffellauf von 1500m“, „Kugelstoßen“, „Löschangriff nach FwDV3 mit einer Saugleitung““, eine „Schnelligkeitsübung mit 8 C-Schläuchen in max. 75 Sek.“ absolviert werden. Desweiteren wurden Feuerwehrtechnische und allgemeines Wissen abgefragt. Auch auf das Verhalten während der Übungen gab es Punkte. Unsere Mannschaft hat mit einem sehr guten Ergebnis die Leistungsspange abgeschlossen. Nach der offiziellen Verleihung der Leistungsspange ging es zum Schluss noch zur Stärkung in ein Schnellrestaurant. Wir gratulieren alle zu diesem tollen Erfolg!

Die Kirmes-Stimmung hat sich vom Wetter nicht trüben lassen

Am Wochenende feierten die Elzer ihr 163. Kirchweihfest. In diesem Jahr war ihnen der Wettergott nicht gesonnen, aber dies hielt sie nicht vom feiern ab. Vier Tage lang traf man sich auf den Straßen und in den Gaststätten, kam miteinander ins Gespräch und genoss das Miteinander.
Traditionell begann die Elzer Kirmes am Samstag um 19.00 Uhr mit dem Baumstellen. Dazu trugen rund 100 Kirmesburschen zukünftiger und ehemaliger Jahrgänge den 28 Meter langen und tonnenschweren Kirmesbaum aus dem Elzer Wald einmal mit der großen Tannenspitze voran rund ums Karree durch die Gassen von Elz. Die Pfortenstraße hoch, die Gräbenstraße runter, dann ein knappes Wendemanöver und die letzten 200 Meter mit dem Stamm voran die Lehrgasse entlang. Am Kirmesbaumloch angekommen stellten die jungen Männer zusammen unter fachkundiger Anleitung von Daniel Mörsdorf und Mitarbeitern des Elzer Bauhofs den Baum.

Bilderstrecke vom Baumstellen
Bilderstrecke von der Kirmes

 


Kranzbinden im Regen

Im strömenden Regen haben die Kirmesmädchen am Donnerstagabend zusammen mit Andreas Schenk den Kirmeskranz im Hof der Familie Schäfer gebunden. Die einhellige Meinung unter den Besuchern war, dass es wohl noch nie so schlechtes Wetter beim Binden des Kranzes gab. Doch davon hat sich niemand die Stimmung verderben lassen.
In der Scheune hatte der Kranz gerade so Platz, so dass auch die Kirmesmädchen einigermaßen drum herum laufen konnten, um die Zweige unter Anleitung auf die Form zu binden. Andreas Schenk weiß genau, wie die Tannenzweigbündel mit Draht um den Kranz festgebunden werden.

 

 


Ballons sind angekommen
 Zum Schwimmbadfest ließ sich der Gewerbe- und Verkehrsverein eine tolle Aktion einfallen. Kinder konnten Postkarten ausmalen und diese mit einem Luftballon auf Reise schicken. Die Finder konnten die Karten zurückschicken und es wurde ermittelt, welcher Ballon am weitesten flog.
Von den 300 losgeschickten Ballons kamen 20 Postkarten zurück und die Gewinner erhielten jetzt von der Vorsitzenden des Gewerbevereins, Beate Seibert-Simon sowie Stephanie Wüst von der Kreissparkasse in Elz einen Einkaufsgutschein für die Elzer Geschäfte.
Am weitesten fog der Luftballon von Annabel-Sophie Häring. Der landete in Ober-Ramstadt, 82 km von Elz entfernt.
Sie erhielt einen Einkaufsgutschein in Wert von 50 Euro. Der Ballon von Sophia-Eileen Lachnit flog bis nach Weiterstadt. Sie freute sich über einen Gutschein über 25 Euro. Je einen 10 Euro-Gutschein erhielten Victoria Schäfer (Rüsselsheim), Elli Rossbach (Wiesbaden) und Daymian Wlach (Hofheim).
Zur Prämierung erhielten alle Kinder neben dem Gutschein noch einen Luftballon, den sie mit nach Hause nehmen durften.

Kirmesanspielen in Elz
 Elz feiert das größte Kirchweihfest in der Region. Bereits zwei Wochen davor machen die Elzer darauf aufmerksam, dass sie am dritten Wochenende im September groß feiern werden. Direkt nach dem Samstagabend-Gottesdienst haben die Elzer ihre Kirmes angespielt. In einem Fackelzug begleitet von den Elzer Musikanten zogen die diesjährigen Kirmesburschen durch ganz Elz, um die zukünftigen und ehemaligen Jahrgänge in den Gassen einzusammeln. Wie ein langer Lindwurm zog sich die Fackeln durch die Straßen, um am Ende auf dem Rathausplatz alle zusammen zukommen. In einem großen Kreis standen sie sich gegenüber und ließen den Kirmesschrei aus hundert Kehlen erklingen, um dann beim Kirmeslied gemeinsam zu schunkeln. Das Traditionsbewusstsein der Elzer war bereits zu spüren und wird in zwei Wochen seinen Höhepunkt erreichen. (lh)

Medaillenregen für die Elzer Sportschützen


Das Meisterschaftsjahr 2017 ist wieder einmal von den Sportschützen des Schützenvereins 1919 Elz e.V. erfolgreich abgeschlossen worden. Bei 58 Starts wurden bei den Kreismeisterschaften 25 erste Plätze, 13 zweite Plätze und acht dritte Plätze erreicht. Bei den Gaumeisterschaften waren es 10 erste Plätze, 9 zweite Plätze und 7 dritte Plätze. Die Landesmeisterschaften brachten zwei silberne und eine goldene Medaille.

 

 


Haus- und Huppfest der Freiwilligen Feuerwehr Elz

Neues Tanklöschfahrzeug und beeindruckende Vorführung
Zum Haus und Huppfest der Freiwilligen Feuerwehr Elz strömten wieder zahlreiche Bürger in den Sandweg. Im diesem Rahmen überreichte Bürgermeister Horst Kaiser dem Gemeindebrandinspektor Hilmar von Schenck die Schlüssel für ein neues Tanklöschfahrzeug TLF 4000 mit LED-Lichtmast. Dieses ersetzt zukünftig ein Tanklöschfahrzeug TLF 16 Baujahr 1989 sowie ein Flutlichtfahrzeug Baujahr 1987. „Aus zwei macht eins“, freute sich Hilmar von Schenck und merkte an, dass die Feuerwehr lange auf dieses neue Fahrzeug warten musste. Das neue Fahrzeug  sei einzigartig von seiner Konfiguration her und das erste seiner Art im Landkreis. Das TLF 4000 besitzt einen eingebauten 4.000 Liter Löschwassertank sowie einen Schaummitteltank. Damit können die Einsatzkräfte auch außerhalb des Wassernetzes tätig werden. Neben der Brandbekämpfung kann mit diesem Fahrzeug gelöscht und Einsätze zur technischen Hilfeleistung unterstützt werden.

 

 


Landesehrenbrief für Reinhold Schmitt

Für sein ehrenamtliches Engagement in der Kommunalpolitik, der Friseurinnung und im Vereinswesen erhielt Reinhold Schmitt den Landesehrenbrief sowie das Stadtrechtssiegel der Gemeinde Elz verliehen.
Jeder, der gefragt wird, beschreibt Reinhold Schmitt als pflichtbewussten Menschen mit positiver Ausstrahlung, der sorgfältig ist, stets ein offenes Ohr hat und sich in der Verantwortung für die Jugend sieht. Für Landrat Manfred Michel, welcher die Laudation hielt, ist Schmitt „ein Kümmerer par excellence“. 1997 kam Reinhold Schmitt eher zufällig in die Kommunalpolitik. Er engagierte sich in einer Bürgerinitiative zum Thema Umgehungsstraße und trat als souveräner Gesprächspartner auf, so dass vielen klar war, dass solche herausragenden Personen in den Gemeindevorstand gehören.

 

 


CDU besucht den Sportpark Elz

Der Gründer, Inhaber und Geschäftsführer Alexander Arendt kann inzwischen auf fünf aufregende, anstrengende, aber auch erfolgreiche Jahre zurück blicken. Interessierte Mitglieder und Gäste der Elzer CDU hatten zusammen mit Bürgermeister Horst Kaiser Gelegenheit sich vor Ort von der beeindruckenden Entwicklung des Sportpark Elz seit seiner Eröffnung im Oktober 2012 ein Bild zu machen. Der Sportpark Elz hat sich in der Region Elz, Limburg, Hadamar und im Westerwald als qualitativ hochwertiges Fitness- und Gesundheitszentrum etabliert. Anfang Oktober 2017 soll das fünfjährige Jubiläum gefeiert werden.

 

 


CDU besucht Spedition Stähler

Geschäftsführer und Inhaber Egon Bürger begrüßte die Vertreter und interessierte Teilnehmer der CDU-Elz auf seinem Firmensitz  „Vor den Eichen“ im Elzer  Gewerbegebiet. Unter der Woche ist die Fläche ziemlich verwaist, da alle Fahrzeuge unterwegs sind. Nur LKWs die fahren, können auch Geld verdienen.
Insgesamt 37 große LKWs mit 40 t zul. Gesamtgewicht sind für die Spedition Stähler in Deutschland und international unterwegs. 10 kaufmännische Angestellte in der Disposition sorgen dafür, dass alles rund läuft. Ca. 60% des Gesamtvolumens wird mit dem eigenen Fuhrpark bewältigt, zusätzlich wird 40% „Laderaum“ eingekauft, bzw. mit Subunternehmern abgewickelt.

 

 


Wein, Musik und Gesang harmonieren prächtig

Wein, Musik und Gesang harmonieren hervorragend miteinander. Das war erneut am dreitägigen Weinfest der Elzer Sängervereinigung „Germania“ in den Elzer Anlagen zu erleben.
Der Veranstalter hatte für  sein mittlerweile 28. Weinfest wieder Glück mit dem Wetter. Kein Regen, viel Sonne, aber nicht zu heiß und kein Frösteln an den beiden Abenden Freitag und Samstag sowie am Sonntag zum musikalischen Sänger-Frühschoppen.. Mehr als 1600 Besucher genossen an den drei  Tagen die tolle Atmosphäre in den vom Verschönerungsverein gepflegten Anlagen. Bürgermeister Horst Kaiser und der „Germania“-Vorsitzende Martin Sommer waren sich einig: „Einen besseren Platz zum Feiern als die Anlagen gibt es nicht“.

 

 


72 Elzer Buben entdecken das Neckartal

Elzer Jungenzeltlager so beliebt wie nie
Da staunten die Organisatoren bei der Anmeldung im Januar nicht schlecht. So viele Anmel-dungen gab es noch nie! Und so kam es, dass sich 72 Elzer Buben Anfang der Sommerferien auf den Weg ins Neckartal nach Eberbach machten. Bei so vielen Kindern musste die Mannschaft um Thorsten Sommer, Hermann Martin und Johannes Schmidt (die beiden letztgenannten haben diesmal die Leitung vor Ort übernommen) natürlich einiges mehr leisten. Zu erkennen war das an dem erstmals aufgebauten „Zelt 8“. Und die Küchenmannschaft (Bastian Hoffmann, Steffen Kopp und Jens Konhäuser) kam noch mehr als sonst ins Schwitzen (es wurden aber immer alle satt!).

 

 


Judo-Delegation aus Japan zu Gast in Elz
 Bereits seit 2009 besteht eine Freundschaft zwischen dem Elzer Judo-Club und dem „Kashima Junior Judo Sports Club“ aus Japan. Zwei Mal waren die Elzer Kampfsportler dort schon zu Besuch. Jetzt war es an der Zeit für einen Gegenbesuch.
17 Gäste im Alter von acht bis achtzig Jahren kamen aus Japan zu uns nach Elz. Darunter waren zehn Kinder und Jugendliche. Alle  japanischen Besucher waren in Gastfamilien untergebracht. Während des zehntägigen Aufenthalts bei uns in Elz wurden viele Ausflüge unternommen. In drei Tagen wurden in einer Fünf-Länder-Tour über tausend Kilometer nach Belgien, Niederlande, Luxemburg, Frankreich, ins Elsass und über Heidelberg zurück nach Deutschland zurückgelegt.
Dieses straffe Reisepensum  ließ sich nur mit viel Disziplin der Reiseteilnehmer absolvieren. Aber diszipliniert und vor allem höfflich und freundlich haben wir unsere Gäste kennenlernen dürfen.
Die erste Beigeordnete Ingrid Friedrich empfing die Delegation aus Japan offiziell im Elzer Rathaus und hieß alle Gäste mit ihrem Leiter Shigeru Kariya hier bei uns herzlich Willkommen.

Singen am Erlenbach
 
Zahlreiche Besucher aus nah und fern waren der Einladung des Elzer Kulturkreises zum gemeinsamen Singen am Erlenbach gefolgt und haben dem unbeständigen Wetter getrotzt. Pünktlich zum Beginn der Veranstaltung zeigte sich wieder die Sonne und tauchte den idyllischen Hof der Familie Schäfer in ein angenehmes Licht. Ehrendirigent Willibald Schenk gab wie immer gekonnt den Takt an, das Mandolinen-Orchester spielte dazu und alle anderen sangen kräftig mit. Mit unterhaltsamen Anekdoten wurden die einzelnen Lieder von Gerd Hammrich angekündigt, was zu der insgesamt ausgelassenen und lustigen Stimmung am Abend beitrug. Der Kulturkreis hofft, dass diese Veranstaltung auch noch in den nächsten Jahren Bestand haben wird, damit dieses schöne Kulturgut der Volks- und Heimatlieder nicht in Vergessenheit gerät.

Ferienspiele in Elz

Auf den Spuren von Winnetou
Eine Woche lang verwandelte sich das Gelände neben der Reithalle in Elz in das Territorium der Rothäute. 80 Kindern wandeln bei den Ferienspielen der Gemeinde Elz auf den Spuren von Winnetou.
Den kleinen Indianer Yakari, der mit seinem Pferd Donner durch die Prärie reitet und mit den Tieren spricht, ist bei den Kindern zwischen sechs und elf Jahren bestens bekannt. Einige der Größeren kennen auch Winnetou. Fasziniert sind sie alle von den Indianern und tauchen während der einwöchigen Ferienspiele der Gemeinde Elz tief in deren Leben ein.

 

 


Lkw-Serienunfall auf der Autobahn mit großem Sachschaden

Mit einem Großaufgebot eilten die Elzer Feuerwehr und der Rettungsdienst am Montag, 17. Juli, gegen 14.30 Uhr auf die Autobahn in Fahrtrichtung Frankfurt.
Vermutlich durch zu geringen Sicherheitsabstand war zunächst ein ausländischer Lkw ohne Anhänger auf einen Sattelzug frontal aufgefahren, ein nachfolgender Abschlepp-Lkw konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr ebenfalls auf seinen Vordermann auf. Auf einer Strecke von fast 100 Metern glich die Autobahn einem Schlachtfeld aus Fahrzeugteilen, Glas und Öl.  Die beiden rechten Fahrspuren waren komplett blockiert.

 

 


Das musste gefeiert werden!

50 Jahre Elzer Schwimmbad

1967 wurde das Elzer Schwimmbad in Betrieb genommen, 20.000 m² Liegewiese, viele Schatten spendende Bäume, ein Beach-Volleyballfeld, Tischtennisplatte und viel Platz für Ballspiele machen es zu einem der schönsten Schwimmbäder in der ganzen Region. Im Jahr 2000 wurde das Bad grundhaft saniert und präsentiert sich seitdem mit seinem Edelstahlbecken und dem großzügigen Mutter-Kind-Bereich in bester Verfassung. Auch dass oberhalb des Beckens neu gebaute Kiosk mit seiner schönen Terrasse trägt zur weiteren Attraktivität bei.

 

 


Ungebrochene Faszination

Wutzkopp Festival und Oldtimerfahrt
Die Elzer feierten ein großartiges, musikalisches Wochenende im Rahmen des 50-jährigen Bestehens des Schwimmbades. Einmal mehr zeigte sich, dass ehrenamtliches Engagement ein riesen Event auf die Beine stellen kann.

Am Samstag ging es ab mittags mit der Oldtimer Ausfahrt los. Rund 160 Fahrzeuge von Zweirad bis Vierrad konnten auf dem Rathausplatz und in den umliegenden Straßen begutachtet werden. Untermalt wurde dies musikalisch von Diego`s Bluesband. Es wurde neben den Oldtimern gefachsimpelt, sich kleine Details angesehen und pünktlich um 14 Uhr ging es los zur Ausfahrt. Der gelbe Schermuly-Bus war wieder mit von der Party und die 20 Mitfahrer ergaben ein Gesamtalter von über 1200 Jahren.

 

 


Locker, lässig, Fendrich

Rainhard Fendrich in Elz
„Auf der Bühne zu stehen, ist für mich das höchste der Gefühle“
Der österreichische Liedermacher Rainhard Fendrich gastierte auf seiner „Schwarzoderweiss“-Tour am Freitag im Elzer Schwimmbad. Unterhaltsam verpackt betätigt er sich als Moralist und legt die Finger auf die Probleme der Gesellschaft.
Elz. Selten war so hoher Besuch in Elz und es zog Besucher aus nah und fern in das Schwimmbad. Das lange Feierwochenende zum 50-jährigen Jubiläum des Schwimmbades wurde mit einem Open-Air-Konzert des österreichischen Liedermachers eröffnet. Rainhard Fendrich kam locker-lässig in Jeanshose und dunklem Hemd auf die Bühne, schnappte sich die Gitarre und legte los mit „Es lebe der Sport“. Schon mit den ersten Tönen hatte er die Besucher, die Beine wippten, es wurde mitgesungen und die Stimmung war trotz der gelegentlichen Tropfen von oben ausgelassen.

 

 


Die Ernte ist in vollem Gange
 In den letzten Wochen wurde auf dem Rathausplatz tüchtig geerntet. Die Kita-Kinder aus Lollipop, St. Martin und Unterm Regenbogen konnten die Früchte ihrer Arbeit einfahren. Von Johannisbeere, Erbsen und Bohnen über Wirsing, Blumenkohl und Zucchini bis hin zu Tomaten und Gurken war alles dabei, was ein „Klein“-Gärtnerherz begehrt. Alles wurde in den Kitas gemeinsam zubereitet und gegessen oder mit nach Hause genommen. Vor den Ferien wurden die Beete noch einmal neu bepflanzt, damit das Ernten im August weitergehen kann.
Immer wieder Vandalismus!
Böse Überraschungen müssen die Obst- und Gartenbauer immer wieder erwarten. Auf dem Verbindungsweg zwischen Rathausplatz und Backes wurden mehrere Blumenampeln der Kita-Kinder aus Lollipop zerstört. Bis auf das Kita-Gelände wurden die Ampeln geworfen, aus anderen die Blumen gerissen und mutwillig zertrampelt.

Reisebericht Mehrtagesfahrt der Elzer Senioren

Nach einer kurzen Verspätung konnten wir die Reise nach Lingen ins Emsland antreten.
Alle waren gut Gelaunt und voller Erwartung. Unsere Reise haben wir dann in Münster zu einer Stadtführung unterbrochen. Von den Führern haben wir dann interessantes über die Stadt Münster, den Westfählichen Frieden , der den 30 Jährigen Krieg 1648 beendete erfahren. Für die, die es nicht wussten, der Limburger Bischof Tebartz  van Elst war in Münster Weihbischof bevor er zum Limburger Bischof ernannt wurde. Nach dem Aufenthalt machten wir uns auf nach Lingen an der Ems und bezogen unsere Zimmer. Einige von uns besuchten dann noch das Hotel eigen Schwimmbad vor dem Abendessen.

 

 


Mädchenfreizeit

Seit vielen Jahren steht die Mädchenfreizeit nun schon auf dem Sommerprogramm der katholischen Jugend Elz. Wie bereits vor zwei Jahren verbrachten auch in diesem Jahr 40 Mädchen im Alter von neun bis 14 die erste Woche ihrer Sommerferien, unter der Leitung von Alexandra und Ursula Laux, im Jugend- und Ferienhaus Fornsbach in Murrhardt im schwäbischen Wald, nordöstlich von Stuttgart.
„Die Wilden Hühner“ waren es,welche die Mädchen dieses Jahr durch die Freizeit führten.

 

 


50 - jähriges Jubiläum des Singekreises Elz

Dem Jubiläumstag anlässlich des 50 – jährigen Bestehens des Singekreises Elz fieberten die Sängerinnen und ihre Dirigentin Waltraud Jung schon einige Wochen entgegen.
Der Sonntag, 2. Juli, begann mit einem festlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche, der von Pfarrer Heinz Duchscherer, Pfarrer Reinhard Klein und Pastoralreferentin Renate Russ zelebriert wurde. Die Sängerinnen, unterstützt durch Frauen des Projektchores und Waltraud Jung an der Orgel, dankten Gott mit ihren Liedern für 50 Jahre, in denen sie vielen Menschen durch ihren Gesang Freude machen durften. Das Eröffnungslied „My Lord, what a morning“ erklang aus dankbaren Herzen der Sängerinnen. Sie gedachten auch ihren bereits verstorbenen Mitgliedern.

 

 


Eine ganze Landschaft zum Spielen

Auf dem Gelände der Erlenbachschule können sich die Kinder nun nach Herzenslust austoben
Der Schul- und Förderverein der Erlenbachschule Elz hat zusammen mit allen an dem Projekt Beteiligten die neue Spiellandschaft der Schule offiziell eingeweiht. Die Schüler nutzen die neue Spielmöglichkeit seit einigen Wochen – und sind begeistert von der Anlage.
Die Schüler sind von den neuen Klettermöglichkeiten auf dem Schulhof der Erlenbachschule begeistert. Neben der Kletterwand bietet die kinderfreundliche Spiellandschaft Möglichkeiten zum Hangeln, einen Kletter-Parcours an Baumstämmen entlang, dicke Seile zum Balancieren, Plattformen zum Verweilen und ein Tunnelsystem zum Verstecken.

 

 


Serenadenabend auf der Neumühle

Zauberhafte kleine Nachtmusik
Für Heiterkeit sorgten "Schnipsel" und Lieder
Nach einem rundum gelungenen, amüsanten 31. Serenadenabend luden Gastgeber und Hofquartett noch zum Sitzenbleiben ein. Die Besucher der Neumühle ließen sich nicht lange bitten, lauschten den Melodien von Kontrabass, Gitarre, Saxophon und Akkordeon und freuten sich am Zauber der Sommernacht. Das Hofquartett - in diesem Jahr mit Stefan Jung, Thomas Kilian, Dr. Mathias Schäfer und Thomas Knorr - zog alle Register, verlies die kleine Bühne und mischte sich unters Volk - und bald konnten die Besucher nicht mehr widerstehen und sangen die alten Schlager begeistert mit. Zwischendurch wurden noch die letzten Hausmacher Brote verzehrt und ein guter Schluck Wein getrunken - alles serviert vom Elzer Bürgerfonds.

 

 


Patronatstag und Pfarrfest 2017

Weil der Johannestag in diesem Jahr auf einen Samstag fiel, nutzen Pfarrgemeinderat und Elzer Geschichts- und Museumsverein die günstige Gelegenheit und luden zur gemeinsamen Feier des Patronatstags und des Pfarrfestes rund um die Johanneskapelle ein.
Und alle Mitfeiernden waren sich einig: Das war gut so!
Zu Beginn erläuterte Bastian Hoffmann, stellv. Vorsitzender des Geschichts- und Musemsvereins, die Geschichte der Johanneskapelle.
„Gott ist gnädig“ – das ist die Wortbedeutung des Namens „Johannes“. Im anschließenden festlichen Patronatsgottesdienst war dies die zentrale Botschaft. Kinder, Jugendliche und Erwachsene gaben Zeugnis von ihren Erfahrungen mit der Barmherzigkeit und Hilfe Gottes in ihrem Leben und ihren Hoffnungen und Wünschen für die Zukunft. Pastoralreferentin Renate Ruß ermutigte die Gläubigen, auch in Zeiten großer Veränderungen, die auf unsere Pfarrgemeinde in Zukunft zukommen, auf Gottes Hilfe und Mitgehen zu vertrauen. Bei aller Veränderung bleibt es die Hauptaufgabe der Gemeinde, dieses Mitgehen Gottes im eigenen Handeln deutlich zu machen.

 

 


Elzer Sportler erfolgreich beim Deutschen Turnfest in Berlin

Es ist das größte Breitensportereignis der Welt, das Internationale Deutsche Turnfest, das dieses Jahr in der Hauptstadt Berlin ausgetragen wurde.
Der 1. Vorsitzende des TV Elz, Heinz Hendel, beglückwünschte auf dem Turnplatz am Alten Straßenberg nun besonders erfolgreiche der insgesamt 26 Sportlerinnen und Sportler des Vereins.

Bild von links nach rechts: 1. Vorsitzender Heinz Hendel, Manfred Herborn, Jörg Müller, Trainerin Jutta Mücke-Klämt mit den Turnerinnen Nina Müller, Rieke Kurtenacker und Michelle Gerner, Frank Wagner, Peter Leuschner und Andreas Gröschen

 

 


Fronleichnamsprozession in Elz

Einmal im Jahr, an Fronleichnam, macht sich die katholische Pfarrgemeinde auf den Weg und trägt Jesus in Gestalt des gewandelten Brotes durch den Ort. Ein Zweifaches wird dadurch deutlich:
Wir bringen Jesus da hin, wo sich unser Alltag abspielt, und lassen uns daran erinnern, dass es keine „gottlosen Räume“ gibt. Jesu Wirken und unser Glauben sind nicht auf den Kirchenraum beschränkt, sondern beides ereignet sich in unserem ganz normalen Leben.
Nun ist die Fronleichnamsprozession aber kein beliebiger Spaziergang mit Jesus, sondern die Anwohner schmücken ihre Häuser und die Straßen des Prozessionsweges. Die ganze Prozession hält an vier aufwendig gestalteten Altären inne. Alle hören auf das Wort Gottes und bitten Gott um seinen Segen.

 

 


kfd zu Gast bei den Sorben

Fünftägige Reise durch den Spreewald und die Lausitz vom 8. bis 12. Juni 2017

Die Reise begann am Donnerstagmorgen bei kühler Witterung, doch das sollte sich bald ändern und es strahlte an den folgenden Tagen die Sonne. Mit einem geistlichen Impuls eingestimmt auf die Reise und gestärkt mit einem Überraschungsfrühstück ging es in Richtung Thüringen.

 

 


Erste Ernte auf dem Rathausplatz
 
Seit dem 2. Mai wird auf dem Rathausplatz gesät und gepflanzt. In den vergangenen Tagen konnte im Gemüsebeet die erste Ernte eingebracht werden.
Der Obst- und Gartenbauverein und die Kinder der Kitas Lollipop, St. Martin und Unter dem Regenbogen freuten sich über Kohlrabi, Radieschen, Spinat, Mangold und jede Menge Salat. Die kleinen Gärtner hatten alle Hände voll zu tun. Bei der Menge bekommt jeder etwas ab. Die Gemüse wurden in den Kitas zubereitet und gemeinschaftlich verspeist.

Maximilian Jorda ist Schützenkönig

Für Maximilian Jorda war das diesjährigen Königsschießen des Schützenvereins 1919 Elz e.V. eine ganz neue Erfahrung. Der erfolgreiche Sportschütze, der schon oft auf dem Siegerpodest bei Hessischen- und Deutschen Meisterschaften gestanden hat, wurde nach 807 Schuss zum ersten Mal Schützenkönig.
Beim traditionellen Königsschießen wird ein bunt bemalter Holzvogel in 50 Metern Entfernung aufgestellt. Dann schießen die Teilnehmer zuerst auf den rechten Flügel. Ist dieser gefallen, wird der linke Flügel anvisiert. Ist dieser auch gefallen, muss nur noch der Restvogel abgeschossen werden. Dazu ist am Fußende des Vogels ein zwei Zentimeter langes Stück Besenstiel angebracht, das nun mit den Kleinkaliber-Geschossen durchtrennt werden muss. In diesem Jahr nahmen 14 Mitglieder am Königsschießen teil.

 

 


Spendenlauf Oranienschule

„Gesund und fit – wir laufen mit“
Unter diesem Motto fiel für die rund 140 Schülerinnen und Schüler der Oranienschule Elz am Mittwoch, den 24. Mai 2017 der Startschuss für den 2. Spendenlauf. Nach zwei, aufgrund der ungünstigen Wetterlage verschobenen Terminen, konnte nun Herrn Görg-Kollig im dritten Anlauf – und endlich bei bestem Laufwetter – die teilnehmenden Schulkinder und die zahlreichen Zuschauer begrüßen. Den Anfang machten um 10.30 Uhr die Kinder der Klassen 1 und 2, gefolgt von den Klassen 3 und 4 um 11.00 Uhr.
Angefeuert von Lehrern, Eltern, Großeltern und ihren Mitschülern drehten die Kinder eifrig Runde um Runde, um Geld für ihre Schule zu sammeln. Alle Kinder gaben ihr Bestes, um mit großem sportlichen Ehrgeiz und Ausdauer möglichst viele Minuten auf dem Parcours rund um die Schule zu laufen.

 

 


tArt-Orte in Elz…

tArt-Orte der beliebten Kulturerlebnisreihe in Elz sind immer mit einer Überraschung verbunden. Ob Literatur oder bildende Kunst, es ist ein besonders stilvolles Erlebnis, das auch in der achten Auflage des grenzüberschreitenden Kultursommers wieder den Besuchern geboten wird. So auch diesmal im historischen Ambiente des alten Rathaustraktes. Die Künstlergruppe Elz hatte hier ihre neuen interessanten Objekte präsentiert. Besagte Künstlergruppe ist auch als Gruppe 01 bekannt, nicht nur der Kunst wegen seit 16 Jahren verbandelt auch in all den Jahren sind sie freundschaftlich verwachsen. Aus Elz begeistern Peter Leuschner und Inge Ramroth mit Bronzefiguren, Installationen sowie bildhauerischen Arbeiten. Aus Wilsenroth bereichern Carola Heftrig-Rörig und Hans-Georg Heftrig mit Linoldrucken, Bronzen, Tonarbeiten, Malereien und kleinformatigen Installationen die anspruchsvolle Ausstellung.

 

 


Waldfest 2017

Am Sonntag, den 4. Juni rief der MGV Frohsinn zu seinem traditionellen Waldfest am Pfingstsonntag in die Elzer Anlagen. Die Organisatoren waren erneut gut vorbereitet und erwarteten die Gäste mit einer reichhaltigen Speise- und Getränkekarte sowie unterhaltsamen Musikbeiträgen. Der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte allen Anwesenden einen idealen Sommertag im herrlichen Ambiente der Elzer Anlagen.
Den Anfang des kurzweiligen Tagesprogramms machten die Elzer Musikanten, die unter der Leitung von Paul Pfeiffer das immer zahlreicher werdende Publikum bestens unterhielten. Bevor die Chöre des Frohsinns die Bühne betraten überließen sie diese ihren musikalischen Gästen aus Dietkirchen.

 

 


Tolle Vatertagsveranstaltung des SV Elz bei herrlichem Wetter

Die jährliche Vatertagsveranstaltung des SV Elz war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Wie so oft in Elz spielte auch das Wetter wieder prächtig mit, und so begann die Jugendturniere an Christi Himmelfahrt unter den besten Voraussetzungen. Von der G-Jugend bis zur E-Jugend tummelten sich hunderte Kinder auf der Zentralen Sportanlage und es war schön anzusehen, mit welchem Eifer die Jungs und Mädchen dem runden Leder nachjagten. Besonders erwähnenswert ist an dieser Stelle, dass alleine die Elzer Mannschaften in den Jahrgängen 2011, 2010, 2009, 2008, und 2007 insgesamt 10 (!!!!!) Mannschaften auf die Beine stellten. Die Turnierleitung unter Führung von Peter Zimmer erfreute sich engagierter Hilfe von jugendlichen Damen des Royal Balletts und die B-Jugend Spieler des SV Elz fungierten in allen Spielen als Schiedsrichter. Dank der Hilfe von Benedikt Sommer waren Lautsprecherdurchsagen möglich, was die Organisation des Turniers erleichterte.

 

 


Konfirmation 2017 in der evangelischen Kirche zu Staffel
 Gruppe 1
Hintere Reihe von links: Noah Botor, Jannis Reinhardt, Christopher Jung, Luis Klein, Johannes Schütz, Niklas Zufall
Vordere Reihe: Pfrin. Monika Rupprecht  Ina Gebert, Sarah Buchmüller, Joanne Budde, Vivien Lebenbrink, Erika Fewraljow, Rebecca Distler, Anna-Sophie Kühnling, Samantha Gross, Pfrin. Susanne Stock
Gruppe 2
Von links: Pfrin. Monika Rupprecht, Joshua Jung, Kaylee Newbury, Tim Justus, Kimberly Jung, Jan Greff, Marie Thorn, Lennart Mai, Ann-Julie Hoppe, Robin Thorn, Keisha Döpfner, Silas Zeidler, Dominik Rehberg, Pfrin. Susanne Stock
(Fotos: fotostudio karl)

Es grünt und blüht auf dem Rathausplatz
 
Nach den kalten Wochen Anfang Mai grünt und blüht es jetzt in unserem urbanen Garten auf dem Hirtenplatz. An drei Tagen in der Woche besuchen uns die Kinder aus den Elzer Kitas und säen, pflanzen und pflegen ihre Beete. Die Pflanzerde aus der Kompostieranlage in Beselich hat sich in den Beeten bestens bewährt und alles Gemüse gedeiht.
Auch die Blumen und Salate in den Palettenwänden haben sich gut entwickelt. Auf den Stufen am Brunnen gedeihen Kräuter und Blumen in bunter Vielfalt. Hier ist Schnuppern erwünscht, denn jedes Kräutlein hat seinen eigenen Duft.
Im neu aufgestellten Insektenhotel sind bereits die ersten Sommergäste eingezogen.
Die Johannisbeeren haben sich prächtig entwickelt und wenn das Wetter jetzt mitspielt, kann hier bald geerntet werden.
Der Garten hat ich in den letzten Wochen zum regelrechten Publikumsmagneten entwickelt. Täglich kommen zahlreiche Besucher und schauen sich das Wachsen und Werden in den Beeten an. Bei dieser Gelegenheit werden auch kleine und große Gartenprobleme besprochen und oft gibt es eine praktikable Lösung.

tab wirkte bei tArtOrte mit
 Das tab präsentierte „Das Geheimnis im Klostergarten“
Mit dem neuen, selbstentworfenen Krimi „Das Geheimnis des Klostergartens“ des theater am bachs (tab) wurden die Besucher der Villa Scheidt am 25. Mai in die Zeit des Mittelalters entführt. Im Rahmen der Veranstaltung „Kunst im Park“ der tArtOrte 2017 zeigte das tab das neue Impro-Stück.
Im Klostergarten des Abtes ist ein Mord geschehen. Ein Mönch hat den Toten gefunden. Doch wer war der Mörder? Jeder hatte ein Motiv – doch nur einer war es. Vielleicht der junge Bauherr, die Wahrsagerin oder doch jemand ganz anderes?
Kampfszenen, sowie die Einbindung des Publikums in das Geschehen, gestalteten das Krimi extrem kurzweilig, amüsant und spannend. Aufgrund der Mitarbeit der Zuschauer konnte das Rätsel schließlich gelöst werden und das Stück war ein voller Erfolg.

Glückliche Gewinner
 Glückliche Gewinner bei der Maiglöckchenrallye des Elzer Gewerbevereins
Anlässlich des Elzer Maiglöckchenmarkts fand in den Geschäften entlang der Hauptstraße ein Suchspiel statt, bei dem die Teilnehmer – hauptsächlich Kinder - den einzelnen Läden, Banken, Apotheken und Restaurants bunte Sommermotive zuordnen und auf einen Laufzettel eintragen mussten. Als Sofortgewinn gab es eine Kugel Eis vom Eisfahrrad gratis! Außerdem wurden unter den 52 abgegebenen Teilnahmezetteln 3 Gutscheine des Elzer Gewerbevereins à 25 Euro verlost – diese können in vielen Elzer Geschäften und Restaurants eingelöst werden! Erhältlich sind die Gutscheine übrigens bei den drei Elzer Banken und bei Pia’s Schuhecke.
Die glücklichen Gewinner der drei Gutscheine sind (vorne von links nach rechts): Jannis Herr, Lion Kaynak und Robin Louis Baus! Viel Spaß beim Einlösen wünscht der Elzer Gewerbeverein!

Maiglöckchenmarkt bei strahlendem Sonnenschein

Was für ein Auftakt für den Maiglöckchenmarkt: Unter strahlend blauem Himmel ertönte die Blasmusik der Elzkrainer, und die Kirmesburschen 2017 tanzten mit ihren Mädchen um den Maibaum und eröffneten damit das Marktgeschehen. Dabei flochten die Burschen und Mädchen bei ihrem Maitanz kunstvoll gelbe und blaue Bänder um den Stamm. Rund um den Baum verfolgte eine große Schar schaulustiger Bürgerinnen und Bürger begeistert das Spektakel und klatschten zur Musik. Zum ersten Mal hatte die Gemeinde mit dem Gewerbeverein zum Maiglöckchenmarkt geladen, und die Elzer nahmen dieses Angebot gerne an.
In den vergangenen Jahren waren die Elzer Ostermärkte immer verregnet gewesen und die Konkurrenzveranstaltungen waren zu zahlreich, weshalb sich Gemeinde und Gewerbeverein auf die Suche nach einer Alternative machten. Nach dem Motto „Alles neu macht der Mai“ wurde die Idee des Maiglöckchenmarktes geboren.

 

 


3. NASPA-Triathlon im Elzer Freibad

Am Samstag den 20.5.2017 war das Elzer Freibad Dreh- und Angelpunkt für sportlich aktive Menschen. Unter dem Motto „ Einfach Triathlon“ richtete die Triathlon-Equipe Elz wieder einen Triathlon für Jedermann aus.
Beim 3. NASPA-Triathlon Elz wurden hier die 300 m Schwimmstrecke absolviert, dann dort auf die Fahrräder gewechselt und anschließend die Laufschuhe geschnürt.
Der Anfangs- und Schlussteil der Laufstrecke führte über den herrlich gepflegten Rasen des Bads, bevor die Teilnehmer im Ziel ihre verdiente Medaille in Empfang nehmen durften.
Während die Spitzenfrauen und Männer den Wettkampf in weniger als 30 Minuten bewältigten waren die meisten Teilnehmer etwas ruhiger unterwegs. Alle Sportler blieben aber deutlich unter der ein Stundenmarke und kamen mit einem Lächeln ins Ziel.

 

 


Jahreskonzert der Elzer Musikanten

Musik mit Spaßfaktor
Beim traditionellen Jahreskonzert am Vorabend vom Muttertag zeigten die Elzer Musikanten ihre Wandlungsfähigkeit und präsentierten vielfältige Musikstile der Blasmusik.   
Ohne Zugabe ließen die Besucher die Elzer Musikanten nicht von der Bühne. In zwei Stunden zeigten sich die Musiker recht wandlungsfähig und vielfältig, sprangen zwischen den verschiedenen Genres der Musikstile locker hin und her. Das Konzert trug den Titel „Amerika 2nd“ und dies verwies darauf, dass der komplette zweite Teil aus amerikanischen Melodien bestand. Der Gute-Laune-Funke des Dixielands und Swings transportierten die Instrumentalisten mit viel Spaß ins Publikum.

 

 


Aufschlussreicher Vortrag zur NS-Zeit in Elz

Vor der offiziellen Stolpersteinverlegung von acht Erinnerungsquadern informierte die Historikerin Martina Hartmann-Menz auf Einladung der Gemeinde Elz über den Nationalsozialismus in Elz. Die Veranstaltung mit Vortrag und Raum für eine anschließende Diskussion war überaus gut besucht. Neben einigen wenigen Zeitzeugen fand sich ein bunter Querschnitt aus Jung und Alt im Historischen Rathaussaal ein. Mit so viel Zuspruch und Interesse hatte man zuvor gar nicht gerechnet. Schnell wurden die fehlenden Stühle nachgestellt. Unter den Gästen fanden sich auch Vertreter der SPD-Fraktion, die das Thema Stolpersteinverlegung in Elz durch einen Antrag an die Gemeindevertretung erst ins Rollen gebracht haben. Als besonderen Gast konnte man den Limburger Stadtarchivar, Dr. Christoph Waldecker begrüßen.

 

 


Mallorca-Feeling in Malmeneich

Im Elzer Ortsteil Malmeneich wurde vier Tage lang Dorfkirmes gefeiert. Gleich beim Auftakt am Freitagabend ging es hoch her, als der Ballermann und 2000 Gäste im Malmeneicher Festzelt Einzug hielten. Mit solch einem Ansturm zum Kirmesauftakt hatten selbst die Organisatoren von der Kirmesgesellschaft und vom Kultur- und Freizeitverein Malmeneich nicht gerechnet. Das 2000-Mann-Zelt war am Freitagabend ausverkauft. Hunderte von Fans, ohne Eintrittskarte mussten draußen bleiben, konnten aber auf Grund der Lautstäke die Musik auch auf  dem Kirmesgelände verfolgen. Was sie nicht sehen konnten waren die Ballermannstars: Ikke Hüftgold mit eindeutigem Handzeichen, Mickie Krause mit der Aufforderung Bier zu holen und Mia Julia, die sich ganz der Erwartung aller dann noch entblätterte. Die Fangemeinde war begeistert – wem ’s gefällt!

 

 


Musik, die das Herz berührt

Ihr einzigartiges Projekt aus Musik und Naturaufnahmen stellte Pianotopia in Elz vor. Melodien und eindrucksvolle Bilder verschmolzen zu einem tollen Erlebnis.
Im historischen Rathaus ließen sich 60 Besucher mitreißen von den Klavierklängen, einer Querflöte und den synthetischen Klängen eines E-Pianos. Stefan Jung, Victoria Manthei, Pauline Grunwald, Pia Kramer und Maren Metzger entführten die Zuschauer für eine Stunde mit Melodien von Ludovico Enaudi, Robert Cacciapaglia, Omar Akram und Erland Sjunnesson.
Durch die Bilder, welche auf zwei riesigen Bildschirmen mitliefen, transportierte die Musik sehr starke Emotionen. Mal plätscherten die Klaviertöne wie ein Bach durch den Saal, natürlich mit den passenden Bildern, mal klangen sie klar wie Eis.

 

 


Großes Showtanzturnier im Elzer Bürgerhaus

Der große Tag des Royal Balletts mit „Mein Herz tanzt“
Rege Betriebsamkeit im Bürgerhaus: Es ist zwar erst kurz nach zehn Uhr, und der Wettkampf beginnt erst um zwölf Uhr, aber bis dahin muss alles stimmen. Zum zweiten Mal hat sich das Royal Ballett an die Organisation eines Showtanzturnieres gewagt. 600 Tänzerinnen und Tänzer kamen am Samstag nach Elz. Und nur wenn alle Helfer an einem Strang ziehen, kann so ein Turnier gelingen.
In den Umkleidekabinen herrscht reges Treiben, mit Schminken, Anziehen, Auf- und Umstellen und einer letzten Probe vor dem großen Auftritt.

 

 


Poly Popcorn – Abenteuer in der Manege
 Einen Nachmittag lang entführte Poly Popcorn die Elzer Kinder in die zauberhafte Welt des Zirkuslebens. Der vom Kulturkreis organisierte Nachmittag lockte einige Besucher ins historische Rathaus.
Sie erlebten hautnah, wie marktschreierisch Werbung für den Zirkus gemacht wurde, wie Plätze reserviert und Eintrittskarten gestempelt wurden. Während all dieser Arbeiten erzählte Poly Popcorn, zauberhaft von Beatrice Hutter gespielt, von ihrem großen Traum, eine Seiltänzerin zu werden. Dabei musste sie immer wieder für ihren Traum einstehen und Umwege gehen wie der sensationelle Auftritt mit dem Löwen. Doch weil sie beharrlich an ihrem Traum dran blieb, war sie am Ende die einzige, Geige spielende Seiltänzerin der Welt.
Zwischendurch gab es Gesang, recht bald strömte Popcorngeruch durch den Raum und kitzelte die Besucher an ihren Nasen. Am Ende holte sich Poly die Kinder mit nach vorne, welche alle ihr Können beim Balancieren zeigen durften, um am Ende leckeres Popcorn unter den Besuchern zu verteilen. (hl)

Lollipop spielt Tennis

Die bundesweite Aktion „Deutschland spielt Tennis“ fand natürlich auch dieses Jahr wieder auf der Anlage des TC GW Elz statt. Was lag da näher, als dass die Tenniskinder der Kita Lollipop an diesem Tag zu einem Schnuppertraining eingeladen wurden.
Seit Oktober trainieren die Kinder im Turnraum der Kita den Umgang mit Schläger und Ball, Auge-Hand Koordination und Geschicklichkeit. Am 23. April hatten sie das erste Mal die Möglichkeit auf einem richtigen Tennisplatz zu trainieren.
Viele Kinder nahmen trotz kaltem Wetter diese Möglichkeit wahr und zeigten ihren Eltern und den anwesenden Vereinsmitgliedern was sie schon können. Unterstützt wurden sie dabei von ihrer Erzieherin Bärbel Habermehl-Lützig und KiGa Tennistrainer Robin Lützig.

 

 


Erstkommunion 2017


42 Kinder sind am Sonntag, dem 23. April 2017 in unserer Gemeinde zum ersten Mal Jesus in der Eucharistie in ganz besonderer Weise begegnet. Der Gottesdienst unter der Überschrift „Jesus, unser Licht“ brachte lebendig zum Ausdruck, dass „es leichter ist, mit Jesus den Weg durchs Leben zu gehen als ohne ihn. Er hört uns zu. Er freut sich mit uns und tröstet uns“, und Jesus sagt nicht nur „Ich bin das Licht der Welt“. Er ruft uns zu: „Ihr seid das Licht der Welt! Ihr seid heute meine Hände und Füße, meine Augen und Lippen.“

 

 


Rats - Mein FachWerk begrüßt die ersten Gäste

Kurz notiert!

Das im April neueröffnete Rats – Mein FachWerk verlegt seinen Ruhetag ab Mai von Montag auf den bislang gewohnten Dienstag! Luisa Maxeiner, die neue Pächterin ist mit der Resonanz der Gäste auf ihr Lokal für den ersten Monat sehr zufrieden. Sie freut sich über jede Menge Kundschaft, aber dienstags ruht sie sich dann aus!

 

 


Die Gerüchteküche brodelt!
 Das tab präsentiert: Gerüchte, Gerüchte!
Am vergangenen Freitag, den 21. April, hieß es für das theater am bach Vorhang auf für ihre neue Komödie „Gerüchte, Gerüchte“ von Neil Simon. Ohne das die Schauspieler überhaupt mit ihrem Spiel begonnen hatten, war das Staunen im Publikum schon groß! Die mit hohem Aufwand neu gestaltete Bühnenkulisse überzeugte nicht nur aufgrund ihres modernen Looks, sondern auch vor allem durch die zweite Bühnenetage. Als dann schließlich die Schauspieler ihre Talente zum Besten gaben, dauerte es nicht lange bis die ersten Lacher fielen, welche sich durch die komplette Aufführung hindurchzogen. Ein Stück mit so viel Charme, Witz und einer spannenden Story gestaltete den Abend extrem kurzweilig. Die Kombination aus Komik und dem enormen Drang doch endlich herauszufinden, was sich im Hause des 1. Stellvertretenden Bürgermeister von New York zu seinem 10. Hochzeitstage ereignete, war so groß, dass Spannung und Begeisterung niemals abfielen.
Zu verdanken ist diese herausragende Inszenierung vor allem der Regisseurin und ihren Schauspielern.  Kommentare auf Facebook wie „Profihafte Inszenierung! Amateurtheater in der Champions-League“ bestätigen die Meinung: „Wer hier nicht hingeht, hat etwas verpasst!“
Weitere Aufführungen sind am SA, 29.04 um 20 Uhr und SO 30.04 um 17 Uhr, Einlass jeweils eine Stunde vor Beginn. VVK 12€, AK 14€

Kulturkreis stellt sein Jahresprogramm vor

W“Elzer“wälder Dämmerschoppen mit den Waldmünchnern
Der Kulturkreis Elz organsiert ein sehr vielfältiges kulturelles Programm für die Gemeinde. Ein Highlight in diesem Jahr ist das Partnerschaftstreffen mit Waldmünchen, in dessen Rahmen ein Dämmerschoppen in den Elzer Anlagen stattfindet.
Ein buntes Programm liegt hinter dem Kulturkreis Elz, doch darauf ruht er sich nicht aus. Auch für die kommenden Monate stellte Horst Kaiser, Vorsitzender vom Kulturkreis, in der Jahreshauptversammlung ein sehr abwechslungsreiches Programm vor. Besonders erwähnenswert ist dabei das Partnerschaftstreffen mit Waldmünchen am 8. und 9. Juli in Elz. Dazu lädt der Kulturkreis zu einem W“Elzer“wälder Dämmerschoppen in die Elzer Anlagen ein.

 

 


Richtfest gefeiert!

Kinderkrippe Mary Poppins: Das Dach ist drauf

Die Gemeinde, Kindergarten Lollipop und die Lahn-Kinderkrippen feierten zusammen Richtfest der Einrichtung „Mary Poppins“. Großzügige Räumlichkeiten sollen ab Herbst die Elzer U3-Kinder beherbergen.
Die Aufstockung auf der Kita Lollipop mit Holzelementen ist errichtet, das Dach sitzt. Dies nahm die Gemeinde Elz zum Anlass, ein Richtfest zu feiern und kurz über die Bauphasen zu berichten. Anschließend ließen es sich die Besucher nicht nehmen, einen ersten Eindruck der neuen Räumlichkeiten zu bekommen.

 

 


Schweigegang am Karfreitag zur Mordschau

Bei kühlem, aber trockenen und eigentlich idealen Wetter machte sich am Karfreitag an der Elzer Pfarrkirche um 6 Uhr in der Frühe wieder eine stattliche Pilgergemeinde, zu der auch eine große Gruppe aus Offheim gehörte, auf den Weg zur Mordschau.
Die Prozession wurde angeführt von einer beachtlichen Gruppe diesjähriger Firmbewerber. Auf dem Weg zum Wald hin schlossen sich noch viele weitere Pilger dem Schweigegang an.
An der Gedenkstätte am Kreuz hatten sich bereits viele Bürger aus den Nachbargemeinden versammelt, bevor der Wortgottesdienst begann.

 

 


Kulturkreis wandert rund um Elz

Der Kulturkreis Elz hatte seine Mitglieder und Interessierte zur „Kultwanderung“ rund um Elz eingeladen, die Strecke versprach interessante Ein- und Ausblicke auf kulturelle und landschaftlich interessante Objekte und Bereiche auf der Wegstrecke, sodass sich insgesamt 29 Teilnehmer am 08.04. bei herrlichem Wetter um 10:00 h auf den Weg machten. Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Horst Kaiser, und einigen Erläuterungen zur Wegstrecke durch den Initiator der Tour, Bernd Schenk, startete man zuerst zur Mordschau, weiter ging es zum Pfaffenkopf, wo Karlheinz Rörig sachkundige Ausführungen zu der dort identifizierten Motte, einer Wohnburg aus der Zeit um 1.000 n. Chr., machte. Die typische Kegelform mit abgeflachter Kuppe kann man insbesondere im Winter, wenn die Bäume unbelaubt sind, sehr leicht oberhalb des Mordschaukreuzes ausmachen.

 

 


Hessischer Bibliothekspreis für KöB in Elz

Große Freude beim Team der katholischen Bücherei in Elz: Bereits zum dritten Mal erhielten sie nun den hessischen Bibliothekspreis in Höhe von 1500 Euro. Dieser wird jährlich von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen zusammen mit dem hessischen Landesverband des Deutschen Bibliotheksverbands (DBV) ausgelobt.
„Ich bin ja hier eigentlich schon Stammgast. Schließlich war ich ja bereits 2001 und 2009 schon hier“, kommentierte Dr. Thomas Wurzel von der Kulturstiftung seinen Besuch in Elz. Zusammen mit Simone Vetter (DBV) überreichte er Bibliotheksleiterin Sabine Berneiser und ihren Mitstreitern die Auszeichnung.

 

 


Baumpflanzaktion der Firmanden

„Bewahrung der Schöpfung“
Elf Jugendliche aus dem Kreis der diesjährigen Firmanden trafen sich am Tierheim Limburg,  am Samstagmorgen, 25.3.2017, um 9.00 Uhr. Herr Bürgermeister  Horst Kaiser begrüßte alle Anwesenden bei strahlendem Sonnenschein persönlich und dankte diesen, dass sie sich für das Gemeinwesen zu einer solch guten Aktion eingefunden hatten. Die Jugendlichen wurden als erstes von Förster Ralf Heukelbach über die nachhaltige Bewirtschaftung im Walde informiert. Dabei wurde die Bedeutung des Einsatzes von Holz als Brenn- und Baumaterial in den letzten Jahrhunderten kurz skizziert. Weiterhin wurden die klimatischen Ansprüche der Baumarten aber auch die Auswirkungen des Klimawandels für Wachstum und Qualität der heute zu pflanzenden Baumarten aufgezeigt.

 

 


Obst- und Gartenbauverein in den Kitas
 Kita-Kinder unterstützen den Obst- und Gartenbauverein im Jubiläumsjahr
Während des Jubiläumsjahres kann der OGV auf die Unterstützung durch die Kinder der drei Elzer Kitas zählen. Die einzelnen Kindertagesstätten werden jeweils an einem Tag in der Woche im Jubiläumsgarten gärtnern. In den vergangenen Tagen wurde eifrig ausgesät und gepflanzt.
Dazu wurde in der Kita St. Martin das Hochbeet vorbereitet. Nach dem Auspflanzen wurde alles mit Frostschutzvlies abgedeckt, da es nachts noch sehr kühl ist.
In der Kita Lollipop wurden die Salatpflanzen einer eingehenden Untersuchung unterzogen und die Wurzel begutachtet.
Vor dem Aussäen müssen die Gefäße vorbereitet werden.
In der Kita Unterm Regenbogen werden Tagetessamen ausgestreut. Damit die kleinen Samen keimen, müssen sie gut angegossen werden.

Wohnhausbrand mit glimpflichem Ausgang

Zu einem Brand in einem Wohnhaus wurde die Feuerwehr Elz am Freitag, 24. März, um 15.19 Uhr Uhr in die Kurtrierische Straße alarmiert. Im ausgebauten Dachgeschoss war ein Brand entstanden, dessen Ursache vermutlich auf ein Elektrogerät zurückzuführen ist.
Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung war ein kompletter Löschzug vor Ort. Zwei Einsatztrupps unter Atemschutz drangen mit Wärmebildkameras durch das Treppenhaus zum Brandherd vor, ein weiterer Trupp leitete parallel einen Löschangriff über die Drehleiter von außen durch die Dachgeschossfenster ein.
Der massive Löschangriff führte schnell zum Erfolg, so dass bereits nach rund 30 Minuten "Feuer aus" gemeldet werden konnte.

 

 


Schnittkurs für Ziergehölze
 Obst- und Gartenbauverein zeigte, wie es richtig geht
Bei strahlendem Frühlingswetter fand der praktische Teil des Schnittkurses für Ziergehölze am vorletzten Samstag auf dem Rathausplatz statt. 21 Kursteilnehmer konnten unter Anleitung der Fachwarte Kerstin Haney, Günter und Gertrud Krahl, das Gelernte des vorangegangenen theoretischen Teils anwenden. Unterstützt wurde die Gruppe von den Bauhofmitarbeitern Guido Mader und Dennis Reifenberg.
Nachdem die Ziergehölze rund um den Ratsbrunnen ausgelichtet waren, kümmerte man sich noch um das Spalierobst im Durchgang zum Backes.
Da kam einiges an Schnittgut zusammen, dass aber bald gehäckselt und gleich wieder unter den Sträuchern verteilt wurde.
Bei dem schönen Wetter hat es allen Beteiligten großen Spaß gemacht und die neuen Eindrücke können bald im eigenen Garten umgesetzt werden.

Neues Fahrzeug für den DRK Ortsverband

Das alte Transportfahrzeug vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) Ortsverein Elz ist in die Jahre gekommen und ein neues Fahrzeug musste her. Für 37.000 Euro schaffte der Verein sich ein neues Fahrzeug an.
Das letzte Transportfahrzeug, liebevoll vom Ortsverein „Arbeitstier“ genannt, wurde 1997 angeschafft und mit seinen 20 Jahren erreicht es nun das Ende seiner Lebensspanne. Vielfältige Aufgaben erfüllt dieses Fahrzeug, weshalb es für den DRK Elz unverzichtbar ist.