>> Home/Aktuell




Herzlich Willkommen in Elz



Die Gemeinde Elz
begrüßt
alle Bürgerinnen und Bürger
sowie alle Gäste auf der
Elzer Internetseite!


#zusammenhalten
#durchhalten
Bleiben Sie gesund!


Zum Elzer Kirchweihfest sollen die Elzer Fahnen wehen!

Aus Anlass des Kirchweihfestes bitten wir die Bevölkerung unserer Gemeinde, die Häuser festlich zu beflaggen. Wie in all den Vorjahren wird damit auch nach außen der festliche Charakter des Elzer Hochfestes demonstiert.

Die Gemeinde Elz bietet Fahnen zum Verkauf an, die von den Bürgern zu einem Preis von 25,- Euro auf der Gemeindekasse erworben werden können.



Die Kirmesburschen und Kirmesmädchen 2020

Die KB 2020 freut sich auf ein Kirchweihfest der besonderen Art!


Das Gruppenfoto zeigt:

obere Reihe:
Niklas Weber, Theresa Hörter, Dustin Völker, Lea Stingl, Luca Biewald, Anna-Lena Fickel, Miles Lenz, Maren Metzger, Mika Simon, Luisa Stingl, Emma Plantenberg, Jan Rehberg, Leonie Röder, Adrian Kunz, Nina Schwan, Peter Schäfer, Paulina Schnee, Nicole Schmitt, Tom Altbrod, Noah Metz, Jakob Kramer, Emil Bürger, Kimana Schmidt, Timo Meißner, Felix Fein, Carolin Eul, Angelina Egenolf

untere Reihe:
Nils Hermes, Emma Schäfer, Julian Purtauf, Lara Diefenbach, Niklas Geberzahn, Nele Faßbender, Neele Kammerer, Lucas Dück, Michelle Jung, Marc Lerch, Elisa Wirfler, Lukas Weier

Elz feiert Kirchweih, aber die Kirmes fällt aus!

 Grußwort der Gemeinde
 Grußwort des Pfarrers
 Grußwort der Kirmesburschen 2020


Dass wir in Corona-Zeiten nicht Kirmes feiern können, wie wir es kennen, das muss uns allen bewusst sein. Kirmesveranstaltungen sind laut Corona-Schutzverordnung verboten. Deshalb fällt das weltliche Fest mit all seinen Veranstaltungen rund um die Elzer Kirmes und damit als Anziehungsmagnet für viele Gäste aus nah und fern in diesem Jahr aus.
Wie so viele Jubiläen und runde Geburtstage, die in diesem Jahr mit Beginn der Pandemie nur klein und auf Abstand und im familiären Kreis gefeiert werden konnten, so muss auch das Weihefest der Elzer Pfarrkirche in abgespeckter Form und den gegebenen Vorgaben entsprechend begangen werden.
Die festlichen Zeichen der Kirchweih sollen gesetzt werden. Überall in Elz sollen die Elzer Ortsfahnen wehen und auch ein Kirmesbaum, der entgegen der allbekannten Tradition auf das Stellen per Muskelkraft verzichten muss, soll das Ortsbild schmücken und an den Geburtstag der Kirche erinnern.
Mit einem Open-Air-Festgottesdienst auf dem Rathausplatz, wo sich sonst die Karussells drehen, wird in diesem Jahr der Kirchweih vor 166 Jahren gedacht. Dieses Festhochamt wird entsprechend der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln sowie der erforderlichen Führung einer Teilnehmerliste gefeiert. Die Platzkapazität ist auch bei diesem Freiluftgottesdienst sehr begrenzt. Bei gutem Wetter wird es Plätze auf dem Rathausplatz, sowie in der Kirche (die Lautsprecheranlage überträgt den Ton in die Kirche) geben. Für die diesjährige Kirmesgesellschaft, den Kirmesburschen 2020 mit deren Mädchen und den Eltern, werden Plätze reserviert. Alle anderen Gottesdienstbesucher werden herzlich gebeten, sich frühzeitig im Pfarrbüro für den Freiluft-Gottesdienst anzumelden, um auch wirklich daran teilnehmen zu können. Sollten sie keinen Platz mehr bekommen, weisen wir auf den Vorabendgottesdienst am Samstagabend in der Kirche hin. Auch am Montag findet ein ökumenischer Gottesdienst in der Kirche statt. Wir bitten hier um Verständnis. Es ist geplant den Gottesdienst per Livestream im Internet zu übertragen, nähere Informationen dazu wird es rechtzeitig geben.
Der Quetschekuchen am Nachmittag zur Geburtstagskaffeetafel im familiären Kreis sollte natürlich in keinem Elzer Haushalt fehlen. Für den Frühschoppen haben sich die diesjährigen Kirmesburschen einen Ersatz überlegt und ein „Kärmes Dahaam-Paket“ geschnürt. Das Elzer Bierfässchen kann dann zuhause im angemessenen Kreis angestochen und genossen werden. Hier zählt die Gemeinde auf die Eigenverantwortlichkeit der Elzer Bürgerinnen und Bürger und damit auf die Einhaltung der bestehenden Verordnungen zur Eindämmung der Pandemie.
Dieses Jahr ist eben alles anders und so werden wir die Kirchweih ruhiger erleben, uns der liebgewordenen Traditionen erinnern, um sie neu schätzen zu lernen und sie dann hoffentlich im nächsten Jahr wieder bewusst erleben zu können.

Illuminierter Kirchturm zur Kirchweih



Am Kirmessonntag erstrahlt der Kirchturm in den Elzer Farben



Bei Anbruch der Dunkelheit wird der Kirchturm der Pfarrkirche Sankt Johannes in Elz mit den Elzer Farben illuminiert. Das Elzer Unternehmen Diamond Media Events möchte diese Aktion gerne erneut durchführen, um sich so an einer etwas anderen Kirchweih dieses Jahr zu beteiligen. Der Kirchturm wurde bereits im Juni zur deutschlandweiten Aktion Night of Light rot illuminiert. Man freut sich auf Zuschauer, die sich das Spektakel anschauen möchten, appelliert aber an diese alle vorgeschriebenen Corona-Regelungen einzuhalten.

Stellenausschreibung

Bei der Gemeinde Elz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines Gemeindearbeiters (m,w,d)
für den gemeindlichen Bauhof zu besetzen.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle mit einem Wochenarbeitsumfang von 39 Stunden.

Die Gemeinde Elz (Kreis Limburg-Weilburg) ist eine Kommune in Hessen mit ca. 8.400 Einwohnern.

Ihre Aufgaben:
Die Erledigung aller im kommunalen Bauhof anfallenden Arbeiten unter anderem:
• Instandhaltung und Unterhaltung von gemeindeeigenen Einrichtungen und  Liegenschaften
• Instandhaltung und Unterhaltung von Grün- und Parkanlagen, Kinderspielplätzen und Friedhöfen, Gemarkungsreinigung
  und Reinigung öffentlicher Verkehrsflächen
• Durchführung des Winterdienstes, Mitwirkung bei Beerdigungen
• Straßenbau- und Straßenunterhaltungsmaßnahmen
• Unterstützung bei Logistik- und Transportleistungen
• Unterstützung und Mitwirkung bei gemeindlichen/ kommunalen Veranstaltungen

Wir erwarten:
• eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Handwerksberuf
  (bevorzugt als Galabauer, Straßenbauer, Schlosser oder vergleichbare Ausbildung)
• vielseitiges technisches und handwerkliches Geschick
• Fähigkeit und Bereitschaft zur Übernahme der vielfähigen Aufgaben unseres Bauhofs auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten und an Wochenenden.
• sichere und fundierte Kenntnisse im Umgang mit Maschinen, Werkzeugen, Geräten usw.
• Flexibilität, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Leistungsbereitschaft
• ein hohes Maß an eigenverantwortlicher und selbständiger Arbeitsweise
• körperliche Belastbarkeit
• zwingend Fahrerlaubnis der Klasse B/BE, Klasse C/CE wäre wünschenswert
• Mehrjährige Berufserfahrung
• Zuverlässigkeit, Einsatzbereitschaft und Ausdauer
• Technisches Verständnis für Maschinen und Geräte
• Fortbildungsbereitschaft

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Um den Frauenanteil zu erhöhen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Die Zugehörigkeit zur Feuerwehr wäre von Vorteil.
Die Vergütung erfolgt nach dem TVöD.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, so senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 14. Oktober an:

Gemeindevorstand der Gemeinde Elz
- Haupt- und Personalamt –
z.Hd. Herrn Emmel
Rathausstraße 39
65604 Elz

Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne der Leiter des Gemeindebauhofes, Herr Ralf Schäfer, Tel: 0171 4743873.

Rücktausch der Elz-Taler bis Ende September


Die mit Anfang der Pandemie ausgegebenen Elz-Taler können nun nicht mehr bei den teilnehmenden Geschäften eingelöst werden. Diese Corona-Überbrückungswährung ist Ende August ausgelaufen. Wer seine Elz-Taler nicht bis zum Ende der Gültigkeit ausgegeben konnte, hat jetzt noch die Möglichkeit eine Rückerstattung des Kaufpreises von 13 € pro Gutschein auf der Gemeindekasse zu erhalten. Restbeträge, d.h. angebrochene Taler können leider nicht ausgezahlt werden.

Um diese Gutscheinaktion auch in diesem Jahr noch buchhalterisch abschließen zu können, hat die Gemeinde Elz die Frist für die Rückabwicklung bis Ende September gesetzt. Ab Oktober verlieren die übrigen Gutscheine ihre Gültigkeit und damit ihren Wert. Daher bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger um einen zeitigen Eintausch von Talern gegen Geld.

Wir bitten um Verständnis und Beachtung!

Rathaus öffnet seine Türen

Ab dem 8. Juni 2020 soll das Rathaus wieder für den Publikumsverkehr geöffnet werden.

Unter dem Begriff Publikumsverkehr verstehen sich Bürgeranliegen von Einzelpersonen, die sich schnell und umgehend unbürokratisch erledigen lassen, ohne dafür große Wartezeiten in Kauf nehmen zu müssen. Lange Wartezeiten und Schlangen in den Gängen vor den Büros müssen wegen der aktuellen Corona-Lage weiterhin vermieden werden. Deshalb sind Vorsprachen und zeitaufwendige Anliegen beim Bürgermeister, im Einwohnermeldeamt, beim Standesamt, im Sozialamt, im Gewerbeamt und zur Rentenberatung weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Diese haben sich im Übrigen auch aus den Erfahrungen der vergangenen Wochen für alle Beteiligten bewährt: Die Bürgerinnen und Bürger sparen Zeit, es gibt keine Wartezeiten und die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter können sich besser auf die einzelnen Anliegen einstellen und vorbereiten. Hierzu bitten wir alle, den Anweisungen der entsprechenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Folge zu leisten. Um sicher zu gehen, ob ein Anliegen sich schnell erledigen lassen kann, genügt ein kurzer Anruf! Ein pünktliches Erscheinen zu den vereinbarten Terminen oder eine Absage bei Nichteinhaltung ist zwingend erforderlich.
Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten lange Aufenthalte und Ansammlungen im Rathaus zu vermeiden und die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen der Abstandsregeln, Händedesinfektion und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung einzuhalten.

Wir bitten um Beachtung!


Bearbeitung von Bürgeranliegen ohne
Termin
nur mit
Termin!
Bürgermeister: Tel: 06431 9575-10   X
Hauptamt: Tel: 06431 9575-22 oder -23 X  
Amt für Finanzen: Tel: 06431 9575-45 oder -46 X  
Kasse: Tel: 06431 9575-40 oder -41 X  
Bauamt: Tel: 06431 9575-50 oder -51 oder -52 X  
Ordnungsamt: Tel: 06431 9575-30 oder -31 oder -33 X  
Standesamt: Tel: 06431 9575-38   X
Sozialamt: Tel: 06431 9575-32   X
Rentenberatung: Tel: 06431 9575-33 oder -38   X
Gewerbeamt: Tel: 06431 9575-32   X
Einwohnermeldeamt: Tel: 06431 9575-35 oder -36 oder -37    
Beantwortung von allgemeinen Fragen und Terminvereinbarung X  
Meldebestätigungen
(Meldebescheinigung, Wohnortnachweise, Lebensbescheinigungen, Steueridentifikationsnummer, Haushaltsbescheinigungen, Bestätigungen für den Führerschein)
X  
Abholung von Ausweisdokumenten
(Personalausweise, Reisepässe und Kinderreisepässe)
X  
Änderung von Daten auf Ihren Ausweisdokumenten
(Adressänderungen – Keine Meldevorgänge! Änderungen an der eID-Funktion)
X  
Ausgabe von Formularen
(Bsp. Wohnungsgeberbestätigung, Untersuchungsberechtigungsscheine)
X  
Entgegennahme von Fundsachen X  
Bezahlung von Ordnungswidrigkeiten X  
Benutzung des Fotoautomaten X  
Meldevorgänge
(Anmeldung, Ummeldung, Abmeldung)
  X
Beantragungen von Ausweisdokumenten
(Personalausweise, Reisepässe, Kinderreisepässe, vorläufige Ausweisdokumente)
  X
Angelegenheiten zum Thema Einbürgerung
(Ausgabe Antragsformulare, Antragsentgegennahme und Anzeige von Änderungen)
  X
Kirchenaustritte   X
Beglaubigung von Kopien und Unterschriften   X
Abholung von Fundsachen   X
Beantragung von polizeilichen Führungszeugnissen und Auszügen aus dem Gewerbezentralregister   X

 


Termine beim Elzer Ortsgericht wieder möglich

Ab dem 25. Mai 2020 können wieder persönliche Termine beim Elzer Ortsgericht vereinbart werden. Unsere Ortsgerichtsvorsteherin Margot Eufinger in der Hofmannstraße 14 bittet hierzu um Terminabsprachen unter der Telefonnummer 06431 52538.

Auch der Besuch beim Elzer Ortsgericht bedarf der allgemeingültigen Hygienemaßnahmen gegen die Corona-Pandemie: Händedesinfektion und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.

Wir bitten um Beachtung!

Corona-Erfahrungsbericht!

Ein Elzer berichtet von seiner schweren Erkrankung am Corona-Virus
Seit vielen Wochen erscheint in der täglichen Statistik des Landkreises zur Corona-Virus-Infektion immer ein Elzer, der offiziell als infiziert geführt wird.
Inzwischen ist er aber Gott sei Dank genesen und hat sich bereit erklärt seine Geschichte zu erzählen. Es handelt sich um Michael Mohler, der mit Freunden in Kappl im Paznauntal wie seit vielen Jahren zum Skifahren war, und zuhause angekommen feststellen musste, dass er sich infiziert hatte. Auch drei seiner Freunde wurden positiv getestet, allerdings hat es sie aber erfreulicherweise nicht so hart getroffen wie ihn, und sie haben die Infektion relativ gut und schnell überstanden.
In mehreren Gesprächen mit ihm habe ich ihn gebeten über seine Corona-Erkrankung zu berichten, damit alle diejenigen, die die aktuellen Maßnahmen für übertrieben halten sehen können, wie es jemanden ergehen kann, der augenscheinlich gesund war und nie und nimmer mit einem solch massiven Krankheitsverlauf gerechnet hätte. Wir alle sollten Respekt vor diesem Virus haben und uns an die Vorgaben und Hygienebestimmungen halten, dann sollten wir mit dieser Pandemie gut klar kommen, auch wenn man eine Infektion mit diesem heimtückischen Virus niemals ausschließen kann.
Das erleichtert auch uns, der Gemeindeverwaltung und insbesondere dem Ordnungsamt den Umgang mit der Pandemie, denn schließlich sind wir für die Überwachung der Vorgaben verantwortlich.

Bildunterschrift: Michael Mohler, immer sportlich, beim TTC Elz in vollem Einsatz! (Foto von Uli Hadaschick)

Mit den besten Wünschen für Sie alle gesund zu bleiben,
Ihr Bürgermeister
Horst Kaiser

 



Matthias Schmidt folgt auf Josef Neu

Gemeindevertretung wählt Matthias Schmidt zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung
Die CDU-Fraktion hatte den Gemeindevertreter Matthias Schmidt (48) als neuen Vorsitzenden der Gemeindevertretung vorgeschlagen. Die Wahl erfolgte in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung am vergangenen Montag, dem 2. März im Bürgerhaus. Einstimmig bestätigten die anwesenden Gemeindevertreter den Vorschlag und wählten Matthias Schmidt an die Spitze dieses Gremiums. Der langjährige Vorsitzende Josef Neu (CDU) war im November nach schwerer Krankheit plötzlich verstorben.
Matthias Schmidt bringt eine langjährige kommunalpolitische Erfahrung mit und sollte dieses Amt routiniert ausüben. In seiner politischen Laufbahn hatte der dreifache Familienvater von 1993 bis 2001 ein Mandat für die CDU-Fraktion im Kreistag Limburg-Weilburg inne und ist seit dem Jahr 2001 ununterbrochen Mitglied der Gemeindevertretung Elz. Von 2006 bis 2013 stand Matthias Schmidt der CDU-Fraktion vor und leitet seit 2016 den Ausschuss für Jugend, Kultur, Sport und Soziales. Neben seinem kommunalpolitischen Engagement ist Matthias Schmidt in verschiedenen Elzer Vereinen und Gruppierungen verwurzelt, unter anderem als Vorsitzender der Ortsvereinigung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Er arbeitet als Referent im Hessischen Innenministerium vor allem im Bereich der Ehrenamtsförderung im Brand- und Katastrophenschutz und leitet dort den Personalrat.
Matthias Schmidt ist so für dieses wichtige Amt als Erster Bürger der Gemeinde Elz bestens qualifiziert. Nicht nur im Kommunalparlament, sondern auch darüber hinaus wird er mit seiner kommunikativen, ausgleichenden und vermittelnden Art als Ansprechpartner für die Mitbürger ein verlässlicher Ansprechpartner mit dem Blick für das Wohl der Gemeinde sein.

Bildunterschrift: Matthias Schmidt (CDU)
(Foto von Bernd Lormann)

Hildegard Musil stellt Bilder aus
Zum zweiten Mal stellt Hildegard Musil nun ihre Werke in den Glasvitrinen des Elzer Rathausfoyers aus. Mittlerweile sind zahlreiche neue Bilder aus Pastellkreide entstanden, die es lohnt einmal auszustellen und der Öffentlichkeit zu zeigen. Zu bewundern sind die aktuellen Bilder während der Öffnungszeiten des Rathauses.
Den Anfang Ihrer Malkunst machte Hildegard Musil in Acryl, wechselte dann aber zur Pastellkreide. Einen Kreidekasten hatte sie mal zum 60. Geburtstag geschenkt bekommen, doch der kam erst fünf Jahre später zum Einsatz. Ein Volkhochschulkurs mit dem Titel „Malen mit Pastellkreide“ brachte sie auf den Geschmack dieser Maltechnik. Seitdem ist sie angesteckt vom Malen mit Pastellkreide und besucht zweimal im Jahr den VHS-Kurs unter der Leitung von Wolfgang Kissel.
Zuhause malt die rüstige Rentnerin, wann es ihr die Zeit erlaubt. „Dieses Hobby ist ein schöner Ausgleich und lenkt von den Alltagssorgen ab“, sagt sie. Ein paar Exponate konnte die rüstige Künstlerin auch schon verkaufen. Werfen Sie doch einfach mal einen Blick in die Rathausvitrinen, vielleicht lacht Sie ja ein leuchtend buntes Werk besonders an.

 Startseite Kontakt Impressum Datenschutz Hilfe