>> Home/Aktuell




Herzlich Willkommen in Elz





Die Gemeinde Elz
begrüßt
alle Bürgerinnen und Bürger
sowie alle Gäste auf der
Elzer Internetseite!

Wir wünschen allen eine
schöne Osterzeit!

#WirBleibenZuhause
Bleiben Sie gesund!

Kinder-Notbetreuung über Ostern!

Für die Gemeinde Elz stehen folgende Ansprechpartnerinnen für den Bedarf einer Kinder-Notbetreuung für Eltern in systemrelevanten Berufen für das kommende Oster-Wochenende zur Verfügung:

1. Frau Corinna Gasteier-Huhn (Kita Lollipop) Tel. 0160 96451862
2. Frau Anette Duchscherer (Kita Unterm Regenbogen) Tel. 0160 92695735

Grußwort zum Osterfest 2020
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
mit großen Schritten gehen wir auf die Ostertage zu. Neben dem Frühlingserwachen und dem Ende der Fastenzeit feiern wir Christen an Ostern jedes Jahr die Auferstehung Jesu Christi. Es ist das wichtigste christliche Fest, welches wir normalerweise in vielen kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen begehen. Das Osterfest ist ein Fest der Hoffnung und des Vertrauens aber auch ein Fest des Neuanfangs und der Veränderung.
In diesem Jahr ist es ein Osterfest, wie wir es alle noch nicht erlebt haben. Wir dürfen nicht wie üblich uns versammeln, zusammen Gottesdienst feiern und in der Familie und mit Freunden zusammenkommen. Der Corona-Virus hat das gesamte gesellschaftliche Leben auf den Kopf gestellt, wir alle müssen dazu beitragen, die rasante Ausbreitung der Epidemie zu unterbinden, nur dann können wir auch möglichst bald wieder wie gewohnt uns treffen und gemeinsam Feste feiern.
Sehen wir diese Krise als eine Herausforderung an uns alle solidarisch zusammen zu stehen, uns gegenseitig zu helfen, dort wo es nötig ist. Ich habe mit großer Freude zur Kenntnis genommen, dass viele Menschen ihre Hilfe angeboten haben und bereit sind denen zu helfen, die alleine nicht mehr in dieser Situation zurechtkommen.
Meine Gedanken sind aber auch bei all den Geschäften und Unternehmen, die aufgrund des Stillstandes einen Totalausfall bei den Einnahmen zu verkraften haben. Hier müssen wir ebenfalls zusammenstehen und wenn die Krise vorbei ist unsere lokalen Geschäfte und Unternehmen nach Kräften unterstützen, damit sie uns erhalten bleiben. Hier werden wir als Gemeinde in enger Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein versuchen zu helfen, damit unser Einzelhandel auch weiterhin erhalten bleibt, denn diese Einkaufsmöglichkeiten und Unternehmen bedeuten am Ende auch Lebensqualität und Service vor Ort.
Neue Herausforderungen erwarten uns, gute Ideen gilt es zu entwickeln und gesteckte Ziele umzusetzen. Dazu benötigt es auch viel Ausdauer, Kraft und Zuversicht für das Auf und Ab des Alltags. „Wer Ostern kennt, kann nicht verzweifeln“ besagt ein Zitat von Dietrich Bonhoeffer.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen von Herzen ein frohes und gesegnetes Osterfest und den Kindern viel Spaß und Erfolg bei der Ostereiersuche bei hoffentlich schönem Frühlingswetter.

Ihr Bürgermeister
Horst Kaiser

Osterhase


Auch in Corona-Zeiten kommt der Osterhase nach Elz. Seinen hölzernen Boten haben die Mitarbeiter des Gemeindebauhofs gestern am Eingang zum Hirtenplatz aufgestellt. Den 6,20 Meter hohen Meister Lampe, der zur Sicherheit zwei Meter in die Erde reicht, hat Daniel Mörsdorf gesägt. Der Forstwirtschaftsmeister aus Elz folgte damals dem Vorschlag des inzwischen leider verstorbenen Hermann Schlag, dem früheren Ordnungsamtsleiter, der auf einem Basar ein passendes Holzmodell entdeckt hatte. Elf Jahre hat der Hase nun auf dem Buckel, der helle Fichtenton der Skulptur wandelt sich nun in feine Silbertöne. Das tut der Hasenschönheit aber keinen Abbruch, im Gegenteil, die Farbe passt schön zu dem österlichen Nest, das vom Obst- und Gartenbauverein schon seit 2011 immer um die Holzfigur angelegt und natürlich gepflegt wird. Wenn die Osterzeit vorbei ist, wandert der Hase wieder in seine Winterhöhle. Dort, im Depot in Görgeshausen, ist er bis zur nächsten Saison gut aufgehoben.

Matthias Schmidt folgt auf Josef Neu
Gemeindevertretung wählt Matthias Schmidt zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung
Die CDU-Fraktion hatte den Gemeindevertreter Matthias Schmidt (48) als neuen Vorsitzenden der Gemeindevertretung vorgeschlagen. Die Wahl erfolgte in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung am vergangenen Montag, dem 2. März im Bürgerhaus. Einstimmig bestätigten die anwesenden Gemeindevertreter den Vorschlag und wählten Matthias Schmidt an die Spitze dieses Gremiums. Der langjährige Vorsitzende Josef Neu (CDU) war im November nach schwerer Krankheit plötzlich verstorben.
Matthias Schmidt bringt eine langjährige kommunalpolitische Erfahrung mit und sollte dieses Amt routiniert ausüben. In seiner politischen Laufbahn hatte der dreifache Familienvater von 1993 bis 2001 ein Mandat für die CDU-Fraktion im Kreistag Limburg-Weilburg inne und ist seit dem Jahr 2001 ununterbrochen Mitglied der Gemeindevertretung Elz. Von 2006 bis 2013 stand Matthias Schmidt der CDU-Fraktion vor und leitet seit 2016 den Ausschuss für Jugend, Kultur, Sport und Soziales. Neben seinem kommunalpolitischen Engagement ist Matthias Schmidt in verschiedenen Elzer Vereinen und Gruppierungen verwurzelt, unter anderem als Vorsitzender der Ortsvereinigung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Er arbeitet als Referent im Hessischen Innenministerium vor allem im Bereich der Ehrenamtsförderung im Brand- und Katastrophenschutz und leitet dort den Personalrat.
Matthias Schmidt ist so für dieses wichtige Amt als Erster Bürger der Gemeinde Elz bestens qualifiziert. Nicht nur im Kommunalparlament, sondern auch darüber hinaus wird er mit seiner kommunikativen, ausgleichenden und vermittelnden Art als Ansprechpartner für die Mitbürger ein verlässlicher Ansprechpartner mit dem Blick für das Wohl der Gemeinde sein.

Bildunterschrift: Matthias Schmidt (CDU)
(Foto von Bernd Lormann)

Hildegard Musil stellt Bilder aus
Zum zweiten Mal stellt Hildegard Musil nun ihre Werke in den Glasvitrinen des Elzer Rathausfoyers aus. Mittlerweile sind zahlreiche neue Bilder aus Pastellkreide entstanden, die es lohnt einmal auszustellen und der Öffentlichkeit zu zeigen. Zu bewundern sind die aktuellen Bilder während der Öffnungszeiten des Rathauses.
Den Anfang Ihrer Malkunst machte Hildegard Musil in Acryl, wechselte dann aber zur Pastellkreide. Einen Kreidekasten hatte sie mal zum 60. Geburtstag geschenkt bekommen, doch der kam erst fünf Jahre später zum Einsatz. Ein Volkhochschulkurs mit dem Titel „Malen mit Pastellkreide“ brachte sie auf den Geschmack dieser Maltechnik. Seitdem ist sie angesteckt vom Malen mit Pastellkreide und besucht zweimal im Jahr den VHS-Kurs unter der Leitung von Wolfgang Kissel.
Zuhause malt die rüstige Rentnerin, wann es ihr die Zeit erlaubt. „Dieses Hobby ist ein schöner Ausgleich und lenkt von den Alltagssorgen ab“, sagt sie. Ein paar Exponate konnte die rüstige Künstlerin auch schon verkaufen. Werfen Sie doch einfach mal einen Blick in die Rathausvitrinen, vielleicht lacht Sie ja ein leuchtend buntes Werk besonders an.

 Startseite Kontakt Impressum Datenschutz Hilfe