Lebendiger Sternenmarkt trotz Regen

Der Sternenmarkt bot wieder zahlreiche Erlebnisse. Besonders die jüngeren Besucher erlebten mit Eseln, Schafen, Marionetten, der lebendigen Krippe und dem Eislaufen „Weihnachten zum Anfassen“. Durch den Regen ließ man sich den Tag nicht verderben und alle machten das Beste daraus. Und als die Dämmerung nach diesem trüben Tag leise hereinbrach und nach und nach immer mehr Lichter angingen, war es auf einmal festlich und rund – so wie ein weihnachtlicher Markt eben sein sollte.
Zu verdanken war dieser glückliche Ausgang nicht nur den Aktiven in den schönen Hobbyhäuschen, sondern auch den Elzer Musikanten, die unverdrossen ins Weihnachtshorn bliesen und den Hirtenplatz mit Musik füllten. Glänzende Kinderaugen zauberte unter anderem das Fürstliche Puppentheater Hadamar mit den Handpuppen und den großen Marionetten.

 

 


Stimmungsvolle Eröffnung des Eiszaubers

Der 16. Elzer Eiszauber wurde am letzten Samstagabend mit einer stimmungsvollen Veranstaltung eröffnet. Nachdem Bürgermeister Horst Kaiser die zahlreichen Zuschauer begrüßt und allen Sponsoren und den vielen ehrenamtlichen Helfern –ohne die ein solches Angebot nicht möglich wäre- herzlich gedankt hatte, gab er die Eisbahn frei für den Auftritt der Showtanzgruppe des Eis- und Rollsportclubs Diez e.V. Die jungen Damen und Herren hatten ein tolles Programm auf die Beine gestellt und erfreuten die Zuschauer mit tänzerischen und sportlichen Einlagen. Schon seit vielen Jahren bereichert der Eis- und Rollsportclub Diez e.V. die Eröffnung der Eisbahn, und von Jahr zu Jahr ist hier eine Weiterentwicklung zu erkennen, es ist toll zu sehen, mit welcher Begeisterung und welchem sportlichen Können die Akteure dabei sind.

 

 


So stellen sich Kinder ein gerechtes Weihnachtsfest vor
 
Betrachtet man die eingegangen Bilder des Malwettbewerbs „Mein faires Weihnachtsfest“, so lässt sich das Ergebnis mit einem Wort zusammenfassen: Harmonie!
14 Kinder zwischen 4 und 9 Jahren haben am Malwettbewerb teilgenommen.  Mit ihren Kunstwerken haben sie uns gezeigt, wie aus ihren Augen ein gerechtes Weihnachtsfest aussieht. Gemeinschaft und Zusammenhalt, Freundschaft und Familie haben die kleinen Künstler mit unterschiedlichen Werkzeugen und Materialien, aber besonders mit viel Liebe zu Papier gebracht. Beschenkt werden, Schenken, aber auch das Teilen bringen viele Bilder zum Ausdruck.
Eine Jury aus der Steuerungsgruppe-Fairtrade wollte 12 der eingegangenen Bilder prämieren. Da es nun nur 14 Gemälde geworden sind, bekommen alle einen fairen Preis für ihr Schaffen. Einen Adventskalender von GEPA mit einem passenden Weihnachtsmotiv. In der Adventszeit soll der Kalender unsere Gewinner jeden Tag mit einem Stück fairer Bioschokolade bis Weihnachten begleiten. Alle Kunstwerke sind im Rathausfoyer an zwei Stellwänden ausgestellt und können während der Rathaus-Öffnungszeiten betrachtet werden.
„Eine faire Sache“, findet auch der Nikolaus!

Verabschiedung von Landrat Manfred Michel

Manfred Michel wurde in der Villmarer König-Konrad-Halle verabschiedet
Stehende Ovationen für den scheidenden Landrat
Limburg-Weilburg. Rund 200 Ehrengäste haben Landrat Manfred Michel mit minutenlangen stehenden Ovationen in den bevorstehenden Ruhestand verabschiedet. Neben den zahlreichen Projekten, die Michel in seiner zwölfjährigen Dienstzeit erfolgreich umgesetzt hatte, betonten alle Rednerinnen und Redner seine menschlichen Vorzüge. Ministerpräsident Volker Bouffier verlieh ihm den Hessischen Verdienstorden.

 

 


Landesehrenbrief für Heinz Kunz

Im Rahmen der Gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Elzer Feuerwehren überreichte Bürgermeister Horst Kaiser namens des Ministerpräsidenten und des Landrats den Landesehrenbrief an den völlig überraschten 1. Vorsitzenden des Elzer Fördervereins und ehemaligen langjährigen Gerätewart Heinz Kunz.
Kunz ist 1972 in die gerade neu gegründete Jugendfeuerwehr eingetreten und 1975 in die Einsatzabteilung übernommen worden. Er war 35 Jahre Gerätewart der Feuerwehr und 24 Jahre lang stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins. Seit 2016 ist er 1. Vorsitzender des Fördervereins.

 

 


Leitung der Gemeindefeuerwehr wiedergewählt
 
Für weitere fünf Jahre wurden Gemeindebrandinspektor Hilmar von Schenck und sein Stellvertreter Guido Mader von den Aktiven der Elzer Feuerwehren in geheimer Wahl im Amt bestätigt. Bei nur drei bzw. fünf Gegenstimmen erhielten die seit 2014 amtierenden Eigengewächse der Elzer Feuerwehr damit einen überzeugenden Vertrauensbeweis. Ein Ergebnis, von dem ein Bürgermeister nur träumen könnte, merkte Bürgermeister Horst Kaiser in seinem Glückwunsch an.

Neue Feuerwehrmänner verpflichtet
 
Anlässlich der Gemeinsamen Jahreshauptversammlung konnten Gemeindebrandinspektor Walter Schaaf und Bürgermeister Horst Kaiser sechs neue Aktive für die Elzer Wehr mit Handschlag und Überreichung der Feuerwehrsatzung für den Einsatzdienst verpflichten: Fabio von Brasche, Maximilian Fruhner, und Mika Simon kommen von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung.
Paolo Lucchesi, Christian Möbus und Patrick Reichhart kommen als Quereinsteiger bzw. durch Umzug zur Feuerwehr Elz.

Die Sternengucker trafen sich
 Am 20.11.2018 trafen sich wieder fleißige HelferInnen des Bürgerfonds im Alloheim (früher SWZ -Haus Elz), um die vom Bauhof angelieferten blauen Säcke gefüllt mit Weihnachtsschmuck zu sichten. Die silbernen Sterne und roten Kugeln für die große Tanne auf dem Hirtenplatz wurden dann wieder ordentlich gebündelt. Nach getaner Arbeit sorgte die Leitung des Alloheims mit Kaffee, Kuchen und Getränken für das leibliche Wohl der Anwesenden.
Den HelferInnen für den Arbeitseinsatz und dem Seniorenwohnzentrum für Kost und Logis sei an dieser Stelle herzlich danke gesagt. Unser Dank gilt auch den Mitarbeitern des Bauhofs und der freiwilligen Feuerwehr Elz, die gekonnt den vorbereiteten Baumschmuck an die große Tanne platzierten.
Freuen wir uns doch jetzt alle auf eine besinnliche Adventszeit und die große Tanne mit unseren Sternen und Kugeln. Der geschmückte Weihnachtsbaum erfreut so wieder alle BesucherInnen, die Elz in der vorweihnachtlichen Zeit besuchen.

ATC Oranienball im Bürgerhaus Elz

Zum vierten Mal veranstaltete der ATC Oranien seinen Ball im Bürgerhaus Elz.
Im ausverkauften Bürgerhaus brachte der ATC Oranien Elz schwungvoll in Bewegung.

Mit einem Sektempfang wurden die Gäste auf das gesellschaftliche Ereignis eingestimmt. Rund 160 Tänzer folgten der Einladung des ATC Oranien. Gisela Mörsdorf, Vorsitzende des ATC Oranien freute sich über die vielen Paar, die nach der beliebten Tanzkapelle von Take Two & Simone nach hervorragender Tanzmusik tanzen konnten. Die Tanzfläche war von Anfang bis Ende immer gefüllt.

 

 


Verdienter Lohn für eine große Lebensleistung

Landrat Manfred Michel überreicht Bernd Schmitt den Landesehrenbrief

Landrat Manfred Michel hat dem Elzer Bernd Schmitt während einer kleinen Feierstunde im Historischen Rathaus der Gemeinde den Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht. „Du bist für mich auch ein 68er, denn 1968 – in diesen mehr als spannenden politischen Zeiten – warst Du bereit, politische Verantwortung zu übernehmen und hast dies mit Deinem Eintritt in die Junge Union Elz dokumentiert.

 

 


CDU berät Haushalt in Waldmünchen

„Das Gute mit dem Nützlichen verbinden“, unter diesem Motto machte sich eine 30-köpfige Gruppe von CDU-Mitgliedern samt Anhang und Mitgliedern der JU-Elz am Freitagnachmittag auf den Weg zur Partnerstadt Waldmünchen. Nach sechsstündiger Busfahrt ging es dann umgehend im Hotel Sonn-Garten in den Konferenzraum zur Beratung des Haushalts 2019. Kämmerer Thomas Schneider stellte den Mitgliedern der CDU-Fraktion und allen Interessierten die wichtigsten Positionen des Haushalts 2019 vor, lediglich für das Abendessen wurde eine Pause eingeschoben und danach wieder intensiv bis in den späten Abend weiter beraten. Trotzdem blieb auch an diesem ersten Abend noch Zeit für ein gemütliches Beisammensein.

 

 


Gedenken zum Volkstrauertag

Genau eine Woche nach dem 100. Jahrestag zum Ende des Ersten Weltkrieges fand am 18. November die Gedenkstunde zum Volkstrauertag am Kriegerdenkmal auf dem Elzer Friedhof statt.
Die Feierstunde wurde mit einem Trauerchoral, musikalisch vorgetragen von den Elzer Musikanten eröffnet. Für das geistliche Gebet sorgten Pastoralreferentin Renate Ruß für die katholische und Pfarrerin Susanne Stock für die evangelische Kirche gemeinsam. Nach einem Liedvortrag des Männergesangvereins Frohsinn folgte die weltliche Ansprache. Diese richtete in diesem Jahr der Ehrenbeigeordnete Werner Wittayer an die anwesenden Gäste. Dabei schaute er zurück auf die Schrecken der vergangenen Kriege, erinnerte an Terror und Gewaltherrschaften. Auch die Bedeutung der damaligen Ereignisse für Elz und dessen Bewohner ließ der Redner dabei nicht aus.

 

 


Sonne, Mond und Sterne

Beim Martinszug in Elz am Freitag, 09. November, kamen wieder viele Kinder mit ihren meist selbstgebastelten Laternen und erleuchteten den Abendhimmel.  Nach einer Einführung in die Geschichte des heiligen Martins durch Pastoralreferentin Frau Ruß und ein kleines Martinsspiel in der Katholischen Pfarrkirche ging der Martinszug ab dem Hirtenplatz los. Der Umzug verlief weiter durch die Lehrgasse, Oberdorfstraße und Schäferstraße, über das Josefshaus zur Gräbenstraße, Lehrgasse und wieder zurück zum Rathausplatz. Dort warteten Martinsbrezel und Martinsfeuer auf die Kinder.

 

 


Flohmarktspende für die Jugendfeuerwehr und die Oranienschule

Glückliche Gesichter in der Elzer Feuerwache: Zwischen zwei Einsätzen wurde am Montagabend offiziell der vom Gewerbeverein beim Schlemmermarkt erwirtschaftete Erlös des Flohmarktstandes an Vertreter der Jugendfeuerwehr und der Oranienschule übergeben.
Jede Menge Krimskrams, Haushaltswaren, Bücher und Spielzeug wechselten am 14. Oktober zu sensationellen Preisen den Besitzer, so dass am Ende knapp 500 Euro zusammen kamen!

 

 


Fotoausstellung im Elzer Bürgerhaus

50 Jahre im TV Elz
Bei einer Feierstunde im Elzer Bürgerhaus wurde letzte Woche Sonntag eine Fotoausstellung mit Bildern aus 50 Jahren des TV Elz eröffnet. Die Bilder wurden vom leider viel zu früh verstorbenen Georg „Schorsch“ Müller ursprünglich in einem Album gesammelt. Dieses wurde von ihm ausführlich und optisch aufwändig beschriftet, was ihm als Malermeister vermutlich leicht von der Hand ging. Sein Sohn Jörg hat seine künstlichere Art geerbt. So zeichnete sich der Grafiker verantwortlich für den Aufbau und die Gestaltung der vom Fotostudio Karl aufbereiteten und vom A & M Service hergestellten neuen Bilder, finanziell unterstützt von Manfred Schenk.

 

 


Gelungener Seniorennachmittag

In Elz le­ben 1314 Bür­ger, die äl­ter als 70 Jah­re sind. Rund 210 von ih­nen ka­men im Bür­ger­haus zu­sam­men, um auf Ein­la­dung der Ge­mein­de ei­nen un­be­schwer­ten Se­nio­ren­nach­mit­tag zu fei­ern. Ein tol­les Pro­gramm wur­de an diesem Nach­mit­tag ge­bo­ten. 90 Mit­wir­ken­de, So­lis­ten, Grup­pen und Ver­ei­ne sorg­ten auf der Büh­ne da­für, dass die Gäs­te ne­ben Kaf­fee, Ku­chen und net­ten Ge­sprä­chen auch ein mehr­stün­di­ges, kurz­wei­li­ges Rah­men­pro­gramm er­le­ben konn­ten.An­we­send wa­ren Be­su­cher der Jahr­gän­ge 1922 bis 1948. Mit zwölf Per­so­nen war der Jahr­gang 1937 bei den An­mel­dun­gen am stärks­ten ver­tre­ten. Al­ler­dings fühl­en sich vie­le der 70-Jäh­ri­gen of­fen­bar für ei­nen Se­nio­ren­nach­mit­tag noch nicht alt ge­nug. Denn von den erst­ma­lig Ein­ge­la­de­nen war nur ei­ne Per­son vertreten.

 

 


Doppelter Einsatz auf der Autobahn

Am Montag, 5. November, wurde die Feuerwehr Elz um 17.24 Uhr erneut alarmiert.
Auf der Autobahn in Fahrtrichtung Frankfurt beginnt im Bereich der Abfahrt Limburg-Nord ein Lkw zu brennen, meldete die Zentrale Leitstelle. 24 Einsatzkräfte aus Elz und vier aus Malmeneich eilten auf die Autobahn und konnten den Verlust des in Polen zugelassenen Lkw verhindern. Durch einen technischen Defekt war das Hinterachsgetriebe des Fahrzeugs heiß gelaufen und austretendes Öl hatte sich entzündet.

 

 


Musikalisches Dinner mit Walter Born

Bereits zum achten Mal hatte der Kulturkreis Elz zum musikalischen Dinner in den kleinen Saal des Bürgerhauses eingeladen.
In diesem Jahr ging es auf eine musikalisch-kulinarische Reise in die Jazz-Südstaatenküche. Der Ursprung des Jazz lässt sich bis um das Jahr 1900 zurückverfolgen… man landet dann unweigerlich im amerikanischen Süden – rund um New Orleans. Die Wurzeln der Jazz-Musik liegen sowohl in den Liedern und Gospels der schwarzen Sklaven, als auch in der Musik, die sie in Amerika vorgefunden haben: Einflüsse vieler Einwanderer, die ihre eigene Musik mitbrachten (französisch, irisch u.v.m.). Die Musik der Europäer mischte sich mit der Rhythmik und Bewegung des afrikanischen Kontinents. Die Küche dieser Region wurde ebenfalls durch und von diesem Völkergemisch geprägt, so dass europäische Gerichte sich mit afrikanischen Zubereitungsweisen vermischten zu einem ganz eigenen Stil: der kreolischen Küche.

 

 


Feuerwehr bleibt in Bewegung

Schnelle Einsätze minimieren Brandschäden
Drei Entstehungsbrände konnten am Wochenende mit Hilfe des schnellen Einsatzes der Feuerwehr auf ihren Entstehungsherd begrenzt werden.
Am Samstag, 3. November, wurde der Löschzug um 08.51 Uhr zu einem Brand in ein Elzer Seniorenzentrum alarmiert. Dort war ein Toaster im betreuten Wohnen abgeraucht. Bereits vier Stunden später gab es um 12.50 Uhr erneut Feueralarm für den Löschzug in einem anderen Elzer Seniorenzentrum. Dort hatte eine Bewohnerin entgegen einem Verbot heimlich geraucht und die Kippe in einem Stapel Wäsche entsorgt. Damit begann ein Schwelbrand, der für erhebliche Rauchentwicklung sorgte und letztlich die Feuerwehr auf den Plan rief.

 

 


Studenten der TU Darmstadt nehmen Elz unter die Lupe

Zwei Tage lang nahmen 85 Studenten der TU Darmstadt (Fachbereich Architektur -Entwerfen und Stadtentwicklung) Elz genau unter die Lupe, um die Stärken und Schwächen aus städtebaulicher Sicht herauszufinden. Stadtführer zeigten verschiedene Bereiche in der Gemarkung und erzählten etwas zur Geschichte des Ortes.
„Auf den ersten Blick wirkt Elz nicht sehr einladend“, so eine Studentin noch relativ zu Beginn des Rundgangs in Elz. Sie sei aus Richtung Staffel über die B 8 nach Elz hineingekommen, und es wirke alles sehr zusammengewürfelt. Ob einem das als Einheimischen gar nicht mehr so auffalle, fragte sie. Doch nach rund zweieinhalb Stunden Rundgang durch verschiedene Bereiche des Ortes, begonnen im historischen Ortskern bis vor zur Hauptstraße gab sie zu, dass der Ort doch auch einige Stärken aufzuweisen habe.

 

 


Im Wald, wo’s knallt …

...unter diesem Motto hatten die Verantwortlichen des Elzer Schützenvereins die Türen des Vereinsheims geöffnet für eine Veranstaltung der besonderen  Art. Dort, hinten im Elzer Wald, wo sonst nur mit scharfer Munition unterschiedlichste Kaliber auf die Zielscheiben abgefeuert werden, zündeten am 27. Oktober Lachsalven und trafen die Lachmuskeln der zahlreichen sichtlich amüsierten Gäste. Unter der Überschrift „Verse mit Dur und Moll“ hatte Werner Geberzahn ein buntes Florilegium humoristischer Lyrik zusammengestellt und diese farbenfrohe Mischung heiterer Texte den versierten Rezitatoren Eric Runkel und Gerd Hammrich überlassen, deren Vortragskunst den Texten nichts schuldig blieb.

 

 


Auf den Spuren der Vergangenheit

Am Samstag, dem 27.10., trafen sich etwa 20 geschichts- und an den Spuren der Vergangenheit interessierte Bürger aus Malmeneich und Elz an der St. Nikolaus Kapelle. Dort startete eine vom örtlichen Kultur- und Freizeitverein organisierte Wanderung unter der kundigen Führung von Karl-Heinz Rörig.
Zunächst erfuhren wir Näheres über das Alter der Kapelle, dann wurde an einer offen gelegten Mauerstelle an deren Rückseite anschaulich die Bauweise dieser Zeit erläutert.
Anschließend führte unser Weg Richtung Gemarkung Niederhadamar, wo einst die Grenze zwischen Hessen Nassau Hadamar und dem kurtrierischen Herrschaftsgebiet verlief.

 

 


100 Jahre Kolpingsfamilie Elz

Gratulationsempfang im Pfarrheim
Mit einem festlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche begannen am Sonntag, 21.10., die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Kolpingsfamilie Elz. Nach einem feierlichen Einzug mit den Bannern der benachbarten Kolpingsfamilien aus Limburg, Oberzeuzheim, Lahr und Obererbach eröffnete Pfarrer Rehberg den Gottesdienst mit Diakon Muth und Diözesanpräses Bernd Trost, der auch die Festpredigt hielt. Auch der Kirchenchor trug zur musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes bei. Nach dem Gottesdienst waren alle Gemeindemitglieder zum Gratulationsempfang in den großen Saal des Pfarrheims eingeladen. Im gut gefüllten und festlich geschmückten Saal konnte der Vorsitzende Albert Friedrich neben dem Schirmherrn, Landrat Manfred Michel, Bürgermeister Horst Kaiser und dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Herrn Josef Neu, auch die Diözesangeschäftsführerin Dr. Gabi Nick vom Kolpingwerk Limburg begrüßen. Auch viele Vereinsvertreter der Elzer Ortsverein waren gekommen, um ihre Glückwünsche zum Jubiläum zu überbringen.

 

 


Kleintransporter-Brand schnell gelöscht
 Zum Brand eines Kleintransporters wurde die Feuerwehr Elz am Donnerstag, 25. Oktober, um 7:34 Uhr auf die B 8 alarmiert.
Das Firmenfahrzeug eines Handwerkers hatte -aus Richtung Malmeneich kommend- während der Fahrt in Höhe des Ortseingangs Elz plötzlich zu qualmen begonnen. Der Fahrer konnte das Fahrzeug noch an den Fahrbahnrand fahren und sich in Sicherheit bringen, als bereits erste Flammen aus dem Motorbereich schlugen.
Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr gelang es, den Brand auf den vorderen Teil des Fahrzeugs zu begrenzen, sodass zumindest die Handwerks-Ausrüstung im Ladebereich des Fahrzeugs gerettet werden konnte.

Schlemmern, Stöbern, Schoppen

Vereine sorgen für das leibliche Wohl
Bei herrlichstem Wetter strömten viele Besucher am Sonntag nach Elz zum Schlemmern, Stöbern und Shoppen. Entlang der Hauptstraße konnte an 86 Flohmarktstände von Kleidung über Spielzeug und Bücher sowie Geschirr fast alles gefunden werden, was ein Haushalt so hergibt. Die verkaufsoffenen Geschäfte luden zum Shoppen ein und viele Vereine sorgten für kulinarische Genüsse.
Bereits am Samstag heizte der Geschichtsverein Elz den Ofen im Backes an, damit am Sonntag der Dippekuchen richtig gut gebacken wird. Tobias Frink stand vor dem offenen Ofen, in welchem die Glut glühte. „Der Ofen hat 250 bis 260 Grad, an der Decke sogar 500 Gard“, überprüfte er mit dem Thermometer. Der Ofen musste bereits einen Tag vorher angeheizt werden, damit er eine Grundwärme hatte. „In 20 min ist der Dippekuchen fertig“, so Frink weiter. Mit einer langen Holzschaufel holte er die fertigen Dippekuchen aus dem Ofen raus und die Frauen vom Geschichtsverein schnitten diesen und verteilten ihn mit Apfelmus an die Besucher.

 

 


Oktoberfest über der Elb war wieder ein voller Erfolg

Die achte Auflage des Oktoberfestes der U40 des MGV Frohsinn und des Elzer Radfahrvereins übertraf alle bisherigen Feste in der Radfahrhalle. Die festlich weiß-blau geschmückte Halle und die angrenzenden Zelte platzen bei knapp 400 Besuchern aus allen Nähten. Bis tief in die Nacht wurde ausgelassen am vergangenen Samstag bei Märzen-Festbier und deftigen Speisen gefeiert.
Um 20 Uhr verkündete Bürgermeister Horst Kaiser „O`zapft is“. Den musikalischen Auftakt machte der Musikverein Elzer Musikanten. Die Musiker brachten das Publikum mit zünftiger Blasmusik auf Temperatur und feuerten die Gäste mit „die Krüge hoch“ an, die Gläser zu leeren. Die Musikanten kamen bei anhaltendem Applaus um Zugaben nicht herum. Die Stimmung erreichte schon sehr früh am Abend den Siedepunkt. Nicht nur wegen der sommerlichen Temperaturen versagte das ein oder andere Deo.

 

 


Sportveranstaltung der Triathlon Equipe Elz

Erfolgreiche Premiere des ersten X-Duathlon und Mountainbike-Rennen der Triathlon Equipe Elz
Gelungener Start für die neue Sportveranstaltung der Triathlon Equipe Elz. Letzten Sonntag war es soweit, die Triathlon Equipe Elz hat zur Premiere des X-Duathlon und Mountainbike-Rennen in den Elzer Wald eingeladen. Über 50 sportbegeisterte Athleten haben sich am Sonntagmorgen bei strahlendem Sonnenschein an der Elzer Grillhütte eingefunden.
Für das leibliche Wohl haben die vielen freiwilligen Helfer der Equipe gesorgt. Frisch belegte Brötchen von der Bäckerei Schäfer mit Wurst von der Metzgerei Raab in Elz.

 

 


Es war ein schönes Fest…

das wir, die Gruppen ‚Miteinander’ und ‚Na und?’, anlässlich unseres 35 bzw. 28-jährigen Bestehens, eines Miteinanders von Menschen mit und ohne Handycap, mit einigen Gästen zusammen feiern konnten.
Beginnend mit einem von Gruppenmitgliedern mitgestalteten Dankgottesdienst in der vom Obst- und Gartenbauverein zum Erntedankfest so liebevoll geschmückten Kirche ging es anschließend ins Elzer Bürgerhaus, wo es bei einem kleinen Imbiss, bei Kaffee und Kuchen, der von fleißigen ‚Bäckerinnen’ gespendet war, recht fröhlich zuging. Nachdem ich unsere Gäste und die an diesem Jubiläumstag wichtigsten Personen, nämlich die Gruppenmitglieder - denn ohne SIE und ihr jahrelang treues Zusammenkommen - würde es ja kein Miteinander geben, begrüßt hatte, überbrachte unsere Pastoralreferentin Renate Ruß liebe Grüße und den Dank von Pfarrer Rehberg und den Gremien der Kirchengemeinde.

 

 


Nostalgie trifft Moderne

Bericht von Anken Bohnhorst-Vollmer
Blaues Pferd und literarische Ziege
Elzer Kulturkreis hatte zur Ausstellung und Lesung eingeladen
Nach der gelungenen Vernissage vor einigen Tagen präsentierte der Kulturkreis am letzten Wochenende noch einmal die Werke von Malerin Liesel Pöhland und Autorin Margarete Rick-Neuendorff im historischen Saal des Rathauses.

Kurz vor Beginn der Vernissage bekommt das blaue Pferd doch noch einen prominenten Standort. Karl-Heinz Pöhland hängt das großformatige Werk von einer abseits stehende Stellwand ab und montiert es so, dass es Landrat Manfred Michel und Bürgermeister Horst Kaiser (beide CDU) bei deren Grußworten über die Schultern blickt. Das blaue Pferd, dem der Maler Franz Marc durch seine expressionistische Darstellung zu großer Popularität verholfen hat, ist im historischen Saal des Rathauses in einer Version von Liesel Pöhland zu sehen. Es gehört zu den zentralen Bildern der Ausstellung „Nostalgie trifft Moderne“.

 

 


Wer will, der kann!

Bericht aus der NNP vom 25.09.2018
von Heike Lachnit
Kleine Stars ganz groß
Elzer Kulturkreis lässt im Bürgerhaus Nachwuchstalente auf die Bühne
Einmal im Jahr bietet der Kulturkreis Elzer Bürgerhaus jungen musikalischen Talenten eine Bühne, auf der sie sich präsentieren können. „Wer will, der kann – Stars und Sternchen“ hieß es am Sonntagnachmittag wieder und zahlreiche Musiker nahmen die Chance wahr. Der jüngste unter ihnen, Niclas Polland (8), spielt noch gar nicht so lange Euphonium, ein Instrument, dass fast größer ist als er und wofür er eine Stütze benötigte, um es überhaupt spielen zu können.

 

 


Feuerwehr Elz nun auch fit für Maschinen-Unfälle

Das Einsatzspektrum der Feuerwehren im Bereich der technischen Hilfeleistung wird vor allem mit schweren Verkehrsunfällen in Verbindung gebracht, bei denen schweres hydraulisches Rettungsgerät eingesetzt werden muss.
Dass die Feuerwehr aber auch gelegentlich Hilfeleistungs-Einsätze mit eher zierlichem Gerät genauso erfolgreich durchführen kann, wurde bei einem internen Fortbildungs-Seminar der Elzer Aktiven zur Thematik „Maschinen-Unfälle“ in der Elzer Feuerwache deutlich.
Ausbilder René Salgert von der Fachfirma „Heavy Rescue Germany“ hatte neben dem theoretischen Teil mit Bildbeispielen von Real-Einsätzen auch einen großen Koffer mit kleinen handelsüblichen Gerätschaften mitgebracht. Damit wurden zielführende Maßnahmen bei z. B. Einklemmungen von Körperteilen in Maschinen, aber auch der klassische Fall mit dem Ring, der sich nicht mehr vom Finger abziehen lässt, mit den Feuerwehrleuten trainiert.

 

 


Elzer Kirmes bei traumhaftem Wetter

Am Wochenende feierten die Elzer ihr 164. Kirchweihfest. Vier Tage lang traf man sich auf den Straßen und in den Gaststätten bei traumhaftem Wetter mit Hochsommertemperaturen. Das Wetter lockte noch deutlich mehr Besucher auf die Elzer Kirmes, hier kam man miteinander ins Gespräch und genoss das Miteinander.
Traditionell begann die Elzer Kirmes am Samstag um 19.00 Uhr mit dem Baumstellen. Dazu trugen rund 100 Kirmesburschen zukünftiger und ehemaliger Jahrgänge den tonnenschweren Kirmesbaum aus dem Elzer Wald einmal mit der großen Tannenspitze voran rund ums Karree durch Pfortenstraße, Gräbenstraße, dann nach einem Wendemanöver mit dem Stamm voran die Lehrgasse entlang. Am Kirmesbaumloch angekommen stellten die jungen Männer zusammen unter fachkundiger Anleitung von Daniel Mörsdorf und Mitarbeitern des Elzer Bauhofs den Baum in Windeseile.

 

 


Kirmesanspielen in Elz

Elz begeht das größte Kirchweihfest in dieser Region. Bereits zwei Wochen davor machen die Elzer darauf aufmerksam, dass sie am dritten Wochenende im September immer groß feiern. Direkt nach dem Samstagabend-Gottesdienst haben die Elzer ihre Kirmes angespielt und damit das Geburtstagsfest des Gotteshauses eingeläutet. In einem Fackelzug begleitet von den Elzer Musikanten zogen die diesjährigen Kirmesburschen 2018 begleitet von zukünftigen und ehemaligen Jahrgängen durch ganz Elz, um die in den Gassen stehenden Zaungäste einzusammeln. Wie ein langer Lindwurm zogen sich die Fackeln durch die Straßen, um am Ende auf dem Rathausplatz alle zusammen zukommen. In einem großen Kreis stellten sich alle Kirmesjahrgänge auf und ließen den Kirmesschrei aus über hundert Kehlen erklingen, um dann beim Kirmeslied gemeinsam zu schunkeln.

 

 


Frühschwimmer verabschieden sich mit gemeinsamem Frühstück
 Wie bereits in den letzten Jahren üblich haben sich die Frühschwimmer auch in diesem Jahr wieder mit einem opulenten gemeinsamen Frühstück auf der Kiosk-Terrasse im Schwimmbad von der diesjährigen Badesaison verabschiedet. Diese Frauen und Männer gehen bei fast jeder Witterung regelmäßig montags und donnerstags früh von 7.30 bis 8.30 Uhr schwimmen und tun so etwas für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden.
Alle freuen sich bereits wieder auf die nächste Freibadsaison 2019 und heißen weitere Gleichgesinnte in ihrer Runde herzlich willkommen. In diesem Jahr waren es bereits deutlich mehr Frühschwimmer. Das lag wahrscheinlich auch an dem phänomenalen  Sommer mit den schon frühen warmen Temperaturen.
Auch das Schwimmbadpersonal war beim Frühstück dabei. Insgesamt hatten die Frühschwimmer ein großes Lob für alle die im Schwimmbad für Sauberkeit und Ordnung sorgen, angefangen vom Personal am Becken, über die Putzleute im Sanitärbereich, bis hin zu den Männern des Bauhofs, die für die Grünpflege verantwortlich sind. In diesem Jahr erübrigte sich die Rasenpflege jedoch weitgehend, weil die Sommerhitze nur noch verbrannte Erde hinterließ, die es jetzt wieder für die nächste Saison aufzubereiten gilt. Abgesehen von der verbrannten Liegeweise, die eh kein Frühschwimmer nutzt, war das Schwimmbad immer in einem hervorragenden Zustand und dafür sei allen gedankt.
Bis zum nächsten Jahr!

Floßbauwochenende des Jugendbildungswerkes Limburg-Weilburg

Auf den Spuren von Tom Sawyer und Huckleberry Finn
Limburg-Weilburg. Auf einem selbstgebauten Floß die Lahn flussabwärts treiben und die Freiheit genießen, das ist für viele Menschen ein Jugendtraum. Damit es nicht nur beim Traum bleibt, haben die Jugendpflegen aus Limburg, Weilburg, Elz, Weilmünster und Hünfelden unter der Leitung des Jugendbildungswerks Limburg-Weilburg im Rahmen des Jungenarbeitskreises ein Floßbauwochenende angeboten. Und von dem Einsatz und En-gagement der Jugendlichen war auch Landrat Manfred Michel begeistert, der selbst mit von der Partie war, als 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Landkreis Limburg-Weilburg aus Euro-Paletten, Balken, Tonnen und Spanngurten drei Flöße bauten.

 

 


Haus- und Huppfest

Neues Rettungsgerät für die Feuerwehr – Autobahneinsatz nach Festabschluss
Auch das diesjährige Haus- und Huppfest der Freiwilligen Feuerwehr erfreute sich eines erfreulichen Zuspruchs der Bevölkerung.
Nachdem am Samstagabend die bekannte Band „Highway“ für eine fetzige Rock-Oldie-Nacht gesorgt hatte, stand der Sonntag bei perfektem Festwetter ganz im Zeichen der Familien. Während die Großen sich in der zur Festhalle umfunktionierten Fahrzeughalle von den „Elzkrainern“ mit Volksmusik im Oberkrainer Stil perfekt unterhalten ließen und dabei dem kulinarischen Angebot von Erbsensuppe aus der Feldküche oder Wurst und Steak vom Grill zusprechen konnten, flitzten die kleinen Besucher mit Bobbycars und ähnlichen Fahrzeugen durch den Übungshof hinter der Feuerwache oder konnten sich im Zielspritzen mit kleinen Feuerwehrschläuchen messen.

 

 


Gut ausgebildete Einsatzkräfte der Feuerwehr

Lehrgang Technische Hilfestellung im Landkreis
Lange hat der Landkreis Limburg-Weilburg darum gekämpft, die Ausbildung Unfallhilfe im Landkreis machen zu dürfen, um eine breite Masse an Feuerwehrleuten zu erreichen. Am Wochenende fand der zweite Kurs in diesem Jahr statt.
Am Samstag fand die abschließende Prüfung des Lehrgangs Technische Hilfestellung-Verkehrsunfall in Elz statt. Es war einer von drei Lehrgängen, der dieses Jahr auf Kreisebene angeboten wird. In 35 Stunden lernten 24 Teilnehmer der verschiedenen Wehren, wie sie an einem Unfallort einen Autoinsassen schonend und mit zeitgemäßen Techniken aus einem Unfallwagen bergen.
Nach einem Unfall ist es notwendig, die Unfallstelle und das Fahrzeug zu sichern sowie die Person im Fahrzeug zu stabilisieren. Durch die Sicherung des Fahrzeuges wird verhindert, dass es sich weiterhin bewegt, wegrollt oder wenn es auf der Seite liegt, dass es wieder auf die Räder fällt. Dies könnte dazu führen, dass der Insasse eingeklemmt wird oder durch die Fliehkräfte noch mehr verletzt wird. Mit der Sicherung des Fahrzeuges wird demnach auch eine Sicherheit der Person im Auto hergestellt.

 

 


KELZ-Kult(o)ur-Wochenende

"Fränkische Höhepunkte"
Endlich war es soweit: Pünktlich um 7 Uhr starteten 41 reiselustige Leute zu unserem Kult(o)ur-Wochenende (vom 10.-12.08.) des Kulturkreises Elz (KELZ) Das Wetter war bestellt - nicht zu heiß, überhaupt nicht kühl, aber sonnig mit blauem Himmel. Demzufolge waren alle richtig gut drauf.
Unser Ziel diesmal: die fränkischen Höhepunkte Bamberg, Bayreuth und Würzburg.
Kaum waren wir gestartet, hielten wir aber auch schon wieder an. Denn den vielen Gesichtern war die Lust auf ein erstklassiges fränkisches Frühstück anzusehen. Und da waren wir im Jägerhof in Weibersbrunn im Spessart genau richtig. Ein reichhaltiges Frühstücksbuffet erwartete uns. Nachdem wir dieses dann geplündert hatten und alle zufrieden aussahen, ging es weiter Richtung Bamberg.

 

 


Wein, Musik und Gesang harmonieren auch bei Sonne pur

Wein, Musik und Gesang harmonieren hervorragend miteinander. In diesem Jahr sogar mit dem Wetter. Drei Tage Sonne pur und lauschige Nächte in den Anlagen auf dem Schnatzenberg.
Das 29. Weinfest hat die  Elzer Sängervereinigung „Germania“ nun hinter sich. Ein toller Erfolg. Wer sich noch an die Geburtsstunde dieses Festes in den Räumlichkeiten in und um die ehemalige Schreinerei Müller am Elzer Hirtenplatz erinnert,  der hätte sich die Dimensionen und den Erfolg in den darauf folgenden Jahren in den Anlagen kaum vorstellen können. Doch mittlerweile ist das Weinfest auf dem Schnatzenberg ein Selbstläufer und eine nicht mehr wegzudenkende dreitägige fröhliche Party im Elzer Veranstaltungskalender.

 

 


Musik mit Gute-Laune-Faktor

Bei sommerlichen Temperaturen in einem herrlichen Ambiente fand im Rahmen des Mühlensommers der musikalische Frühschoppen mit „Christoph Ries – Family & Friends“ statt.
Man nehme sieben begeisterte Musiker, Hits aus verschiedenen Epochen, kleide diese in ein neues Gewand und heraus kommt ein musikalischer Frühschoppen, bei dem am Ende die Besucher standen und lauthals eine Zugabe forderten.
Der Kulturkreis Elz hatte „Christoph Ries – Family & Friends“ auf die Brötzenmühle eingeladen. Christoph Ries, selbst am Keyboard und Gesang sowie Arrangeur aller Stücke, scharrte seine beiden Söhnen Nicolas und Raphael sowie seine Schwester Martina Nolte als Sänger um sich.

 

 


Erfolgreiche Spendenveranstaltung im Sportpark Elz
 Der 6. Elzer Spendenlauf vom 14. Juli 2018 und das erstmals damit verbundene Sportpark Elz Charity Sommerfest waren ein großer Erfolg. Durch die erfreulich hohe Anzahl von über 300 Besuchern, konnte im Rahmen beider Veranstaltungen ein beachtlicher Erlös erzielt werden. Gabi Friedrich (Bauzentrum Friedrich) und Alexander Arendt (Sportpark Elz) überreichten den glücklichen Empfängern, dem Caritas-Altenzentrum St. Josefshaus, sowie dem Seniorenwohnzentrum „Haus Elz” die Spendensumme von 1.300€. Dieses tolle Ergebnis ist auch der Unterstützung des Bauzentrum Friedrich, der Herzberg Getränke GmbH &Co.KG, dem Sportergebnisportal SLW24.de (Sport Limburg-Weilburg), der Gemeinde Elz und nicht zuletzt dem Einsatz des gesamten Sportpark Elz Teams zu verdanken. Die mittlerweile insgesamt 7. Spendenveranstaltung des Sportpark Elz soll damit wohl nicht die letzte gewesen sein. Jedes Jahr wurde ein anderer Spendenempfänger aus der Gemeinde Elz auserkohren. Man kann auf nächstes Jahr gespannt sein.

Wutzkopp Festival

Rockige Klänge im Elzer Freibad
Zum siebten Mal fand das Wutzkopp Festival im Elzer Freibad statt. Es hat sich zu einem Festival für die ganze Familie, für Jung und Alt entwickelt. Bis tief in die Nacht tanzten die Besucher zu rockigen Klängen.
Das das Wutzkopp Festival als familiäres Fest bezeichnet wird, liegt nicht nur daran, dass dort Jung und Alt zusammenkommen, um bei guter Musik zu feiern. Es liegt auch daran, dass die vier Vereinsfamilien von DRK, DLRG, Musikanten und Feuerwehr Hand in Hand zusammenarbeiten, um zum Gelingen beizutragen. Und es zeigt sich auch darin, dass ganz spontan ein Sparschwein rumgegeben wurde, weil in den Bandraum der „Dohlemer Boube“ in Thalheim, die letzte Band des Abends, vergangene Woche eingebrochen und ihr technisches Equipment gestohlen wurde. Und jeder der Besucher gab etwas für die Unterstützung der fünf jungen Musiker dazu. Das ist ein einmaliger Zusammenhalt, der das Fest auch im siebten Jahr zu etwas Besonderem macht.

 

 


Sommerlager in den Niederlanden

Am Dienstag den, 17. Juli fuhren wir, die Pfadfinder vom Stamm Johannes Opilio de Elss aus Elz, nach Holland zum Pfadfinderzeltplatz Bieslandse Bos bei Pijnacker. Wir fuhren mit einem Transporter für das Material und einem kleinen Bus für neun Personen. Nach der Ankunft am Zeltplatz, bauten wir unsere Zelte auf, eine Jurte die mit der Küche verbunden war. Eine Jurte ist ein großes rundes schwarzes Zelt. Wir räumten die Küche ein und in der Jurte wurden ein paar Sachen gelagert und die Feuerschale, wo wir jeden Abend mit einem Lagerfeuer verbrachten. Am Mittwoch bauten wir die Kothen, die kleinen Schlafzelte für Jungs und Mädchen, auf. Der Donnerstag war ein Ausflugstag nach Delft, wo wir auf dem Markt waren und die Keramikwerkstätten besuchten.

 

 


Auf den Spuren der Familie Löllbach
Nachfahren aus Schweden zu Besuch in Elz
Monica Weinberger-Löllbach, die Tochter von Gert Löllbach, ihr Ehemann Daniel und die Söhne Simon und Gabriel waren aus Stockholm angereist, um sich vor Ort auf die Spuren ihrer Familiengeschichte zu begeben.
Im Elzer Rathaus wurde den Gästen am 18.07.2018 ein herzlicher Empfang bereitet. Neben Bürgermeister Horst Kaiser und den Beigeordneten Inge Friedrich und Ernst Lehnhardt nahmen Otto Purtauf (Betreuer des Dorfarchivs), die Eheleute Sinning (heutige Besitzer des Geländes der ehemaligen Celluloidfabrik auf dem Areal Schwanenmühle) und Hubert Martin an dem Treffen teil.  Ebenso war Rita Martin-Tan dabei, die die Gäste während ihres einwöchigen Deutschlandaufenthaltes mehrere Tage begleitete und den offiziellen Termin angeregt und koordiniert hatte.
 


Volles Haus beim Singen am Erlenbach

Bei herrlichem Wetter fanden sich am 18.7. abends um 19:00 h über 180 Besucher zum diesjährigen Singen am Erlenbach ein. Der Mandolinenclub Elz hatte sich mit drei Damen aus Altendiez verstärkt und wurde an diesem Abend in Abwesenheit seines Dirigenten geleitet von seinem Bassisten Josef Egenolf. Ein gut aufgelegter Moderator Gerd Hammrich führte nicht nur sachkundig –er hatte sich gut vorbereitet und wusste viel über die einzelnen Lieder zu berichten- sondern auch sehr humorvoll durch das gut zweistündige Programm.
Die fleißigen Helfer des Kulturkreises hatten wieder für herzhafte Schmalz- und Käsebrote sowie Wein, Bier und alkoholfreie Getränke gesorgt.

 

 


Mädchenfreizeit 2018

Am Samstag, den 23.06.2018 sind wir nach Murrhardt/Fornsbach zur 38. „MF“ in ein Jugendhaus gefahren. Als wir dort angekommen sind wurde die Zimmereinteilung vorgenommen. Danach bezogen wir unsere Zimmer und fertigten unsere Zimmernamen an:
„Six Packs“, „no comment“,“die Funnys“, „4 Freunde“, „die 4 Super-Girls“, „Losolelian“, „Pringels“ und „Brownis“.
Dank Norbert konnten wir am Samstagabend das 1. Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft sehen.

 

 


Zeltlager der kath. Jugend Elz

Elzer Jungen zu Besuch in Hollfeld in Hollfeld in der Fränkischen Schweiz

In der ersten Sommerferienwoche fand wieder das traditionelle Zeltlager der katholischen Jugend Elz auf dem Jugendzeltplatz Hollfeld in der fränkischen Schweiz statt. 66 Jungs zwischen 9-15 Jahren und ihre Gruppenleiter erlebten eine tolle Woche auf dem großen und sehr gepflegten Jugendzeltplatz des Kreisjugendringes Bayreuth.

 

 


Nachlese Serenadenabend

Zwischen Honig und grünen Tannen
 „Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister, werd’ ich nun nicht los.“ Keine Not und keine Geister, dafür sehr viel feinsinnigen Humor und gute Laune bot der 32. Serenadenabend des Kulturkreises Elz. Auch wenn die Temperaturen gefühlt zwei, drei Grad zu niedrig waren, tat das der guten Laune keinen Abbruch. Im Gegenteil, der Hof der Neumühle war nicht nur mit Tischen und Stühlen voll gestellt, sondern sie waren auch alle vollständig belegt. Gut eingepackt und mit einem Glas Wein in der Hand harrten die Gäste der Dinge, die da kommen sollten.
Mit Goethes berühmtem Zauberlehrling als Einstieg hatten die Organisatoren in Sachen Literaturauswahl auch gleich den richtigen Griff getan. Denn die herrlich witzige Mär vom jungen Lehrling, der glaubt, er kann alles, und dem die Dinge rasant über den Kopf wachsen, hat nichts von seinem zeitlosen Charme verloren.

 

 


Großer Zuspruch für Sandsack-Aktion

Damit die Bürger beim nächsten Starkregenereignis nicht hilflos zuschauen müssen, wie ihre Garagen und Keller mit Wasser zulaufen, bot die Gemeinde Elz mit der Freiwilligen Feuerwehr eine Sandsack-Aktion an. Die Bürger konnten sich Sandsäcke befüllen und diese zur Selbsthilfe mitnehmen.
43 Haushalte nahmen dieses Angebot an und deckten sich mit 470 Sandsäcken ein. Wehrführer Hilmar von Schenck zeigte sich angenehm überrascht. „Ich hätte nicht mit so vielen Menschen gerechnet“, so von Schenck, „und ich hoffe, dies nimmt uns beim nächsten Unwetter den Druck.“ Die Feuerwehr muss bei einem Unwetter und Überflutungen Prioritäten setzen, was sie zuerst machen. Daher sei es gut, wenn die Bürger selbst tätig werden können. Es sei leider so, dass die Unwetterereignisse zunehmen. „Wir sind bereits gut ausgerüstet, doch wir kommen regelmäßig an unsere Grenzen“, so von Schenck weiter, „zwar nicht personell, aber von der Ausrüstung her.“

 

 


Lahn-Kinderkrippen feiert 10-jähriges Bestehen
Tanz im Mai zum 10. Geburtstag
Beselich. Am 19. Mai feierte der Lahn-Kinderkrippen e. V. sein zehnjähriges Bestehen. Geladen waren alle LKK-Mitarbeiter und ihre Partner, die Bürgermeister aller Gemeinden mit LKK-Einrichtungen, der LKK-Beirat und alle Unterstützer des gemeinnützigen Trägers von 12 Kinderkrippen und -tagesstätten im Kreis Limburg-Weilburg. Die Gäste fanden sich ab 18 Uhr in der Grillhütte in Heckholzhausen ein, wo sie LKK-Einrichtungscoach Alexandra Heinrich begrüßte. Es folgte eine Rede des Mitglieds des hessischen Landtags Joachim Veyhelmann, der stellvertretend für alle Bürgermeister des Landkreises sprach und dem Verein eine Spende überreichte.
 


Fronleichnamsprozession in Elz
 Einmal im Jahr, an Fronleichnam, macht sich die katholische Pfarrgemeinde auf den Weg und trägt Jesus in Gestalt des gewandelten Brotes durch den Ort.
Die Anwohner schmücken ihre Häuser und die Straßen des Prozessionsweges. Die ganze Prozession hält an vier aufwendig gestalteten Altären inne. Alle hören auf das Wort Gottes und bitten Gott um seinen Segen. Die Gemeinde bekennt damit in der Öffentlichkeit, wie kostbar und wertvoll ihr Jesus in der Eucharistie ist. Deshalb streuen die jüngeren Kinder Blumen auf den Weg, den Jesus in der Monstranz nimmt, die Kommunionkinder des jeweiligen Jahres gehen dem Allerheiligsten direkt voran, der Kirchenchor trägt zur festlichen Atmosphäre bei, die Vereine begleiten die Prozession mit ihren Fahnen.
Und so haben sich auch in diesem Jahr viele Gläubige mit auf den Prozessionsweg gemacht.
Die katholische Pfarrgemeinde dankt allen, die bei der Fronleichnamsprozession beteiligt waren: den Anwohnern für den Hausschmuck; den Altar-Aufbau-und Schmück-Gruppen, der Feuerwehr für die Sicherung des Prozessionsweges, dem Kirchenchor und den Elzer Musikanten für die musikalische Gestaltung, den Kirmesburschen, den MessdienerInnen und den Küstern und allen, die irgendwie sonst zur Prozession beigetragen haben und mitgegangen sind! Vergelt’s Gott!

Unwetter über Elz

Feuerwehr im Großeinsatz
Ein kurzes aber extrem heftiges Unwetter führte am Sonntagabend, 27. Mai zu 34 Einsätzen der Feuerwehr Elz.
Zunächst wurde die Feuerwehr Elz per Kleinalarm zu einer Überflutung in die Rathausstraße alarmiert. Kurz darauf kamen weitere Einsatzmeldungen im Minutentakt aus dem gesamten Ortsbereich. Daher wurde bereits eine Viertelstunde später Vollalarm für die Gesamtfeuerwehr ausgelöst.
Vorwiegend waren Keller vollgelaufen.

 

 


Zweiter Maiglöckchenmarkt

Am Sonntag, 27. Mai fand der zweite Maiglöckchenmarkt in Elz statt mit Hobbyausstellern und verkaufsoffenen Sonntag. Leider war es viel zu heiß, so dass wenige Besucher kamen.
Zu entdecken gab es einiges. Im Rathaus gab es eine Hobbyausstellung mit vielen interessanten, handwerklichen Stücken. In den Holzhütten auf dem Markt wartete ein Kreativmarkt auf die Besucher. Genähte Kostbarkeiten, Schmuck, handgemachte Seife oder auch liebevoll gestaltete Schilder ließen das Herz höher schlagen. Die Auswahl war vielfältig und bunt und die Vereine sorgten für das leibliche Wohl. Die Pfadfinder hatten selbst gemachte Kartoffelpuffer im Angebot, die DLRG lockte mit Frikadellen und der Angelverein hatte leckere, geräucherte Forellen dabei. Wer es lieber süß als herzhaft mochte, bekam bei den Frauen vom Frauenchor leckeren Kuchen und Kaffee dazu.

 

 


Schulfest der Oranienschule 2018

Bei strahlendem Sonnenschein fand am Freitag, 25. Mai 2018 das alljährliche Schulfest der Oranienschule Elz statt – dieses Mal allerdings in etwas anderer Form…
Das kulinarische Angebot bestand dieses Jahr nicht aus Würstchen im Brötchen und Getränken, die vorab mittels Bonverkauf vom Schulverein angeboten wurden, sondern aus Grillspezialitäten (z. B. Hähnchen, Spießbraten, Pommes, Salate etc.), einem Pizzabäcker und einem Eiswagen. Die Stände wurden von den jeweiligen Firmen/Gastronomen selbst bewirtschaftet und somit konnten alle Eltern das Fest in vollen Zü-gen genießen, ohne dass einige davon am Grill stehen mussten.

 

 


Bundespolizei im Einsatz
 Am 25. Mai 2018 konnte man im Elzer Kindergarten „Unter‘m Regenbogen“ fleißige Handwerkerinnen und Handwerker sehen.
Mit 24 Beamtinnen und Beamten unterstützte die Lehrgruppe 21 der Bundespolizeiausbildungsstätte Diez im Rahmen ihres sozialen Projektes die Neugestaltungsarbeiten des Außengeländes der Kindertagesstätte. Hierzu wurde die Außendusche mit Mosaiksteinen verschönert und der Außenzaun mit verschiedenen Holzfeldern beplankt. Auch die erste Rutsche des Kindergartens wurde verkleidet und verschönert.
Zum Abschluss wurden alle fleißigen Helfer mit Pizza zum Abendessen versorgt, bevor es gegen 18.30 Uhr in das wohlverdiente Wochenende ging.

Elzer Pilger auf dem Weg nach Walldürn

Immer dienstags nach Pfingsten startet die Kölner Fußwallfahrt von Urbach nach Walldürn. Insgesamt sind 262 km Pilgerweg zu bewältigen, im Durchschnitt 38 km pro Tag zu Fuß!
Das muss gut organisiert und abgesichert sein: Zwei Begleitbusse, eine Koffer-LKW, ein Büro-Bus und ein Sanitätsteam stehen der Wallfahrtsleitung zur Verfügung, um für alle Fälle gewappnet zu sein.
Bereits um 4.00 Uhr in der Früh startet ein Bus ab der Raststätte Limburg nach Köln, der die Pilger aus dem Taunus und Westerwald aufsammelt und rechtzeitig zum Beginn der Wallfahrt nach Köln bringt.

 

 


Ökumene in Elz

Katholische und evangelische Christen feiern gemeinsam
In einem feierlichen Gottesdienst, der von Pastoralrefentin Renate Russ und Pfarrerin Susanne Stock gestaltet wurde, feierten Christinnen und Christen gemeinsam das Pfingstfest, die Geburtsstunde der Kirche. Dass wir gemeinsam Verantwortung übernehmen in gesellschaftlichen Fragen und uns davon von dem einen Geist Jesu Christi leiten lassen, daran erinnerte Pastoralreferentin Renate Russ in ihrer Predigt zu der Pfingstgeschichte aus der Apostelgeschichte.

 

 


Jahreshauptversammlung des Bürgerfonds Elz

Zur Jahreshauptversammlung traf sich der Bürgerfonds Elz im Wiener Cafe. Nachdem die Beschlussfähigkeit festgestellt war, erläuterte die Vorsitzende Ingrid Friedrich die Aufgaben des Bürgerfonds. Im letzten Jahr erreichten den Bürgerfonds viele Anfragen auf Hilfsmaßnahmen.
Nachdem 2016 die Satzung geändert wurde, ist es jetzt auch möglich Schule, Kitas und Seniorenheime bei ihrer wichtigen Arbeit zu unterstützen.

 

 


Ein Herz für Mütter
 
Glückliche Kuchengewinnerinnen bei der Muttertagsaktion des Elzer Gewerbevereins

Aus den rund 150 abgegebenen Gewinnabschnitten für die Verlosung der alljährlichen leckeren Muttertags-Kuchenherzen, zubereitet von der Bäckerei Arnold, wurden insgesamt 10 Gutschein- Gewinnerinnen gezogen und von der Gewerbevereins-Vorsitzenden an die glücklichen Gewinnerinnen übergeben. Guten Appetit wünscht Ihr Elzer Gewerbeverein!
Foto: Renate Ortseifen, Beate Seibert-Simon (Gewerbeverein), Renate Gasteier, Lydia Eufinger, Beate Gasteier, Helga Michel, Herr Schweitzer stellvertretend für Katja Schweitzer und Irmgard Liebisch (es fehlen: Lotte Müller, Inge Ackermann, Paraskevi Weidner)

Erzeugen von musikalischen Bildern

Zu ihrem Jahreskonzert oder auch Muttertagskonzert erzeugten die Elzer Musikanten mit ihrer Musik lebendige Bilder. Dafür gab es am Ende Standing Ovations und ohne dreifache Zugabe ließen die Besucher sie nicht von der Bühne.
Ihr 60-jähriges Vereinsjubiläum feierten die Elzer Musikanten mit Film- und Musicalmelodien. Der Abend war nicht nur ein Hörgenuss, sondern erweckte zu den Melodien auch die passenden Bilder. Und wer nicht dabei war, hat etwas verpasst.
Bei Jurassic Park entstand das grüne Paradies vor Augen, die Insel, auf der Wissenschaftler die längst ausgestorbenen Dinosaurier wieder zum Leben erweckten. Die Bläser vermitteln ein Gefühl von Staunen und überwältigt sein, was plötzlich in Bedrohung und Gefahr umschlägt, denn leider ist diese Insel nicht so paradiesisch wie am Anfang gedacht.

 

 


2. Stolpersteinverlegung in Elz

Mit der zweiten Stolpersteinverlegung in Elz ein Zeichen gegen das Vergessen gesetzt
In der Mühlgasse, in der Pfortenstraße, der Augustastraße und im Offheimer Weg wurden nun sechs kleine Gedenktafeln aus Messing in den Asphalt eingelassen. Die Stolpersteine sind eine Erinnerung an das, was in der Nazi-Zeit passiert ist, so Bürgermeister Horst Kaiser. „Wir müssen das unsere tun, damit das nicht wieder passiert.“ Martina Hartmann-Menz hat jedoch auch viele Parallelen zu heute entdeckt. Sie hat in vielen Jahren Arbeit die Biografien der Opfer aus Elz recherchiert. Eigentlich wollte sie sich im Hintergrund halten. Doch sie habe sich bewusst entschieden zu sprechen – aufgrund der jüngsten Entwicklungen: die Mobilmachung gegen Andersdenkende, Migranten und Menschen mit Behinderung. „Wir müssen den Mut haben und Kante zeigen und dagegen vorgehen“, so Hartmann-Menz.

 

 


Die Schatzkiste feierte Geburtstag
 10 Jahre wurde sie jetzt alt, die beliebte Elzer Schatzkiste. Das Spiel- und Kindermodengeschäft, das nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt, sondern auch Erwachsene immer wieder glücklich macht. Ein tolles und umfangreiches Sortiment auf kleinem Raum mit ganz viel kompetenter Beratung und ausgezeichnetem Service bietet die junge Geschäftsfrau Beate Seibert-Simon mit ihrem Team hier. Die Inhaberin hat immer gute Ideen und viele Aktionen rund ums ganze Jahr parat. Als Vorsitzende des Elzer Gewerbevereins macht sie sich auch für das Motto „Elz – da ist Leben drin“ stark und bereichert so das Elzer Geschäfts- und Gemeindeleben ungemein. Deshalb ließ es sich der Gemeindevorstand der Gemeinde Elz auch nicht nehmen, persönlich zu diesem ersten runden Geburtstag zu gratulieren.
Die Gremiumsvertreter brachten eine Urkunde und eine Grünpflanze als Geschenk mit. Danach wurde noch gefeiert und sich genau im Laden umgeschaut, denn bekanntlich spielen kleine Kinder gerne, große aber noch viel lieber!

Bildunterschrift von links nach rechts: Gisela Mörsdorf, Gemeindevorstand; Beate Seibert-Simon, Inhaberin der Schatzkiste; Horst Kaiser, Bürgermeister und Heinz-Günter Wengenroth, Gemeindevorstand mit Bildcollage „10 Jahre Schatzkiste“.

Spendenübergabe an Jugendrotkreuz

3.187,50 Euro für das Jugendrotkreuz des DRK Ortsverein Elz
Elz, 27. April 2018:   Das Jugendrotkreuz des DRK Ortsverein Elz nahm gestern eine Spende von 3.187,50 Euro vom regionalen Energiedienstleister Süwag entgegen. Diese Organisation ist eine von insgesamt vier, die bei der Süwag internen Online-Abstimmung „Aktion: Unfallfrei“ von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ausgewählt wurden. Süwag-Projektpate Ulrich Neu hatte den Verein vorgeschlagen. „Beim Jugendrotkreuz treffen sich Kinder und Jugendliche regelmäßig zu Gruppenstunden und beschäftigen sich mit den Themen Erste Hilfe, Gesundheit, Umweltschutz, Frieden und Völkerverständigung sowie den Grundsätzen des Roten Kreuzes. Hilfsbereitschaft und gelebte Toleranz stehen bei diesen vielfältigen Aktivitäten stets im Mittelpunkt“, so Neu.

 

 


Alle vergessenen Ostereier wurden gefunden ...

Zur Suche nach vergessenen Ostereiern hatte der CDU-Ortsverband Elz am vergangenen Sonntag die Kinder aufgerufen. Bei hochsommerlichen Temperaturen fand sich in den Elzer Anlagen denn auch eine große Schar Kinder ein, die sich begeistert auf die Suche nach den vergessenen Ostereiern machte und auch schnell fündig wurde. Nach der Ostereiersuche galt es noch einige Geschicklichkeitsspiele zu absolvieren. Reger Andrang herrschte auch beim Kinderschminken.
Neben den vielen Kindern und ihren Eltern und Großeltern konnte Ortsverbandsvorsitzender Jürgen Wilhelm auch den Landtagsabgeordneten Joachim Veyhelmann sowie den Kandidaten für die anstehende Landratswahl, Michael Köberle begrüßen.

 

 

 


Malmeneich feierte ausgelassen Zeltkirmes bei strahlendem Sonnenschein

Die Sonne Mallorcas schien bis über Malmeneich und das Festzelt kochte, als am Freitagabend die Disco-Verfechter „Marc’oh“ und die „Vengaboys“ auf die Mallorca-Lokalmatadoren „Ikke Hüftgold“ und „Lorenz Büffel“ trafen. Die Besucher und Fans dieser Veranstaltung feierten fröhlich und ausgelassen diese Mallorca-Party mit Discofieber.  
Mit dem Musikprogramm der „Dorfrocker“ aus der Region Bamberg und der Lokal-Coverband „SIXPASH“ ging am Samstagabend das Fest bei toller Stimmung weiter. Auch an diesem Abend feierten junge und junggebliebene Kirmesgäste harmonisch miteinander.
Pendelbus und Security sorgten für die Sicherheit der Kirmesbesucher. Ein deutliches mehr an Toiletten als im Jahr zuvor stand für die Besucher dieser Großveranstaltung bereit.

 

 


Brandeinsatz beim Großbrand des Heimwerkerzentrums in Limburg

Am Mittwochabend, 18.04.2018, kam es gegen 22.09 Uhr zu dem Großbrand des LHZ-Baumarktes in der Straße "Am Renngraben" in Limburg. Anwohner hatten den Brand bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Zunächst waren die Feuerwehren aller Limburger Stadtteile alarmiert worden.
Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand das Gebäude bereits im Vollbrand, da das Feuer im Holzlager und der Schreinerei reichlich Nahrung fand.
Um 22.26 Uhr wurde die Feuerwehr Elz zur Unterstützung alarmiert. Wegen des vorausgegangenen Übungsabends waren noch zahlreiche Einsatzkräfte in der Feuerwache anwesend und konnten umgehend ausrücken.

 

 


Gewinner der Foodtruck-Rallye des Elzer Gewerbevereins
 
Insgesamt 52 Kinder nahmen mit viel Spaß und Lauffreude vorletzten Sonntag an der Rallye des Gewerbevereins teil, bei der Essens-Motive in den Elzer Geschäften zu suchen und aufzuschreiben waren. Als Sofortgewinn winkte ein leckerer Pfannkuchen vom Crêpes-Stand auf dem Rathausplatz.
Am Montagmorgen wurden dann aus dem großen Stapel an Laufzetteln drei glückliche Gewinner eines Elzer Einkaufsgutscheins in Höhe von je 25 Euro gezogen – freuen und ihren Gutschein am Freitag von der Gewerbevereins-Vorsitzenden Beate Seibert-Simon in Empfang nehmen konnten: Jonas Wundersee, Laura Michel und Tom Kreuzberger. Herzlichen Glückwunsch!

Die Gewinner der Elzer Foodtruck-Rallye: Jonas Wundersee, Laura Michel und Tom Kreuzberger (vorne von links)

Essen von der Hand in den Mund

Am vergangenen Wochenende blieben in Elz und Umgebung die Küchen kalt, denn die Elzer Foodtruck-Meile lud zum Essen auf der Gass ein. Unzählige Bürgerinnen und Bürger, Gäste aus nah und fern, ja sogar wahre Fans und Verfolger des Streetfoods von weit, weit weg kamen, um die erste Elzer Foodtruck-Meile mitzuerleben. Hier musste niemand Hunger leiden, denn Essen gab es reichlich aus 19 mobilen Garküchen und modernen, innovativen  Imbisswagen direkt auf die Hand und anschließend in den Magen. Für jeden Geschmack war da etwas dabei, von deftig, über veggie und vegan bis hin zu süß. Jeder konnte schlemmen, kosten und probieren, was das Herz begehrte. Das passende Getränk zum Essen konnte man an fünf weiteren Ständen finden und dann auch den Durst mit außergewöhnlichen Flüssigkeiten löschen.

 

 


Clown Peppino verzaubert die Zuschauer

Im Rahmen der Foodtruck-Meile lud der Kulturkreis Elzer Bürgerhaus zusammen mit dem Gewerbeverein Elz zu einer kurzweiligen Stunde mit Clown Peppino ein. Die Zeit verging wie im Flug und alle hatten Spaß. Nicht nur die Kleinen begeisterte Clown Peppino alias Joachim Jung, sondern auch die Großen hatten sehr viel Freude mit seinem Programm. Mit seinen übergroßen Schuhen kam er auf die Bühne getapst und hatte jede Menge Tricks, Musik und Spaß mit im Gepäck. Damit verzauberte er im Nu die Anwesenden.
Als Gast hatte Peppino den Papagei Archybald mit. Ein kleiner, vorlauter Vogel, der immer nur ans Essen denkt und kein Blatt vor den Mund nimmt.

 

 


Kulturelle Vielfalt in Elz

Am Freitag, 13. April hatte der Kulturkreis Elzer Bürgerhaus seine Jahreshauptversammlung und konnte auf ein vielfältiges, kulturelles Jahr zurückblicken. Auch im neuen Jahr warten viele Highlights auf die Besucher. Der Elzer Kulturkreis ist aus der kulturellen Landschaft in Elz nicht mehr wegzudenken. Mit vielen Veranstaltungen bereichert er den Veranstaltungskalender. Daher konnte der Vorstand ein positives Resümee vom vergangenen Jahr ziehen. Von den Fastnachtsveranstaltungen bis hin zum Mühlensommer, vom gemeinsamen Singen bis hin zu Veranstaltungen für Kinder, vom Wandern bis zu Tagesfahrten ist für jeden etwas dabei.

 

 


Frontalzusammenstoß innerorts - Rettungshubschrauber im Einsatz
 Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Elz am Freitag, 13.04. um 11.03 Uhr in die Limburger Straße alarmiert.
Ein VW Polo und ein Opel Corsa waren aus noch unbekannten Gründen im Bereich der Einmündung Kurtrierische Straße frontal zusammengestoßen.
Der Corsa prallte anschließend gegen eine Hauswand. Dabei wurde die Fahrerin schwer verletzt.
Sie musste mittels Spineboard durch die Heckklappe gerettet werden und wurde anschließend von einem Rettungshubschrauber in eine Koblenzer Klinik geflogen.

Willkommene Abwechslung im Altenheim

Die Lehrgruppe 13 der Bundespolizeiausbildungsstätte Diez hat im Rahmen ihres Sozialprojektes von der 11. KW bis zur 15. KW das Caritas-Altenzentrum „St. Josefshaus“ in Elz ehrenamtlich unterstützt. Zweimal pro Woche fanden sich nach Dienstschluss wechselnde Gruppen von 2 bis 3 Auszubildenden zusammen, welche die Bewohner des Altenheims besuchten.
Die Unterstützung war sowohl bei Herrn Höhn (Haus- und Pflegedienstleitung) als auch bei dem Pflegepersonal des Altenheims und nicht zuletzt bei den Bewohnern selbst eine willkommene Abwechslung und Bereicherung.

 

 


32 Kinder empfingen zum ersten Mal die Heilige Kommunion

Am Weißen Sonntag sind in der Eucharistiefeier des St. Johannes-Gemeinde 32 Kinder aus Elz und Malmeneich zum ersten Mal Jesus in ganz besonderer Weise begegnet.
Im Gottesdienst unter der Überschrift „Jesus ruft uns – wir kommen zu ihm“
machten die Kommunionkinder deutlich, was es für sie bedeutet, zu Jesus und zur weltweiten Gemeinschaft der Christen zu gehören. Mit dem Lied: „Vergiss es nie, dass du lebst war keine eigene Idee“ gaben sie die Botschaft von Gottes Liebe zu jedem Menschen an die Gottesdienstgemeinde weiter.

 

 


Krötenwanderung

Vorschulkinder helfen Kröten über die Straße
Die Krötenwanderung ist im vollen Gange. Aus dem Wald hüpfen die Kröten zu ihrem Geburtstümpel, um dort Hochzeit zu feiern. Doch vor dem Tümpel liegt eine Straße. Und damit die langsamen Kröten auf der Straße nicht überfahren werden, helfen jedes Jahr die Vorschulkinder aus Elz den Kröten beim Überqueren der Straße.
30 Kinder stehen erwartungsvoll um den Daniel Mörsdorf, Revierförster der Gemeinde Elz, und lauschen gespannt seinen Ausführungen. Dabei beobachten sie genau, was in seiner Hand passiert. Denn in dieser hält Daniel Mörsdorf eine braune, kleine Kröte, die leise Protesttöne von sich gibt.

 

 


Kult-Wanderung des Kulturkreis Elz am Blasiussteig

Wie bereits im vergangenen Jahr, hatte der Kulturkreis Elz auch in diesem Jahr wieder Mitglieder und Freunde zu einer "Kult-Wanderung" eingeladen. Dieses Mal ging es mit dem Zug nach Frickhofen zum Blasiussteig. Wanderwart Bernd Schenk hatte die Route ausgesucht und auch bereits abgegangen, sodass wir gut vorbereitet waren.
So machten sich nach der Ankunft in Frickhofen 25 wanderlustige Teilnehmer mit Kind und Kegel und in Begleitung eines "Wachhundes" bei herrlichem Wetter auf den Weg. War dieser zuerst sehr nass und schlammig, so wurde es zusehends trockener beim Aufstieg zum ewigen Eis und zum Hildegardis-Felsen. An der Blasius-Kapelle angekommen wurde die Mittagsrast eingelegt, bei herrlichem Sonnenschein konnte man sich entspannen und die Aussicht genießen.

 

 


Feuerwehr als Säule in Malmeneich

Freude über neue Tragkraftspritze

In der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Malmeneich wurde schnell klar, dass die 12 Einsatzkräfte sowie alle Mitglieder eine tragende Säule im Ort sind. Zudem durften sich die Kameraden über eine neue Tragkraftspritze sowie eine Wärmebildkamera freuen.
Die Einsatzkräfte mussten im vergangenen Jahr 20mal ausrücken. Neben sechs Einsätzen in Malmeneich selbst, unterstützten sie auch die Elzer Kameraden auf der Autobahn, im ICE-Tunnel sowie in Elz selbst.

 

 


Schweigegang am Karfreitag zur Mordschau

Bei kühlem, aber trockenen und eigentlich idealen Wetter machte sich am Karfreitag an der Elzer Pfarrkirche um 6 Uhr in der Frühe wieder eine stattliche Pilgergemeinde, zu der auch eine große Gruppe aus Offheim gehörte, auf den Weg zur Mordschau.  Die Prozession wurde angeführt von einer beachtlichen Gruppe diesjähriger Firmbewerber. Auf dem Weg zum Wald hin schlossen sich noch viele weitere Pilger dem Schweigegang an.
An der Gedenkstätte am Kreuz, das von der Katholischen Jugend und dem Katholische Gesellenverein auf die Initiative ihres Vorsitzenden, des Elzer Heimatdichters Paul Blättel, am Karfreitag des Jahres 1933 in der Mordschau aufgestellt wurde, hatten sich bereits viele Bürger aus den Nachbargemeinden versammelt, bevor der Wortgottesdienst begann.

 

 


Baumpflanzaktion des Firmjahrgangs 2018

Fünfzehn Jugendliche trafen sich am Samstag, 17.03.2018 um 9.00 Uhr am Tierheim Staffel zur gemeinsamen Baumpflanzaktion im Elzer Wald. Die Aktion, ein Projekt der diesjährigen Firmbewerber, stand unter dem Motto „Bewahrung der Schöpfung.“
Bei klarem, kaltem Wetter begrüßte Förster Ralf Heukelbach die Jugendlichen und dankte allen, dass sie sich für das Gemeinwesen zu einer solch frühen Uhrzeit und bei den etwas widrigen Wetterverhältnissen eingefunden hatten. Anschließend wurden die Jugendlichen über die Geschichte des Holzes im Walde informiert.

 

 


Der Frohsinn und sein Mitsingding

Am Samstag, den 17.03. hatte der MGV Frohsinn zu einer weiteren Ausgabe der Hörbar ins Elzer Bürgerhaus eingeladen. Mit dieser Konzertreihe versuchen die Sänger mit ihrem neuen musikalischen Leiter, Nicolas Ries, in entspannter Party-Atmosphäre die bunte Vielfalt der Chormusik zu präsentieren. In diesem Jahr hatten die Verantwortlichen Uli Wingenbach und Conny Müller eingeladen den zweiten Teil des Konzerts als Mitsing-Party zu gestalten bevor zum Abschluss ein DJ mit aktuellen Titeln der Charts das Publikum unterhielt.
Den Auftakt bildete die U40 des Frohsinns, die unter der bewährten Leitung von Stefan Dernbach, der den auf Konzertreise befindlichen Nicolas Ries vertrat, mit Titeln wie „Hallelujah“ von Leonard Cohen oder „Now let me fly“ die Qualitäten des gepflegten Chorgesangs eindrucksvoll präsentierten.

 

 


Gemeinde Elz ehrt erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler

Bürgermeister Horst Kaiser begrüßte 146 Sportlerinnen und Sportler die für ihre Erfolge geehrt werden sollten und viele Besucher und Ehrengäste sowie die Teilnehmer des Rahmenprogramms ganz herzlich.
„Wer Sport treibt freut sich sehr über Erfolge, und wer Sport nicht nur als Freizeitgestaltung sieht, für den sind Erfolge und Siege bei Wettbewerben immer wieder der Ansporn sich neu zu motivieren und zu Höchstleistungen zu kommen“, so Bürgermeister Kaiser in seiner Begrüßungsansprache.
„Darauf habe ich ein ganzes Jahr hingearbeitet“, ist oft zu hören, wenn sich der Erfolg eingestellt hat, sich die Mühe und zusätzliche Trainingseinheiten gelohnt haben. Sport weckt Emotionen. Das konnten wir bei den olympischen Winterspielen immer wieder beobachten. Doch nur das Zusammenspiel vieler Kräfte garantiert Erfolge und damit Freude am Wettkampf.

 

 


Drittes Elzer Immobilienforum sehr gut frequentiert

Das dritte Elzer Immobilienforum in den Ausstellungsräumen von Baustoffe-Friedrich und Fliesen-Becker am gestrigen Sonntag war sehr gut besucht. Offensichtlich sorgten das gute Wetter, aber auch das Interesse an technischer Beratung für Renovierungsmaßnahmen im Innen- und Außenbereich für den regen Besuch. Auch der Vortrag im Seminarraum von Baustoffe-Friedrich zum Thema „Schimmel und Feuchteschäden“ fand reges Interesse. Die Tatsache, dass die beteiligten Firmen in den beiden Ausstellungsräumen ideale Randbedingungen vorfinden um Produkte und Anschauungsbeispiele ihrer Leistungen zu präsentieren und zu erläutern ist mit entscheidend für den Erfolg dieser Veranstaltung und ermuntert für eine vierte Auflage in zwei Jahren.

 

 


Bei Stau drückt die Elzer Feuerwehr jetzt auf die Tube

Feuerwehr Elz nutzt „Bullhorn“
Ein schwerer Unfall. Langer Stau. Einsatzfahrzeuge kommen nicht zu den lebensbedrohlich verletzten und eingeklemmten Menschen durch. Jede Sekunde zählt. Doch trotz Martinshorn bilden die Verkehrsteilnehmer keine Rettungsgasse – viele von ihnen reagieren überhaupt nicht, weil sie telefonieren oder laute Musik hören!
Jetzt hat die Elzer Feuerwehr eine neue „Waffe“ gegen Stau-Deppen: Nach einer erfolgreichen Testphase auf dem „Erstangreifer“, dem Hilfeleistungslöschfahrzeug, wurden inzwischen sämtliche großen Einsatzfahrzeuge damit nachgerüstet. Die druckluftbetriebene Hupe befindet sich auf dem Dach des Fahrzeugs zwischen Blaulicht und Martinshorn und gibt einen dumpfen, durchdringenden Ton von sich.

 

 


Elzer Feuerwehr zieht Resume

Über 10.000 Stunden ehrenamtliches Engagement bei der Feuerwehr Elz
Für ihr 125-jähriges Bestehen und damit verbunden, dem ehrenamtlichen Engagement und der Einsatz für das Gemeinwohl erhielt die Feuerwehr Elz die Ehrenplakette des Landes Hessen. Darüber hinaus ehrte sie langjährige Einsatzkräfte und sprach nach erfolgreichen Weiterbildungen Beförderungen aus.
Zum zweiten Mal musste Regierungspräsident Dr. Christopher Ullrich kommen, um die Ehrenplakete an die Feuerwehr zu überreichen. Beim ersten Versuch sorgte eine Großalarmierung dazu, dass die Jahreshauptversammlung abgebrochen werden musste. Nun wurde diese Auszeichnung nachgeholt und alle hielten den Atem an, dass es nicht wieder zu einer Alarmierung kommt. „Wenn der Piepser geht, muss man eben alles stehen und liegen lassen“, nahm es Ullrich mit Humor.

 

 


25 Jahre Elzer Hexenkessel

Faszination bleibt ungebrochen!
Ein kleines Jubiläum feierte der Hexenkessel, denn bereits zum 25.Mal schlängelte er sich durch die Elzer Straßen. Mit vielen Lichtern wirkten die Kostüme in den Abendstunden besonders stimmungsvoll.
Mit großem Ideenreichtum glänzten die 30 Gruppen. Gesundheitsengel, Tintenfische und freundliche Hexen waren zu sehen. Sieben Zwerge, Moulin Rouge und verrückte Tiere versammelten sich. Eskimos, Navys, Lucky Luke und Dschungel-Camp sorgten für Stimmung. Die Zugstrecke entlang machten die Zuschauer Party und feierten mit. Befreundete Karnevalsvereine waren mit einer Abordnung da und auch das Prinzenpaar gab sich die Ehre.

 

 


Kinderfastnacht begeistert alle!

Da lief alles wie am Schnürchen: Volles Haus, tolles Programm und gut aufgelegte Kinder, was will man mehr!
Die Rotjacken hatten wie in all den Jahren zuvor wieder zur Kinderfastnacht mit der Prämierung der zehn schönsten Kostüme eingeladen und viele waren der Einladung gefolgt, so viele, dass noch Tische und Stühle dazu gestellt werden mussten!
Gerd Hammrich führte durch das kurzweilige Programm, unterstützt von Bernd Schmitt und den Clowns Sylke und Heike.
Die Kostüme waren von der Jury schon im Foyer begutachtet und mit einer Nummer versehen worden, sodass das Programm dadurch nicht mehr unnötig in die Länge gezogen wurde.

 

 


Brandeinsatz im Seniorenzentrum

12 Rauchgasverletzte
Zu einer Brandmeldung der automatischen Brandmeldeanlage in einem Seniorenwohnzentrum wurde die Feuerwehr Elz am Donnerstagabend um 20:56 Uhr alarmiert.
Bereits während der Anfahrt wurde von der Leitstelle eine starke Verrauchung in einem Zimmer gemeldet, sodass die Feuerwehr Elz mit "großer Besetzung" ausrückte.
Insgesamt neun Einsatzfahrzeuge mit 32 Feuerwehrleuten aus Elz und fünf aus Malmeneich rückten in der Schulstraße an.
Die ersteintreffenden und mit Atemschutz vorgehenden Kräften fanden einen komplett verrauchten Flur im Erdgeschoss vor, in dem sich noch Menschen befanden.

 

 


Frauenfastnacht in Elz

Discofieber, Figurenprobleme und Männerwahn
Mit einem Discofeuerwerk brachten die Frauen der kfd Elz das Bürgerhaus bei der Frauenfastnacht zum Brodeln. Die Frauen zeigten, dass sie mit viel Humor über sich selbst lachen können und die Männer etwas anders geartet sind. Diese feinen Sketche wurden eingerahmt von rasanten Tänzen und Schlagern.
Bis auf den letzten Platz war das Bürgerhaus besetzt und von der Bühne herunter gab es einen Blick auf ein buntes Meer an Kostümen. Dies passte wunderbar zum Motto "Disco - Licht aus, Spot an".  Bunt, kurzweilig und mit viel Spaß ging der Abend vorüber.

 

 


Sternsinger waren unterwegs!
 
Elzer und Malmeneicher Sternsinger /innen sammeln 10147,-€ für Kinder in Not

Nachdem die Bank nun auch die Zähl-Ergebnisse des gesammelten Kleingelds übermittelt hat, können wir den Erlös der diesjährigen Sternsingeraktion überweisen.
Es kamen in Elz und Malmenich 10147,85 € an Spenden für Projekte gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit zusammen!
Wir bedanken uns noch einmal sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern und bei allen Mitwirkenden der Sternsingeraktion!

Närrische Senioren feiern mit CDU Fassenacht

Wie seit nunmehr 26 Jahren, so hatte die CDU-Elz auch in diesem Jahr wieder alle Seniorinnen und Senioren ins Pfarrheim in der Lehrgasse zu einem karnevalistischen Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken eingeladen.
Viele freiwillige Helfer hatten alles aufs Beste vorbereitet und so konnten die zahlreich erschienenen Seniorinnen und Senioren mit leckerem Kuchen, dampfendem Kaffee und belegten Brötchen bewirtet werden.
Es hatten sich auch zahlreiche Ehrengäste angesagt, neben dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Josef Neu, Bürgermeister Horst Kaiser und der ersten Beigeordneten Ingrid Friedrich waren auch Landrat Manfred Michel, die Landtagsabgeordneten Joachim Veyhelmann und Andreas Hofmeister, sowie der Kandidat der CDU für die Landratswahl, Michael Köberle und der Fraktionsvorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Christian Wendel gern gesehene Gäste.
Jürgen Wilhelm begrüßte in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der CDU-Elz das Publikum und bedankte sich bei der Pfarrgemeinde für die Nutzung des Pfarrheims.

 

 


So richtig nett war's nur im Bett!
 Als in der zweiten Kappensitzung Jörg Hammrich und Guido Brümmer eine Reminiszenz auf ihre alte Stammkneipe in der Diersteiner Straße anstimmten, unterstützt von Anton Wingenbach am Klavier und Horst Kaiser am Akkordeon, wurden alle Besucher im Saal  hellhörig und schnell stimmten sie in den Refrain mit ein: "Im Bett In der Diersteiner Straße, da wo das Leben noch lebenswert ist, im Bett in der Diersteiner Straße, da fragt Dich keiner, was Du hast oder bist".
Als dann auch noch der altbekannte „Bettwirt“ Manfred Schenk zusammen mit seiner Tochter Bianca von den Rotjacken auf die Bühne des Bürgerhauses geführt wurde, begann so manches Auge feucht zu werden.
Es dauerte nicht mehr lange und schließlich standen alle Gäste im Bürgerhaus und sangen aus voller Kehle mit. Mannis Bett mit der sprechenden Speisekarte und dem unverwechselbaren Ambiente war wirklich eine Kneipe in Elz, die es nun leider so nicht mehr gibt. Wehmut machte sich breit und so manche Stimme versagte ihren Dienst als der ganze Saal stehend und mitschunkelnd Manni die Ehre erwies.
Ein letztes großes „Danke schön“ für eine tolle Zeit bei Manni „im Bett“.

Narretei zwischen Obst und Gemüse

Im letzten Jahr feierte der Obst- und Gartenbauverein sein 125-jähriges Bestehen und dieses krönen die Rotjacken Elz mit ihren Kappensitzungen. Unter dem Motto „Den Roten Jacken zum Wohl, zwischen Dill, Salat und Kohl“ zieren rote Tomaten und Salat, statt Konfetti, die Tische.
Pünktlich um 19.31 Uhr starteten die Rotjacken mit einem großen Einzug zusammen mit den Elzer Musikanten und Tänzerinnen des Royalballetts ihre erste Kappensitzung in der diesjährigen Karnevalssession. Sitzungspräsident Bernd Schenk begrüßte das närrische Publikum im wunderbar geschmückten Bürgerhaus mit den Worten „klein aber fein, ihr seid heute unsere VIPs, die very important persons, sozusagen ein ausgewähltes Publikum, welches zur ersten Kappensitzung gekommen ist“.

 

 


Sturm Friederike wütete in Elz

Wie vom Wetterdienst frühzeitig gemeldet, erreichte das Sturmtief „Friederike“ am Donnerstag, 18. Januar, auch die Elzer Gemarkung mit orkanartigen Böen.
Gegen 13 Uhr wurde die Feuerwehr Elz alarmiert, da sowohl die Landesstraße nach Niedererbach als auch die B 8 Richtung Malmeneich von umgestürzten Bäumen blockiert waren.
Als auf der Bundesstraße von der Feuerwehr gerade die ersten querliegenden Bäume entfernt waren, wurden von einer weiteren Orkanböe etliche weitere Fichten umgeworfen. Daher mussten die Arbeiten aus Sicherheitsgründen sofort eingestellt werden, zumal weitere Bäume in bedrohliche Schieflage geraten waren.
Die Bundesstraße wurde daher auch für den kompletten Verkehr gesperrt.

 

 


Musikalischer Höhepunkt zum Jahresbeginn mit Abschied!

Das Konzert des Salonorchesters Elz begeistert die Zuhörer
Vor ausverkauftem Haus veranstalteten das Salonorchester Elz nach der Begrüßung der Gäste durch Stefan Dernbach  unter Leitung von Lothar Welzel gemeinsam mit den Solisten Christina Maria Heuel (Sopran), Boshana Milkov (Mezzosopran) und Sebastian Kunz (Bariton) ein musikalisches Feuerwerk auf hohem Niveau.
Das Salonorchester hatte ein sehr abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, teilweise  arrangiert von Lothar Welzel.
Schon bei der Lustspiel-Ouvertüre von Béla Kéler war zu hören, wie gründlich und intensiv Lothar Welzel das Salonorchester vorbereitet hatte.
Das Orchester begeisterte durch rhythmische Präzision, ausgefeilte Dynamik und einfühlsame Interpretation des Werks.

 

 


Landesauszeichnung erhalten

Das Integrative Bauprojekt an der Erlenbachschule Elz erhält die Landesauszeichnung „Ehrenamtliches Engagement 2017“
Sozial- und Integrationsminister Stefan Grüttner hat am Dienstag – am Internationalen Tag des Ehrenamts – im Biebricher Schloss in Wiesbaden die Landesauszeichnungen für ehrenamtliches Engagement an acht Gruppen und acht Einzelpersonen vergeben. Die Auszeichnung erhielt auch das integrative Bauprojekt der Erlenbachschule Elz unter Leitung des Fördervereins der Schule sowie des Ökumenischen Arbeitskreises Flüchtlingshilfe.

 

 


Feierstunde zur Renovierung der Vereinsturnhalle

Heinz Hendel, der 1. Vorsitzende des TV Elz, begrüßte zu einer Feierstunde zur Renovierung der Vereinsturnhalle am Alten Straßenberg wichtige politische Vertreter, Vorstandsmitglieder und Abteilungsleiterinnen und -leiter sowie einen Vertreter der Firma Frenger, die für die Deckenheizung zuständig war.
Die Halle wurde neben der Infrarot-Deckenstrahlheizung mit einer LED-Beleuchtung, ballschusssicheren Fenstern und einer neuen Heizungsanlage ausgestattet. Im Rahmen dieser Maßnahmen wurde ebenfalls der Fitnessraum saniert.

 

 


Obst- und Gartenbauverein wird von Rotjacken gestürmt
 Schwere Auseinandersetzungen auf dem Rathausplatz
Bis dato waren unsere Veranstaltungen auf dem Rathausplatz friedlich verlaufen. Aber am 17.11. änderte sich das schlagartig. Wir wurden von einer Bande räuberischer Rotjacken überfallen, die unsere Ernteerträge des Jubiläumsjahres für sich beanspruchten. Glückli-cherweise war die Ernte längst eingebracht und in den Kita-Küchen verarbeitet worden.
Wir wurden auf das heftigste attackiert und selbst großzügiges Ausschenken verschiedenster Schnäpse konnte das „rote Gesindel“ nicht von seinem Vorhaben abbringen. Nach kürzester Zeit wurden wir überrannt und unser Obergärtner gefangen genommen. Nur mit noch mehr Schnaps und Bier konnten wir ihn schlussendlich wieder auslösen.
Wir wünschen den Rotjacken eine schöne Kampagne 2018.
Bildunterschriften:
Bild 1: Die Unterhändler des OGV verteilen Schnaps an die stürmenden Rotjacken
Bild 2: Das Domizil des OGV musste verteidigt werden.
Bild 3: Unser Obergärtner wird von den Rotjacken gefangen genommen.