>> Rathaus >> Umwelt und Trinkwasser >> Wertstoffhof




Der Wertstoffhof der Gemeinde Elz

Öffnungszeiten:

Ab Anfang März bis in den Spätherbst ist der Wertstoffhof an jedem 1. Samstag im Monat geöffnet.

Uhrzeit: 9.00 - 12.00 Uhr.

Samstag       2. März
Samstag 6. April
Samstag 4. Mai
Samstag 1. Juni
Samstag 6. Juli
Samstag 3. August
Samstag 7. September
Samstag 5. Oktober
Samstag 2. November


Hiervon gegebenenfalls abweichende Regelungen sowie die genaue Öffnung und Schließung im Frühjahr und Herbst werden gesondert bekannt gemacht! Ist der 1. Samstag im Monat ein Feiertag, verschiebt sich der Öffnungstag automatisch auf den darauffolgenden Samstag.

Den Wertstoffhof finden Sie Im Entenpfuhl, unterhalb der Feuerwehr im Industriegebiet.

Gebühren:

Grünschnitt/Grasabfall (Mengenbegrenzung 3 cbm) 12,00 €/cbm
A4–Holz Anlieferungen (behandeltes Holz) 50,00 €/cbm
Recyclingfähiger Bauschutt* (Mengenbegrenzung 1 m³) 40,00 €/cbm
Recylingfähiger Bauschutt* (Eimeranlieferung 10 ltr)  0,60 €/Eimer
Reifen mit und ohne Felgen 5,00 €/Stück
Autobatterien 3,50 €/Stück
Schrott und Edelmetalle kostenfrei


Der Bauschutt* darf keine Fremdstoffe enthalten!

Zu diesen Fremdstoffen zählen Armierungsstahl, aber auch Kacheln, Fliesen und Badkeramik. Auch Yton, Bimsstein, Glasbausteine, Rigips- oder Heraklitplatten dürfen nicht im Bauschutt enthalten sein. Das Material muss sortenrein und recyclingfähig sein, ohne jegliche Fremdstoffe.
Alle Fremdstoffe müssen direkt zum Abfallwirtschaftsbetrieb nach Beselich gebracht werden. Sie gelten als Baustellenabfall und werden dort für die Gebühr von 237,- € zzgl. MwSt. je Tonne angenommen und entsorgt.

Heutzutage besteht der Elzer Wertstoffhof  aus Containern, die zur getrennten Sammlung aufgestellt sind. Fachpersonal vor Ort  berät und unterweist die Bürger, die sich dieser Einrichtung bedienen. Der Elzer Wertstoffhof nimmt vorrangig Schrott und Edelmetalle, recylingfähigen Bauschutt, Reifen (sowohl mit als auch ohne Felgen), Autobatterien, Grasabfälle bzw. Grünschnitt, A4-Holz (Jägerzäune, behandeltes Holz wie Eisenbahnschwellen u.ä.).

Eine Besonderheit ist eine „Tauschbörse“ für Verbundsteine, Dacheindeckungen etc.

Die Gemeinde Elz sieht die Vorhaltung des Wertstoffhofes als sinnvolle Einrichtung zur Steigerung des Umweltbewusstseins. Auch hilft der Wertstoffhof, zumindest in gewissen Maße illegale Ablagerungen von solchen Wertstoffen zu unterbinden bzw. einzudämmen.

Schon seit dem Jahre 1995  betreibt die Gemeinde Elz im Gewerbegebiet - genau genommen hinter der Feuerwache im Sandweg - einen sogenannten Wertstoffhof.  Im Landkreis Limburg-Weilburg nahm man somit eine Vorreiterstellung ein.

Was aber ist ein Wertstoffhof genau?

Als Wertstoffhof bezeichnet man eine zentrale Sammelstelle zur getrennten Erfassung von verwertbaren Abfällen, welche aus privaten Haushalten herrühren.

Das Konzept der Wertstoff- oder auch  Recyclinghöfe gehört zu den sogenannten Bringsystemen. Auch in Elz handelt es sich um ein solches Bringsystem. Im Klartext bedeutet dies, dass der Bürger seinen Wertstoff „bringen“ muss. Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene organisatorische Änderungen ergeben. So wurden anfangs alle Stoffe/Verpackungen des späteren DUALEN SYSTEMS angenommen. Aufwändige Häckseldienste mit großen Tonnagen wurden wegen Platzmangel in Containerlagerung mit festen Abfuhrterminen umgewandelt.


 Startseite Kontakt Impressum Datenschutz Hilfe